Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(EOAN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

E ON : entsendet bundesweite Hilfe für betroffene Hochwassergebiete

19.07.2021 | 16:28

  • Stand Montagmittag: Noch immer rund 30.000 Menschen von ursprünglich 200.000 im Gebiet der Westnetz ohne Strom
  • E.ON Tochterunternehmen entsenden Material und Mitarbeiter in die Krisengebiete.
  • E.ON-Kongresszentrum in Rheinland-Pfalz bietet kostenlose Notunterkünfte an.

'
  • Stand Montagmittag: Noch immer rund 30.000 Menschen von ursprünglich 200.000 im Gebiet der Westnetz ohne Strom
  • E.ON Tochterunternehmen entsenden Material und Mitarbeiter in die Krisengebiete.
  • E.ON-Kongresszentrum in Rheinland-Pfalz bietet kostenlose Notunterkünfte an.

Die Folgen der katastrophalen Unwetter im Westen Deutschlands haben auch zu erheblichen Schäden an Strom- und Gasnetzen geführt.



E.ON Mitarbeiter waren deshalb das ganze Wochenende im Einsatz und werden auch in den kommenden Tagen mit Hochdruck daran arbeiten, die Versorgung wieder zu sichern. Die Anzahl der Menschen ohne Strom im Gebiet der E.ON-Tochter Westnetz konnte innerhalb weniger Tage von 200.000 auf etwa 30.000 am Montagmittag gesenkt werden. Die genaue Zahl ist aufgrund der enormen Zerstörungen und Evakuierungen nur sehr schwer zu ermitteln.



Parallel ist Hilfe von anderen Unternehmen aus dem Konzern unterwegs in die Krisenregionen. Die E.ON-Tochter Bayernwerk entsandte am Sonntag vier mobile Tankanlagen inklusive Bedienungspersonal sowie am Montag 21 Notstromaggregate, eine mobile Trafostation sowie Ersatzteile in die betroffenen Gebiete. Während die Notstromaggregate die örtliche Stromversorgung unterstützen sollen, kann die mobile Trafostation für die Anbindung des Ortsnetzes an das Mittelspannungsnetz genutzt werden. Die Tankanlagen dienen dazu lokale Notstromaggregate zu versorgen.



Von der MITNETZ STROM kam ein mobiles Hochwassersystem in das Krisengebiet. Dieses besteht aus zwei parallel nebeneinander liegenden und fest miteinander verbundenen PVC-Schläuchen und kann damit den Aufbau von Schutzwänden mit Sandsäcken ersetzen. Die PVC-Schläuche werden ausgelegt, miteinander verbunden und mit Wasser gefüllt. Ein solcher Schlauchdamm ist schneller aufgebaut als ein vergleichbarer Sandsackdamm. Insgesamt 35 Netzmitarbeiter aus Regionen des MITNETZ STROM-Netzgebietes wurden mit Einsatzfahrzeugen in die Flutregionen entsandt. Das Unternehmen unterstützt darüber hinaus mit zehn Netzersatzanlagen und erforderlichem Arbeitsmaterial.



Die Süwag-Netztochter Syna ist seit Donnerstag mit bis zu 20 Syna-Mitarbeitern aus den Service-Teams sowie den Kompetenz- und Messteams im Einsatz und unterstützt die Betroffenen vor Ort - teilweise bis tief in die Nacht. Mit drei mobilen Stationen, einem 650 Kilovoltampere-Aggregat und sechs Notstromaggregaten stellen die Mitarbeiter in den Gemeinden und Ortschaften rund um Sinzig, Dernau und Müsch die Stromversorgung wieder her.



Im E.ON-eigenen Kongresszentrum im rheinland-pfälzischen Wanderath werden Zimmer kostenlos zur Verfügung gestellt. Dort sind zurzeit 150 Personen untergebracht, die entweder direkt vom Unwetter betroffen sind oder bei den Reparatur- und Versorgungsarbeiten vor Ort helfen.


"

Die Folgen der katastrophalen Unwetter im Westen Deutschlands haben auch zu erheblichen Schäden an Strom- und Gasnetzen geführt.

E.ON Mitarbeiter waren deshalb das ganze Wochenende im Einsatz und werden auch in den kommenden Tagen mit Hochdruck daran arbeiten, die Versorgung wieder zu sichern. Die Anzahl der Menschen ohne Strom im Gebiet der E.ON-Tochter Westnetz konnte innerhalb weniger Tage von 200.000 auf etwa 30.000 am Montagmittag gesenkt werden. Die genaue Zahl ist aufgrund der enormen Zerstörungen und Evakuierungen nur sehr schwer zu ermitteln.

Parallel ist Hilfe von anderen Unternehmen aus dem Konzern unterwegs in die Krisenregionen. Die E.ON-Tochter Bayernwerk entsandte am Sonntag vier mobile Tankanlagen inklusive Bedienungspersonal sowie am Montag 21 Notstromaggregate, eine mobile Trafostation sowie Ersatzteile in die betroffenen Gebiete. Während die Notstromaggregate die örtliche Stromversorgung unterstützen sollen, kann die mobile Trafostation für die Anbindung des Ortsnetzes an das Mittelspannungsnetz genutzt werden. Die Tankanlagen dienen dazu lokale Notstromaggregate zu versorgen.

Von der MITNETZ STROM kam ein mobiles Hochwassersystem in das Krisengebiet. Dieses besteht aus zwei parallel nebeneinander liegenden und fest miteinander verbundenen PVC-Schläuchen und kann damit den Aufbau von Schutzwänden mit Sandsäcken ersetzen. Die PVC-Schläuche werden ausgelegt, miteinander verbunden und mit Wasser gefüllt. Ein solcher Schlauchdamm ist schneller aufgebaut als ein vergleichbarer Sandsackdamm. Insgesamt 35 Netzmitarbeiter aus Regionen des MITNETZ STROM-Netzgebietes wurden mit Einsatzfahrzeugen in die Flutregionen entsandt. Das Unternehmen unterstützt darüber hinaus mit zehn Netzersatzanlagen und erforderlichem Arbeitsmaterial.

Die Süwag-Netztochter Syna ist seit Donnerstag mit bis zu 20 Syna-Mitarbeitern aus den Service-Teams sowie den Kompetenz- und Messteams im Einsatz und unterstützt die Betroffenen vor Ort - teilweise bis tief in die Nacht. Mit drei mobilen Stationen, einem 650 Kilovoltampere-Aggregat und sechs Notstromaggregaten stellen die Mitarbeiter in den Gemeinden und Ortschaften rund um Sinzig, Dernau und Müsch die Stromversorgung wieder her.

Im E.ON-eigenen Kongresszentrum im rheinland-pfälzischen Wanderath werden Zimmer kostenlos zur Verfügung gestellt. Dort sind zurzeit 150 Personen untergebracht, die entweder direkt vom Unwetter betroffen sind oder bei den Reparatur- und Versorgungsarbeiten vor Ort helfen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


'

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Disclaimer

E.ON SE published this content on 19 July 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 19 July 2021 14:27:05 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu E.ON SE
17.09.E ON : Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende
RE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON bringt Vordenker der Energiebranche zusammen
PU
16.09.Zahl der Stromsperren im Corona-Jahr 2020 stark gesunken
DP
15.09.MÄRKTE EUROPA/Versorgerwerte und Sonderbewegungen vor Verfall drücken
DJ
15.09.XETRA-SCHLUSS/Leichter - Versorger und Verfall belasten
DJ
15.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
13.09.Kohlekraftwerke im Halbjahr größter Strom-Einzelposten
RE
13.09.DEUTSCHLAND : Kohle löst Windkraft als wichtigste Quelle für Stromerzeugung ab
DP
13.09.Mehrheit will auch nach Corona im Homeoffice arbeiten
DP
09.09.MÄRKTE EUROPA/Schwach - DAX vor EZB kurzfristig unter 15.500er-Marke
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON brings together thought leaders from the energy in..
PU
10.09.TIMELINE-NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
06.09.NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
01.09.FOR MORE SOLAR ENERGY IN EUROPEAN GR : E.ON commissions another large-scale mobi..
PU
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -4-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -3-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -2-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the ..
DJ
31.08.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
30.08.E ON : Lantmännen Agroetanol Enter Process Steam Supply Deal for Swedish Biorefi..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 450 Mio 73 222 Mio 68 238 Mio
Nettoergebnis 2021 1 759 Mio 2 062 Mio 1 922 Mio
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 46 095 Mio 42 958 Mio
KGV 2021 15,2x
Dividendenrendite 2021 4,51%
Marktkapitalisierung 28 295 Mio 33 214 Mio 30 918 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,08x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,01x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,85 €
Mittleres Kursziel 11,91 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,73%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE19.73%33 214
NATIONAL GRID PLC11.58%48 015
SEMPRA6.05%42 592
ELECTRICITÉ DE FRANCE-17.37%39 486
ENGIE-5.48%33 573
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED6.19%31 300