Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  United Parcel Service    UPS

UNITED PARCEL SERVICE

(UPS)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

CDU-Chefin widerspricht Altmaier: Brauchen Regelung für Paketboten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
01.05.2019 | 12:40

BERLIN (dpa-AFX) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer bringt Bewegung in den Streit um ein Gesetz für bessere Arbeitsbedingungen von Paketboten. Sie wolle im Koalitionsausschuss am 14. Mai einen Kompromissvorschlag beraten, sagte Kramp-Karrenbauer der Deutschen Presse-Agentur. Es sei eine Gesamtlösung nötig, die neben den von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgeschlagenen Elementen auch eine Entlastung "ordentlicher Arbeitgeber" beinhalte. Heil will die großen Paketdienste verpflichten, Sozialabgaben für ihre Subunternehmer nachzuzahlen, wenn diese beim Mindestlohn betrügen.

Denn viele Paketdienste arbeiten nicht mit fest angestellten Zustellern, sondern mit Subunternehmern, die für ihre häufig ausländischen Fahrer neben einem niedrigen Lohn laut Heil oft auch keine Sozialbeiträge zahlen.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte Heils Vorschlag für eine sogenannte Nachunternehmerhaftung scharf kritisiert. Die Unternehmen dürften angesichts der zuletzt schwachen Konjunktur nicht zusätzlich belastet werden. Müssten sie für ihre Subunternehmer einstehen, gingen sie ein hohes Risiko ein. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich skeptisch gezeigt: "Aus meiner Sicht sind wir noch nicht an dem Punkt angekommen, die Nachunternehmerhaftung auch für diese Branche durchzusetzen", sagte sie vor kurzem im Bundestag.

Die Meinungen in der CDU sind allerdings geteilt. So hatte NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) im Bundesrat selbst eine entsprechende Haftungsregel gefordert. Auch sein Ministerpräsident Armin Laschet, der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, bezeichnete das Anliegen als berechtigt.

Kramp-Karrenbauer betonte nun, es gehe einerseits darum, dass sich Arbeit für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer lohne. Auf der anderen Seite seien Wettbewerbsbedingungen nötig, die "ordentliche Arbeitgeber" nicht benachteiligten. Sie sprach sich wie Heil für die Einführung der Nachunternehmerhaftung aus, die es bereits in der Bau- und in der Fleischindustrie gibt.

Unabdingbar seien aber zugleich "deutlich verstärkte Kontrollen (...) durch den Zoll und damit letztendlich in Verantwortung des Bundesfinanzministeriums", betonte Kramp-Karrenbauer. Drittens wolle die CDU "ordentliche Arbeitgeber" von Bürokratie entlasten. Das sei auch deshalb wichtig, weil sich inzwischen bei den Regelungen zum gesetzlichen Mindestlohn eine "überschießende Bürokratie" zeige. Wie genau diese Entlastung geregelt werden könnte, sagte sie nicht.

Kramp-Karrenbauer fügte hinzu: "Wir wollen diese Gesamtlösung aus den drei Punkten auch zum Gegenstand der Beratungen im nächsten Koalitionsausschuss am 14. Mai machen."

Kramp-Karrenbauers Vorschlag kommt dem von Arbeitsminister Heil bereits recht nah. Auch der SPD-Politiker hatte betont, das neue Gesetz müsse mit einer "klaren Rechtsdurchsetzung" durch Zollkontrollen einhergehen. Die Arbeitsfassung des Gesetzentwurfs sieht zudem vor, dass sich der Generalunternehmer von der Haftung entlasten kann. So soll er eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkassen vorlegen können, die bestätigen, dass der Subunternehmer als zuverlässiger Zahler bekannt ist.

Unterstützung bekommt Heil von den Gewerkschaften. Zum "Tag der Arbeit" kritisierte Verdi-Chef Frank Bsirske Altmaier scharf. Dessen Begründung für eine Blockade der Nachunternehmerhaftung sei "fadenscheinig". "Tatsächlich entlässt der CDU-Minister damit Konzerne wie DPD und Hermes aus der Verantwortung für kriminelle Praktiken beauftragter Unternehmen", sagte Bsirske./rm/bk/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE POST AG 1.41%28.315 verzögerte Kurse.16.81%
UNITED PARCEL SERVICE -0.58%101.56 verzögerte Kurse.4.74%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu UNITED PARCEL SERVICE
13.06.Post-Tochter baut in den USA Vertriebsnetz für medizinische Produkte aus
RE
07.06.Fedex geht auf Distanz zu Amazon - US-Vertrag nicht verlängert
AW
17.05.UNITED PARCEL SERVICE : Ex-Dividende Tag
FA
15.05.WDH : Paketzusteller-Verband kritisiert pauschale Verurteilung
DP
15.05.ZUSTELLER-VERBAND : Pläne zum Paketbotenschutz verurteilen vorschnell
DP
15.05.DGB-Chef lobt Koalitionseinigung zu Paketboten
DP
15.05.Koalition will Paketboten schützen und Wirtschaft entlasten
DP
14.05.Koalition will Arbeitsbedingungen für Paketboten verbessern
DP
14.05.Koalition einigt sich auf Verbesserungen für Paketboten
DP
01.05.CDU-CHEFIN WIDERSPRICHT ALTMAIER : Brauchen Regelung für Paketboten
DP
Mehr News
News auf Englisch zu UNITED PARCEL SERVICE
19.06.CEOs of some U.S. firms to meet Chinese Premier Li this week - Bloomberg
RE
18.06.Charlene Thomas To Participate In Prestigious Program Hosted By The Secretary..
GL
13.06.DHL says it will invest $150 million to expand U.S. healthcare business
RE
11.06.UPS Brings Commitment and Support to Pride Month
GL
10.06.Ten Business Owners Advance in The UPS Store Small Biz Challenge for a Chance..
GL
10.06.Generational Disruption Shifts Norms For Industrial Distributors
GL
08.06.FedEx to end Amazon contract for FedEx Express plane service
RE
08.06.FedEx to end Amazon contract for FedEx Express plane service
RE
07.06.FEDEX : will stop air shipments of packages for Amazon
AQ
06.06.UNITED PARCEL SERVICE : UBS Global Industrials and Transportation Conference Pre..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 74 591 Mio
EBIT 2019 8 228 Mio
Nettoergebnis 2019 6 417 Mio
Schulden 2019 18 141 Mio
Div. Rendite 2019 3,92%
KGV 2019 13,35
KGV 2020 12,07
Marktkap. / Umsatz 2019 1,38x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,32x
Marktkap. 84 552 Mio
Chart UNITED PARCEL SERVICE
Laufzeit : Zeitraum :
United Parcel Service : Chartanalyse United Parcel Service | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse UNITED PARCEL SERVICE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 116 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
David P. Abney Chairman & Chief Executive Officer
James Jay Barber Chief Operating Officer & Senior Vice President
Richard N. Peretz Chief Financial Officer, Treasurer & Senior VP
Juan R. Perez Chief Information & Engineering Officer, Senior VP
Carol B. Tomé Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
UNITED PARCEL SERVICE4.74%81 023
FEDEX CORPORATION3.11%39 696
DEUTSCHE POST AG16.81%36 837
EXPEDITORS INTERNATIONAL OF WASHINGTON INC.9.15%12 066
SG HOLDINGS CO LTD--.--%9 017
YAMATO HOLDINGS CO., LTD.-24.00%8 350