Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnmitnahmen sorgen für deutliche Verluste

20.04.2021 | 18:20

FRANKFURT (awp international) - Ein Mix aus Gewinnmitnahmen, Corona-Sorgen und Kursverlusten in den USA hat den Dax am Dienstag stark belastet. Hinzu kam die Zurückhaltung der Anleger vor weiteren Quartalsberichten in dieser Woche. Der deutsche Leitindex schloss 1,55 Prozent tiefer bei 15 129,51 Punkten, nachdem er tags zuvor noch ein weiteres Rekordhoch erreicht hatte. Der MDax , der die Aktien mittelgrosser deutscher Unternehmen repräsentiert, verzeichnete am Ende ein Minus von 1,69 Prozent auf 32 540,15 Zähler. Auch er war zu Wochenbeginn noch auf einen Höchststand geklettert.

Gerade der stark angestiegene Optimismus hinsichtlich der Berichterstattung zum ersten Quartal in den USA, aber auch in Europa könne nun ein Argument gegen weitere Kursanstiege sein, erläuterte Analyst Frank Wohlgemuth von der Essener National-Bank. Dies lasse Raum für Enttäuschungen. "Der Spielraum für positive Gewinnüberraschungen wird auf jeden Fall kleiner", führte er aus. An seiner zuversichtlichen Grundstimmung zur weiteren Entwicklung der Aktienmärkte hielt er gleichwohl fest.

Aus Branchensicht standen Aktien aus dem Luftfahrt- und Reisesektor wegen Befürchtungen über die anhaltend hohen Covid-19-Infektionszahlen in vielen Ländern besonders unter Verkaufsdruck. Derzeit sorgt eine aus Indien bekannte Virus-Variante für Aufsehen. In dem Land sind die Fallzahlen geradezu explodiert. Wegen der Corona-Lage in Indien hatte der britische Premierminister Boris Johnson einen für Ende April geplanten Besuch dort abgesagt.

Insofern gehörten die Papiere des Triebwerkherstellers MTU , des Flughafenbetreibers Fraport , des Flugzeugbauers Airbus und der Fluggesellschaft Lufthansa mit Verlusten zwischen 3,9 und 6,5 Prozent zu den schwächsten Standardwerten.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Entwicklungen nahmen insgesamt wieder die Befürchtungen zu, dass die aktuellen Erwartungen bezüglich einer raschen Erholung des globalen Wachstums zu hoch gegriffen sein könnten. Damit trennten sich die Anleger auch von den als sehr konjunktursensibel geltenden Aktien des Chipherstellers Infineon und des Finanzhauses Deutsche Bank , die am Dax-Ende beide jeweils mehr als vier Prozent einbüssten.

Die Aktien von BMW fielen um 1,7 Prozent. Der Autobauer muss im laufenden Kartellverfahren der Europäischen Union zu unerlaubten Absprachen über technische Standards deutscher Autobauer laut dem Online-Wirtschaftsmagazin "Business Insider" eine Strafe im hohen dreistelligen Millionenbereich fürchten. Ein BMW-Sprecher wollte die Informationen unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht kommentieren. BMW hatte zuvor einen Rekordabsatz und einen überraschend hohen Gewinn für das erste Quartal gemeldet.

Ein von der US-Bank JPMorgan ausgerufenes Kursziel von 350 Euro trieb die Papiere von Zooplus als Spitzenreiter im Nebenwerteindex SDax um gut sieben Prozent auf 269 Euro nach oben. Analyst Borja Olcese hatte mit seinem neuen Kursziel für Aufsehen gesorgt. Die Corona-Pandemie habe bei dem Online-Händler für Haustierbedarf alles zum Besseren geändert, schrieb der Experte.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,98 Prozent auf 3940,46 Zähler nach unten. Die Indizes in Paris und London verbuchten ähnlich hohe Verluste. In New York stand der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss knapp 1 Prozent tiefer.

Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2051 (Montag: 1,2035) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8298 (0,8309) Euro. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,32 Prozent am Vortag auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,24 Prozent auf 144,35 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,29 Prozent auf 170,90 Punkte./la/fba

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 2.12%15170.78 verzögerte Kurse.8.29%
DJ INDUSTRIAL 0.29%34230.34 verzögerte Kurse.11.46%
EURO STOXX 50 1.99%4002.79 verzögerte Kurse.10.48%
MDAX 1.54%32536.74 verzögerte Kurse.4.05%
NASDAQ 100 -0.30%13503.370798 verzögerte Kurse.7.07%
NASDAQ COMP. -0.37%13582.424821 verzögerte Kurse.5.78%
S&P 500 0.07%4167.59 verzögerte Kurse.11.62%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.85%16016.62 verzögerte Kurse.7.71%
Alle Nachrichten zu DAX
05.05.NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 15.164 Pkt - Zalando und K+S gesucht
DJ
05.05.INDEXÄNDERUNG/Auto1 ersetzen Grenke im SDAX
DJ
05.05.AKTIE IM FOKUS 2 : Merck KgaA erholen sich nach Zahlen nur unterdurchschnittlich
DP
05.05.HeidelbergCement bleibt zuversichtlich für das Gesamtjahr
DP
05.05.MÄRKTE EUROPA/DAX erobert 15.100er-Marke zurück - Minenwerte gesucht
DJ
05.05.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erobert 15 000 Punkte schwungvoll zurück
AW
05.05.XETRA-SCHLUSS/DAX holt Vortagesverlust nahezu auf
DJ
05.05.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erobert die 15 000 Punkte schwungvoll zurück
DP
05.05.Aktien Schweiz auf Erholungskurs
DJ
05.05.Börse Frankfurt-News: "Höhere Risikoprämie gefordert" (Marktstimmung)
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
06.05.ALLIANZ SE : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
05.05.VIER BMW M 1000 RR IM MOTORLAND ARAG : BMW Motorrad Motorsport geht in die heiße..
PU
05.05.AKTIE IM FOKUS 2 : Merck KgaA erholen sich nach Zahlen nur unterdurchschnittlich
DP
05.05.HeidelbergCement bleibt zuversichtlich für das Gesamtjahr
DP
05.05.Heidelbergcement erwartet Fortsetzung der starken Entwicklung
DJ
05.05.XETRA-SCHLUSS/DAX holt Vortagesverlust nahezu auf
DJ
05.05.NordLB hebt Ziel für Deutsche Post auf 60 Euro - 'Kaufen'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
05.05.MARKET CHATTER : Germany To Lift 2030 Carbon Emissions Reduction Target To 65%
MT
05.05.Equities Point to Stronger Day in US as Futures Advance Pre-Bell; Europe Trad..
MT
05.05.PRESS RELEASE  : Linde Signs Record Number of Small On-Site Contracts in 2020
DJ
05.05.European stocks rebound after selloff, miners jump
RE
05.05.PRESS RELEASE  : Launching the Delivery Hero Tech Academy to promote diversity i..
DJ
05.05.PRESS RELEASE  : Interim report after the first quarter: secunet achieves outsta..
DJ
04.05.DGAP-ADHOC  : Merck KGaA raises forecast for full year 2021
DJ
04.05.European Stocks Close Lower; UK Manufacturing PMI Touches 27-Year High in Apr..
MT
04.05.Wall Street Falters Pre-Bell, Mega-Cap Tech Drags Nasdaq
MT
04.05.European Bourse Edging Higher Midday Despite Tech-Sector Weakness
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
COVESTRO AG58 verzögerte Kurse.5.49%
DEUTSCHE POST AG50.88 verzögerte Kurse.4.59%
BASF SE69.36 verzögerte Kurse.3.79%
HEIDELBERGCEMENT AG78.56 verzögerte Kurse.3.61%
VOLKSWAGEN AG218 verzögerte Kurse.3.59%
DEUTSCHE WOHNEN SE44.31 verzögerte Kurse.-0.05%
DEUTSCHE BÖRSE AG139.45 verzögerte Kurse.-0.18%
DAIMLER AG72.11 verzögerte Kurse.-0.41%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA66.08 verzögerte Kurse.-0.51%
DELIVERY HERO SE122.5 verzögerte Kurse.-4.22%
Heatmap :