Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Tamedia AG    TAMN   CH0011178255

TAMEDIA AG

(TAMN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Tamedia-Nachwahlumfrage: Jeder fünfte SP-Wählende von 2015 wechselte zu den Grünen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
22.10.2019 | 04:15

Tamedia-Nachwahlumfrage: Jeder fünfte SP-Wählende von 2015 wechselte zu den Grünen

Laut der Tamedia-Wahlumfrage wurden die Grünen von Frauen und jüngeren Stimmbürgern überdurchschnittlich gewählt. Die Wanderungsanalyse erklärt den klaren Wahlsieg der Ökoparteien. So hat ein Fünftel der SP-Wählerschaft von vor vier Jahren vor allem grüne Vertreter auf die Liste gesetzt. Die Grünen konnten zudem viele Wählerinnen und Wähler mobilisieren, die 2015 nicht an den eidgenössischen Wahlen teilgenommen haben.

Zürich, 21. Oktober 2019 - Die Mediengruppe Tamedia hat eine Nachwahlbefragung zu den eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019 durchgeführt. 33'474 Personen aus der ganzen Schweiz haben vom 17. bis 20. Oktober online an der Umfrage teilgenommen. Der Fehlerbereich liegt bei +/- 1 Prozentpunkt.


Grüne graben der SP das Wasser ab

Die Grünen sind als klare Sieger aus den Nationalratswahlen hervorgegangen. Sie steigerten ihre Parteistärke um 6,1 Prozentpunkte und überholten mit 13,2 Prozent die CVP. Die GLP legte ebenfalls um 3,2 Prozentpunkte auf 7,8 Prozent zu. Die Tamedia-Nachwahlumfrage zeigt, wie die Grünen so viele neue Sitze erobern konnten wie keine andere Partei seit der Einführung des Proporzes vor hundert Jahren.


Die Grünen konnten bei den Neuwählern stark mobilisieren, wie die Wanderungsanalyse zeigt. 19 Prozent derjenigen, die 2015 nicht an den Wahlen teilgenommen hatten, entschieden sich mehrheitlich für Kandidierende der Grünen. Diese haben auch auf Kosten der SP gewonnen: Jeder fünfte SP-Wählende von 2015 hat sich dieses Mal für die Grünen entschieden. Das ist die grösste Wählerverschiebung zwischen den Parteien. Umgekehrt schwenkten nur sieben Prozent der Grünen-Wählenden von vor vier Jahren auf die SP um.


Tiefe Mobilisierung bei der SVP

Die GLP verlor Wähler in erster Linie an die Grünen, konnte aber ebenfalls bei den Neuwählern punkten. Zudem gewinnt sie Wählende von der BDP, aber auch von der FDP, SP und den Grünen. Im bürgerlichen Lager sind die Verschiebungen zwischen den Parteien vergleichsweise klein. Die Verluste der SVP sind auf eine relativ tiefere Mobilisierung der eigenen Basis zurückzuführen. Auch haben jene, die sich anders als 2015 an der Wahl beteiligt haben, die SVP weniger stark unterstützt. 9 Prozent der FDP-Wähler von 2015 liefen zur SVP über, vier Prozent der SVP-Wähler wanderten ins Lager des Freisinns. Netto gleichen sich die Gewinne und Verluste ungefähr aus.


Die Umfrage zeigt weiter, dass die Grünen gerade bei Frauen und Akademikern hoch im Kurs sind: 16 Prozent der Frauen und 18 Prozent der Uni- oder Fachhochschulabsolventen wählten mehrheitlich Grün. Bei den Männern und Personen mit einer Berufslehre waren es dagegen nur je zehn Prozent. Die Grüne Partei verfügt zudem über eine sehr junge Wählerschaft: 17 Prozent der 18- bis 34-Jährigen entschieden sich für sie. Ihr Wähleranteil sinkt mit zunehmendem Alter. Umgekehrt ist es bei FDP und SVP, die von Jüngeren unterdurchschnittlich gewählt wurden.


Klima als Top-Sorge bei der Grünen-Wählerschaft

45 Prozent wählten die Grünen vor allem aus dem Grund, weil die Partei Lösungen für drängende Probleme habe. Das ist der höchste Wert von allen Parteien. Bei Grünen- und GLP-Anhängern ist die Sorge ums Klima virulent: 94 beziehungsweise 89 Prozent sehen im Klimawandel und der Umweltzerstörung ein drängendes Problem. Bei dieser Gruppe ist es mit Abstand das Top-Problem. Über die gesamte Bevölkerung betrachtet bleiben die Gesundheitskosten die grösste Sorge, knapp vor den Altersrenten.


Kurz nach der Wahl ging die Diskussion um eine grüne Vertretung im Bundesrat los. In der Bevölkerung gibt es dafür derzeit jedoch keine Mehrheit: 40 Prozent sagen, die Zeit sei reif dafür, 51 Prozent sind gegenteiliger Meinung. 9 Prozent taten keine Meinung kund.

Gewichtete Online-Umfrage

Die Tamedia-Wahlumfrage wird in Zusammenarbeit mit LeeWas GmbH durchgeführt. Sie gewichtet die Umfragedaten nach demografischen, geografischen und politischen Variablen. Im Rahmen der eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019 wurden insgesamt sieben Erhebungen durchgeführt. Weitere Informationen und sämtliche Berichte der Umfrage sind unter tamedia.ch/umfragen abrufbar.


Beteiligte Tamedia-Medien

Deutschschweiz: 20 Minuten, Basler Zeitung, BZ Berner Zeitung, Der Bund, Tages-Anzeiger, SonntagsZeitung und ZRZ Zürcher Regionalzeitungen;

Romandie: 20 minutes, 24 heures, Tribune de Genève und Le Matin/Le Matin Dimanche;

Tessin: 20 minuti




Provider
Channel
Contact
EQS Group Ltd., Switzerland
switzerland.eqs.com


newsbox.ch
www.newsbox.ch


Provider/Channel related enquiries
cs.switzerland@eqs.com
+41 41 763 00 50
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu TAMEDIA AG
18.11.20 MINUTEN : Übernahme von Planet 105 vollzogen
TE
18.11.RICARDO FEIERT JUBILÄUM : 78 Millionen verkaufte Artikel in 20 Jahren
TE
18.11.Negativzinsen für Kunden bei Raiffeisen vorerst vom Tisch
AW
10.11.HARIOLF KOTTMANN : Clariant-CEO Kottmann sieht Verkaufsgespräche für Masterbatch..
AW
09.11.SIX lanciert eine eigene Ratingagentur
AW
08.11.Credit Suisse braucht Ersatz für Ex-COO Bouée im SIX-Verwaltungsrat
AW
03.11.Presseschau vom Wochenende 44 (2./3. November)
AW
02.11.PRESSE : Novartis soll FDA über Zolgensma-Probleme zu spät informiert haben
AW
01.11.Direktor des Genfer Auto-Salons wechselt zu Tamedia
AW
01.11.Tamedia ernennt neuen Leiter für Bereich "Rubriken & Marktplätze"
AW
Mehr News
News auf Englisch zu TAMEDIA AG
01.11.Olivier Rihs appointed CEO of Classifieds & Marketplaces
TE
31.10.Renato Profico appointed new CEO of Doodle
TE
07.10.Financial calender 2020
TE
25.09.The magazine publisher Medienart is taking over Annabelle magazine from Tamed..
TE
24.09.Jens Schleuniger becomes Head of Portfolio Management Ventures in the Technol..
TE
19.09.Christoph Brand to leave Tamedia in 2020
TE
30.08.Scout24's activist shareholders gain non-executive board seat
RE
27.08.Growth in revenue and EBITDA. EBIT affected by investments, declining adverti..
TE
13.08.Invitation to the Presentation of 2019 Half-Year Results
TE
11.07.Tamedia is considering the sale of Annabelle – Jacqueline Krause-Blouin..
TE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 1 039 Mio
EBIT 2019 98,4 Mio
Nettoergebnis 2019 -
Liquide Mittel 2019 310 Mio
Div. Rendite 2019 4,82%
KGV 2019 -
KGV 2020 -
Marktkap. / Umsatz2019 0,64x
Marktkap. / Umsatz2020 0,56x
Marktkap. 974 Mio
Chart TAMEDIA AG
Dauer : Zeitraum :
Tamedia AG : Chartanalyse Tamedia AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TAMEDIA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel
Letzter Schlusskurs 93,40  
Abstand / Höchstes Kursziel -
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -
Abstand / Niedrigsten Ziel -
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christoph Tonini Chief Executive Officer
Pietro Supino Chairman
Sandro Macciacchini Head-Finance & Human Resources Division
Samuel Hügli Head-Technology & Ventures Division
Konstantin Richter Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
TAMEDIA AG-11.47%1 000
INFORMA PLC25.10%12 799
AXEL SPRINGER SE28.59%7 597
PEARSON PLC-28.43%6 784
SCHIBSTED12.63%6 438
CHINA SOUTH PUBLISHING & MEDIA GROUP CO., LTD-8.48%2 920