1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  27/05 17:35:04
10.39 EUR   -0.21%
27.05.AKTIEN ASIEN/PAZIFIK : Kursgewinne - Alibaba treibt Hongkonger Börse an
AW
26.05.WDH/SEC will strengere Regeln für nachhaltige Investmentfonds
DP
25.05.Aktien Europa Schluss: US-Börsen sorgen für leichte Erholung
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

26.01.2022 | 06:33

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DEUTSCHE BANK - Im Kampf um Spitzenbanker erwägt die Deutsche Bank informierten Kreisen zufolge, ihren Bonuspool um rund 15 Prozent auszuweiten -- trotz der Sparanstrengungen im Konzern. Mit über 2 Milliarden Euro dürfte er den höchsten Stand seit vier Jahren erreichen. Innerhalb des Unternehmens soll es dabei jedoch große Unterschiede geben. Wie zu hören ist, sind für Teile der Investmentbank überdurchschnittliche Erhöhungen vorgesehen. In einigen Back-Office-Bereichen könnte es indessen sogar merklich weniger geben. (Börsen-Zeitung)

GALERIA - Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria bekommt zum zweiten Mal Staatshilfen. Die Bundesregierung stellt über ihren Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) laut Regierungskreisen netto 220 Millionen Euro bereit. Demnach stellt der Staat dem Kaufhauskonzern, der 2019 aus der Fusion der Konkurrenten Karstadt und Galeria Kaufhof entstanden ist, eine stille Einlage von 250 Millionen Euro zur Verfügung. Im Gegenzug wird ein Nachrangdarlehen von 460 auf 430 Millionen Euro reduziert. Galeria-Eigentümer René Benko leistet einen Eigenbetrag von 15 Prozent. (Handelsblatt, RND)

STROMIO, GRÜNWELT, GAS.DE - Die Einstellung der Lieferungen an hunderttausende Energiekunden der Billiganbieter Stromio, Grünwelt und Gas.de hat womöglich ein juristisches Nachspiel. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat in dem Zusammenhang Vorermittlungen eingeleitet, wie der Spiegel berichtet. Im Zusammenhang mit den Kündigungen liege eine Strafanzeige vor, es werde nun ein Anfangsverdacht geprüft, sagte eine Sprecherin der Behörde dem Nachrichtenmagazin. Die Bundesnetzagentur geht nach Spiegel-Informationen dem Verdacht nach, dass die Unternehmen in den vergangenen Wochen ihr Gas und ihren Strom im Großhandel zu Höchstpreisen verkauft und anschließend den Endkunden mit ihren viel günstigeren Verträgen gekündigt haben. (Der Spiegel)

COWBOY - Der belgische E-Rad-Hersteller Cowboy hat nach Informationen der FAZ von Investoren 80 Millionen US-Dollar im Zuge einer Finanzierungsrunde eingesammelt. Nach zwei vorherigen Runden addiere sich das Volumen damit auf rund 120 Millionen Dollar, sei in mit der Transaktion vertrauten Kreisen zu hören. Das Unternehmen lehnte auf Anfrage eine Stellungnahme ab. Der niederländische Konkurrent VanMoof hatte im September bekannt gegeben, in einer neuen Tranche 128 Millionen Dollar und damit insgesamt 182 Millionen Dollar eingesammelt zu haben. (FAZ)

CONTENTFUL - Die 2013 in Berlin gegründete Softwarefirma Contentful denkt über einen Börsengang nach. "Ich denke, es kommt der Punkt, an dem wir auf einer größeren Bühne spielen wollen. Für uns bedeutet das möglicherweise ein öffentliches Angebot", sagt Finanzchefin Carla Cooper, die im Sommer eine 175 Millionen Dollar große Finanzierungsrunde zu einer Bewertung von rund 3 Mrd. Dollar ins Ziel gebracht hat. In den USA hat die US-Managerin bereits zwei erfolgreiche Börsengänge absolviert. (Börsen-Zeitung)

UNICREDIT - Die HVB-Mutter Unicredit wird kein Angebot für die russische Otkritie Bank vorlegen. Das berichtet die russische Zeitung "Kommersant". Gerüchte, Unicredit plane ein Angebot für das achtgrößte Institut des Landes, waren vor etwa zwei Wochen aufgetaucht, von Unicredit aber nie kommentiert worden. Berichten zufolge waren Unicredit die Risiken einer Übernahme in der derzeit angespannten Lage mit Russland zu groß. (Börsen-Zeitung)

FACEBOOK - Der französische EU-Kommissar Thierry Breton (67), zuständig für Binnenmarkt und Dienstleistung, droht dem sozialen Netzwerk Facebook und dessen Mutterkonzern Meta Milliardenstrafen an, wenn Hass-Nachrichten nicht konsequent gelöscht werden. "Das EU-Parlament und die Kommission machen die Regeln", sagte Breton der Bild-Zeitung. "Es wird hier eine Gerichtsbarkeit geben, einen Richter", fügte Breton an. Hass- und Hetz-Posts würden "dann gelöscht". Mehr noch: Wenn eine Firma sich nicht an die Regeln halte, werden sie "bis zu 10 Prozent ihrer Umsätze als Strafe abgeben müssen. Bei Facebook wären das 4 bis 5 Milliarden Euro." (Bild-Zeitung)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/cbr

(END) Dow Jones Newswires

January 26, 2022 00:32 ET (05:32 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE BANK AG -0.21%10.392 verzögerte Kurse.-5.68%
META PLATFORMS, INC. 1.83%195.13 verzögerte Kurse.-41.99%
UNICREDIT S.P.A. 0.45%10.818 verzögerte Kurse.-20.13%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.76%66.25 verzögerte Kurse.-14.60%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
27.05.AKTIEN ASIEN/PAZIFIK : Kursgewinne - Alibaba treibt Hongkonger Börse an
AW
26.05.WDH/SEC will strengere Regeln für nachhaltige Investmentfonds
DP
25.05.Aktien Europa Schluss: US-Börsen sorgen für leichte Erholung
AW
25.05.Covetrus vereinbart Take-Private-Verkauf an Clayton, Dubilier & Rice und TPG; Transakti..
MT
25.05.Heidelbergcement knüpft verkleinerte Kreditlinie an Klimaziele
DJ
25.05.Aktien Europa: Anleger warten auf neue Eindrücke von der Fed
AW
25.05.Deutsche Bank in Gesprächen über den Verkauf der mexikanischen Sparte an Citi
MT
24.05.DEUTSCHE BANK : Wachstum und Margen von Rocket Lab USA werden sich verbessern
MT
24.05.Citigroup prüft angeblich den Kauf der mexikanischen Bank der Deutschen Bank
MT
24.05.Citi führt Gespräche zum Kauf der Deutschen Bank Mexiko - Bloomberg Law
MR
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
26.05.INTERNATIONAL CONS AIRLINES GROUP : Transaction in Own Shares
AQ
25.05.DEUTSCHE BANK : Pillar 3 Report Q1 2022
PU
25.05.Covetrus Agrees Take-Private Sale to Clayton, Dubilier & Rice and TPG; Deal Values Comp..
MT
25.05.Global banks pay price of Russia retreat
RE
25.05.Deutsche Bank in Talks to Sell Mexican Arm to Citi
MT
24.05.Rocket Lab USA's Growth, Margins to Inflect, Deutsche Bank Says
MT
24.05.Citigroup Reportedly Exploring Buyout of Deutsche Bank's Mexican Bank
MT
24.05.Citi in talks to buy Deutsche Bank Mexico - Bloomberg Law
RE
24.05.Factbox-Global banks pay price of Russia retreat
RE
24.05.Austria sells first ever green bond
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE BANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 25 591 Mio 27 417 Mio 26 220 Mio
Nettoergebnis 2022 3 328 Mio 3 565 Mio 3 409 Mio
Nettoliquidität 2022 27 166 Mio 29 105 Mio 27 833 Mio
KGV 2022 6,92x
Dividendenrendite 2022 3,01%
Marktwert 21 125 Mio 22 632 Mio 21 644 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 -0,24x
Marktwert / Umsatz 2023 -0,11x
Mitarbeiterzahl 83 000
Streubesitz 93,8%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 10,39 €
Mittleres Kursziel 13,16 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Credit Officer
Karl von Rohr Vice Chairman & Co-President
James von Moltke Co-President & Chief Financial Officer
Alexander Rijn Wynaendts Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber