1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. LIQUIDNET SYSTEMS
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VW   DE0007664005   766400

VOLKSWAGEN AG

(VW)
  Bericht
Schlusskurs LIQUIDNET SYSTEMS  - 
0.000000 EUR    0.00%
05:55AUSBLICK/Klage von Bauer und Greenpeace gegen VW und dessen CO2-Ausstoß wird verhandelt
DJ
05:51Volkswagen beginnt mit E-Auto-Serienproduktion in Emden
DP
05:51Bauer will in Zivilprozess VW zu mehr Klimaschutz zwingen
DP
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bundesanwaltschaft will Verfahren gegen VW und Amag einstellen

09.11.2021 | 11:00

Bern (awp) - Die Schweizer Bundesanwaltschaft will ihr Strafverfahren gegen Volkswagen und den Automobilhändler Amag im Zusammenhang mit dem Dieselskandal einstellen. Ihr fehlen die Grundlagen für eine Anklage.

"Aufgrund der bisherigen (...) Ermittlungsarbeiten ist die Bundesanwaltschaft zum vorläufigen Schluss gekommen, dass aus strafrechtlicher Sicht keine ausreichende Grundlage für den Erlass eines Strafbefehls oder für eine Anklageerhebung besteht", teilte die Behörde am Dienstag der Nachrichtenagentur AWP mit. Zuvor hatte das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) darüber berichtet.

Die Behörde hatte das Strafverfahren im Dezember 2016 eröffnet. Amag ist der Schweizer Generalimporteur der Volkswagen-Marken. Dabei ging es unter anderem um den Verdacht des gewerbsmässigen Betrugs. Den Beschuldigten wurde vorgeworfen, teils von den Abgasmanipulationen gewusst zu haben und somit zwischen 2008 und 2015 in der Schweiz rund 175'000 Käufer und Leasingnehmer geschädigt zu haben.

Beim Abgasskandal wurden bei VW millionenfach Diesel-Fahrzeuge so manipuliert, dass diese bei amtlichen Tests einen geringen Schadstoffausstoss aufwiesen, im normalen Gebrauch dann aber deutlich umweltschädlicher waren als auf dem Prüfstand.

Gesuch in Braunschweig nicht beantwortet

Ein 2017 gestelltes Rechtshilfeersuchen an die in Deutschland zuständige Staatsanwaltschaft in Braunschweig sei nicht beantwortet worden, erklärte die Schweizer Bundesanwaltschaft am Dienstag. Von Amag seien umfangreiche Datensätze geprüft und ein früherer Unternehmensvertreter vernommen worden.

Vor einer endgültigen Entscheidung der Bundesanwaltschaft könnten sich Beschuldigte und Privatkläger noch äussern und zusätzliche Beweisanträge stellen, teilte die Behörde mit. Und: "Für sämtliche Verfahrensbeteiligten gilt die Unschuldsvermutung."

Nicht begeistert ist man beim Konsumentenschutz. "Es wäre natürlich wichtig, dass man die Schuldigen findet. Das wäre ein wichtiges Zeichen gegenüber der Öffentlichkeit. Dass jetzt nichts gefunden wurde, ist sehr unschön und natürlich auch nicht förderlich, wenn eigentlich Schadensersatzzahlung geleistet werden sollte", sagte Geschäftsleiterin Sara Stalder gegenüber SRF.

kw/ra


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
VOLKSWAGEN AG -0.45%145.32 verzögerte Kurse.-18.12%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
05:55AUSBLICK/Klage von Bauer und Greenpeace gegen VW und dessen CO2-Ausstoß wird verhandelt
DJ
05:51Volkswagen beginnt mit E-Auto-Serienproduktion in Emden
DP
05:51Bauer will in Zivilprozess VW zu mehr Klimaschutz zwingen
DP
19.05.VW will E-Plattformen nach Indien liefern - neue Batterie-Vorstände
AW
19.05.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erneut schwach - Anleger sorgen sich
AW
19.05.Seat-Manager Ros löst Audi-Personalchefin Maaßen ab
DP
19.05.Aktien Frankfurt: Zins- und Rezessionsängste setzten Anlegern wieder zu
AW
19.05.Mercedes will mit mehr Luxusautos Spitzengewinne einfahren
RE
19.05.Volkswagen will Plattformen für Elektroautos nach Indien liefern
DP
19.05.Volkswagen und Mahindra prüfen Partnerschaft für Elektrofahrzeugkomponenten
MR
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
19.05.Volkswagen, Mahindra explore partnership for electric vehicle components
RE
19.05.Volkswagen Teams Up with India's Mahindra on EV Components
MT
19.05.Renault unveils hydrogen-powered prototype SUV in race to cleaner driving
RE
19.05.Volkswagen Nears Regulatory Approval For $3 Billion Europcar Deal
MT
18.05.Exclusive-Volkswagen set to get unconditional EU nod for Europcar deal
RE
18.05.Volkswagen set to get unconditional EU nod for Europcar deal
RE
18.05.Audi RS 5 turns up the volume, offering the most dynamic experience yet
AQ
18.05.Traton Sets Medium-Term Margin Targets
DJ
18.05.Traton Sets 2024 Group Margin Target Of 9%
RE
18.05.European new car sales drop tenth month in a row in April - ACEA
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 269 Mrd. 285 Mrd. 277 Mrd.
Nettoergebnis 2022 16 391 Mio 17 354 Mio 16 861 Mio
Nettoliquidität 2022 32 698 Mio 34 619 Mio 33 635 Mio
KGV 2022 4,55x
Dividendenrendite 2022 6,09%
Marktwert 84 926 Mio 89 917 Mio 87 360 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,19x
Marktwert / Umsatz 2023 0,16x
Mitarbeiterzahl 668 294
Streubesitz 56,8%
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 145,32 €
Mittleres Kursziel 216,90 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 49,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG0.00%89 917
TOYOTA MOTOR CORPORATION-2.92%218 979
VOLKSWAGEN AG-18.12%90 118
MERCEDES-BENZ GROUP AG-6.38%72 707
BMW AG-12.04%53 734
GENERAL MOTORS COMPANY-38.39%52 249