Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Wohnen SE
  6. News
  7. Übersicht
    DWNI   DE000A0HN5C6   A0HN5C

DEUTSCHE WOHNEN SE

(DWNI)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutsche Wohnen : Vonovia pokert weiter um Deutsche Wohnen

28.07.2021 | 11:57
ARCHIV: Das Logo des deutschen Immobilienunternehmens Vonovia SE, Essen, Deutschland, 10. Mai 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf/München (Reuters) - Vonovia lässt bei Deutsche Wohnen auch nach dem Scheitern des Übernahmeangebots für den Berliner Rivalen nicht locker.

Der Bochumer Wohnungsriese setzte ein deutliches Signal, dass er einen weiteren Anlauf bei Deutsche Wohnen nehmen könnte. Mit weiteren Aktienkäufen und -kaufverträgen hat sich Vonovia noch am Tag des Scheiterns fast 30 Prozent der Anteile gesichert, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Mittwoch hervorgeht. Der größte private Wohnungsvermieter in Deutschland müsste nur noch weitere 1000 Aktien erwerben, um die Schwelle zu überschreiten, bei der er sofort ein neues Kaufangebot an die übrigen Deutsche-Wohnen-Aktionäre vorlegen müsste.

Die 18 Milliarden Euro schwere Offerte für Deutsche Wohnen war am Montag endgültig gescheitert, weil nur 47,6 Prozent statt der geforderten 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktionäre ihre Papiere angedient hatten. Vonovia-Chef Rolf Buch hatte sich im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters alle Möglichkeiten offengehalten: "Wir können nichts tun, wir können kaufen, wir können verkaufen." Nun hat er sich für die offensive Variante entschieden.

Eine Vonovia-Sprecherin hielt sich zu den Absichten bedeckt: "Wir halten uns weiterhin alle Optionen offen." Die Aktienkäufe zeigten jedenfalls, dass der Preis von 52 Euro je Anteilsschein, den man bei dem gescheiterten Angebot zu zahlen bereit war, angemessen gewesen sei. Vonovia sei in einer "stabilen Situation ohne Handlungsdruck". Reuters hatte bereits am Montag unter Berufung auf Insider berichtet, dass Vonovia entschlossen sei, binnen weniger Wochen einen dritten Anlauf zur Übernahme des Rivalen zu nehmen.

Die Deutsche-Wohnen-Aktionäre setzen aber offenbar auf eine zumindest leichte Erhöhung des Angebots. Zum ersten Mal seit Anfang Juni stieg die im Leitindex Dax notierte Aktie am Mittwoch über die Marke von 52 Euro hinaus. Am späten Vormittag lag sie bei 52,24 Euro. Vonovia traten mit 56,04 Euro auf der Stelle.

Das Paket von Deutsche-Wohnen-Aktien, das sich Vonovia mittlerweile gesichert hat, besitzt einen Wert von mehr als 5,6 Milliarden Euro. Schon vor und während der Annahmefrist war Vonovia mit 18,4 Prozent zum größten Aktionär aufgestiegen und hatte sich weitere 3,5 Prozent über Optionen gesichert. Nun hält Vonovia schon 22,3 Prozent direkt und weitere 7,7 Prozent über zwei bedingte Kaufverträge mit Deutsche-Wohnen-Anteilseignern - macht zusammen 29,999 Prozent der Stimmrechte.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE WOHNEN SE -0.42%52.74 verzögerte Kurse.20.71%
VONOVIA SE -0.53%52.92 verzögerte Kurse.-11.45%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE WOHNEN SE
17.09.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 1. Oktober 2021
DP
17.09.MILLIARDEN-DEAL IN BERLIN : Konzerne geben Wohnungen an Land ab
DP
17.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 17.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
17.09.Milliarden-Wohnungsgeschäft in Berlin unter Dach und Fach
DP
17.09.ROLF BUCH : Immobilienriesen verkaufen 14.750 Wohnungen an öffentliche Hand
RE
17.09.Deutsche Wohnen und Vonovia verkaufen knapp 15.000 Wohnungen an Berlin
DJ
17.09.DEUTSCHE WOHNEN : verkauft rund 11.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten an das Lan..
PU
17.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen verkauft rund 11.000 Wohnungen und Gewerbee..
EQ
17.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen verkauft rund 11.000 Wohnungen und Gewerbee..
DP
17.09.Berliner Senat und Unternehmen informieren über Milliarden-Wohnungsgeschäft
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
17.09.DEUTSCHE WOHNEN : Berlin to buy 15,000 flats for 2.46 bln euros from rental firm..
RE
17.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen sells around 11,000 residential and commerc..
PU
17.09.DEUTSCHE WOHNEN : sells around 11,000 residential and commercial units to the St..
PU
17.09.PRESS RELEASE : Vonovia SE: Vonovia sells Berlin housing stock from the Future a..
DJ
17.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Deutsche Wohnen sells around 11,000 residential and commerc..
EQ
17.09.PRESS RELEASE : Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen sells around 11,000 resident..
DJ
17.09.Deutsche Wohnen, Vonovia Sell Apartments to State of Berlin for EUR2.46 Billi..
DJ
16.09.Deutsche Wohnen SE english
DJ
16.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
PU
16.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu DEUTSCHE WOHNEN SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 903 Mio 1 059 Mio 987 Mio
Nettoergebnis 2021 958 Mio 1 123 Mio 1 047 Mio
Nettoverschuldung 2021 11 646 Mio 13 655 Mio 12 725 Mio
KGV 2021 16,3x
Dividendenrendite 2021 1,91%
Marktkapitalisierung 18 133 Mio 21 286 Mio 19 814 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 33,0x
Marktkap. / Umsatz 2022 34,2x
Mitarbeiterzahl 1 339
Streubesitz 65,5%
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 13
Letzter Schlusskurs 52,74 €
Mittleres Kursziel 51,38 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,57%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael Zahn Chief Executive Officer
Philip Grosse Chief Financial Officer
Matthias Hünlein Chairman-Supervisory Board
Lars Urbansky Chief Operating Officer
Dirk Sonnberg Managing Director-Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber