Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

BAYERISCHE MOTOREN WERKE

(BMW)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

US-Regierung macht Autozölle von Verhandlungserfolgen abhängig

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.12.2018 | 16:45
FILE PHOTO: U.S. Commerce Secretary Wilbur Ross testifies before a Senate Commerce, Justice, Science, and Related Agencies Subcommittee in Washington

Washington (Reuters) - Die US-Regierung macht die Einführung von Importzöllen auf Autos vom Verlauf von Verhandlungen abhängig.

Handelsminister Wilbur Ross sagte dem Sender CNBC am Dienstag, es gebe ein Ungleichgewicht im Handel mit Autos und Autoteilen zulasten seines Landes. "Es ist ein sehr, sehr wichtiger Bestandteil der europäischen Situation", betonte Ross. "Wenn wir das Auto- und Autoteile-Handelsdefizit und das chinesische Handelsdefizit nicht beheben, werden wir es nicht schaffen." Der Zeitpunkt zur Einführung solcher Sonderabgaben hänge davon ab, was in den Verhandlungen herauskomme.

Durch die Zölle sollten die Unternehmen dazu bewegt werden, mehr Autos und andere Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten herzustellen. Die USA importiere zwar nicht viele Autos aus China, beziehe von dort allerdings Autoteile, sagte Ross. "Es ist ein sehr, sehr kompliziertes Bild, aber wir bewegen uns in einem sehr bewussten und sehr geordneten Tempo."

US-Präsident Donald Trump hatte am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping einen Burgfrieden vereinbart, um den von ihm angezettelten Handelsstreit beizulegen. Dies wurde als gutes Signal gewertet, dass auch der Streit mit der EU beigelegt werden könnte. Trump hat Strafzölle von bis zu 25 Prozent auf Autoimporte aus der EU angedroht, was vor allem die deutschen Hersteller treffen würde.

Spitzenmanager von Daimler, Volkswagen und BMW führen am Dienstag Gespräche mit der US-Regierung in Washington. Dabei wollen die Konzerne ihre Investitionspläne und ihre Bedeutung als wichtige Arbeitgeber in den USA in den Vordergrund stellen. Sie hoffen, dass die angedrohten Sonderzölle noch verhindert werden können. Formal haben sie dafür zwar kein Verhandlungsmandat. Konkrete Verabredungen über Handelsfragen müssten von der EU-Kommission getroffen werden. Die Konzerne setzen daher darauf, die Stimmung zwischen ihnen und der US-Regierung durch direkte Kontakte zu verbessern.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYERISCHE MOTOREN WERKE -0.25%70.59 verzögerte Kurse.-0.16%
DAIMLER -0.41%50.4 verzögerte Kurse.9.78%
VOLKSWAGEN -1.15%142.74 verzögerte Kurse.2.75%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
06:23AUTOVERBAND VDA : US-Strafzölle Belastung auch für Amerikaner
DP
18.02.US-Strafzölle auf EU-Autos? Brüssel droht mit Vergeltung
DP
18.02.Trump prüft Sonderzölle auf EU-Autos - Europa droht mit Vergeltung
RE
18.02.EU-Kommission droht mit rascher Reaktion auf mögliche US-Autozölle
DP
18.02.ZOLLSTREIT MIT USA : Bundesregierung für Lösung am Verhandlungstisch
DP
18.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlic..
EQ
18.02.Chinesischer Automarkt bleibt zum Jahresstart in der Flaute
AW
18.02.Sind EU-Autos für die USA gefährlich? Kritik an Trumps Zollplänen
AW
18.02.AKTIEN IM FOKUS 2 :  Autowerte im Minus - US-Zölle drohen und schwacher Chinamar..
DP
18.02.Chinesischer Automarkt bleibt auch zum Jahresstart in der Flaute
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
05:09FACTBOX - UK CAR PRODUCTION : Who builds what and where?
RE
18.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Preliminary announcement of the publicati..
EQ
18.02.EU does not see U.S. car imports as national security matter - Germany
RE
18.02.Renault Alliance Invests in Chinese Electric-Vehicle App Maker
DJ
16.02.Germany to extend electric company car tax incentives - paper
RE
15.02.EUROPA : Trade talk, bank support hopes send European shares to three-month high..
RE
15.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Release according to Article 40, Section ..
EQ
15.02.EUROPEAN PRESS ROUNDUP : Italian State-Backed Lender May Double TIM Stake, Ryana..
DJ
15.02.Proposed Washington tariffs could halve German car exports to U.S. - Ifo
RE
15.02.European car sales drop 4.6 percent in January - ACEA
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 97 060 Mio
EBIT 2018 9 072 Mio
Nettoergebnis 2018 7 055 Mio
Liquide Mittel 2018 15 732 Mio
Div. Rendite 2018 5,41%
KGV 2018 6,61
KGV 2019 6,66
Marktkap. / Umsatz 2018 0,31x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,28x
Marktkap. 45 915 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 31
Mittleres Kursziel 82,8 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-0.16%52 000
TOYOTA MOTOR CORP7.69%195 068
VOLKSWAGEN2.75%82 787
DAIMLER9.78%61 151
GENERAL MOTORS CORPORATION16.86%55 097
HONDA MOTOR CO LTD7.25%48 735