Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Verluste vor allem in Moskau und Warschau

15.10.2020 | 19:37

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Donnerstag einheitlich mit klaren Kursverlusten geschlossen. Besonders deutliche Abschläge verzeichneten die Handelsplätze in Moskau und Warschau. Steigende Corona-Infektionszahlen in vielen Staaten schürten Konjunkturängste und sorgten für schlechte Börsenstimmung.

In Moskau endete der Handelstag für den russischen Leitindex RTS mit einem Minus von 2,41 Prozent bei 1132,29 Punkten.

Kursverluste in einer ähnlichen Größenordnung verzeichnete die Warschauer Börse: Der polnische Leitindex Wig 20 brach um 2,55 Prozent auf 1627,59 Zähler ein. Der breiter gefasste Wig verlor 2,29 Prozent auf 47 482,00 Zähler.

Die Kursverluste zogen sich quer durch alle Branchen. Besonders deutlich abwärts ging es für die Aktien des Bergbaukonzerns JSW (minus 9,04 Prozent) und jene der Modekette LPP (minus 8,12 Prozent). Kursverluste von über sieben Prozent mussten die Aktionäre der Alior Bank (minus 7,39 Prozent) sowie des Ölkonzerns Lotos (minus 7,13 Prozent) verkraften. Fast sieben Prozent abwärts ging es für die Titel des Schuh- und Handtaschenhändlers CCC.

Nur wenige Werte konnten sich dem schwachen Umfeld entziehen. Die Papiere des Mobilfunkers Play gingen mit einem Plus von 0,1 Prozent aus dem Handel. Die Aktien der Supermarktkette Dino Polska stiegen um 3,98 Prozent und die Anteilsscheine des erst seit Anfang der Woche börsennotierten Online-Auktionshauses Allegro um 4,29 Prozent.

An der Prager Börse verlor der tschechische Leitindex PX 1,80 Prozent auf 857,27 Punkte. Besonders schwach zeigten sich die Aktien des in Prag zweitnotierten österreichischen Versicherers Vienna Insurance Group (VIG) mit einem Minus von 3,50 Prozent sowie die Titel des Softwarekonzerns Avast mit einem Kursabschlag von 3,46 Prozent.

Auch die Bankaktien Komercni Banka (minus 2,19 Prozent), Moneta (minus 1,85 Prozent) und Erste Group (minus 1,76 Prozent) standen unter Druck. Einzige Kursgewinner im PX waren die Titel von Philip Morris C.R. mit einem Plus von 0,59 Prozent.

In Budapest verlor der ungarische Leitindex Bux 0,94 Prozent auf 33 180,52 Punkte. Unter den wichtigsten Indexwerten hielten sich lediglich die Aktien des Öl- und Gaskonzerns Mol knapp im Plus. Jeweils klare Kursverluste verzeichneten dagegen die Titel von MTelekom (minus 1,11 Prozent), Gedeon Richter (minus 1,65 Prozent) und OTP Bank (minus 2,28 Prozent)./dkm/sto/APA/gl/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIOR BANK S.A. 0.47%17.18 Schlusskurs.-40.10%
AVAST PLC 0.25%474.6 verzögerte Kurse.4.37%
CCC S.A. 0.99%63.22 Schlusskurs.-42.53%
DINO POLSKA S.A. 1.04%253.6 Schlusskurs.76.11%
EURO STOXX 50 -0.10%3516.71 verzögerte Kurse.-5.98%
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL, INC. 1.35%78.07 verzögerte Kurse.-8.25%
VIENNA INSURANCE GROUP AG -0.49%20.25 Schlusskurs.-20.28%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
14:57MÄRKTE USA/Börsen kaum verändert erwartet
DJ
14:45Aktien New York Ausblick: Es fehlt der Schwung
AW
14:43Börse Frankfurt-News: Sehnsucht nach sicherem Hafen passé (Rohstoffe)
DP
14:26Aktien Frankfurt: Euro bremst erneut - Anleger wollen Rally nicht verpassen
AW
14:23EUROPA : Konjunktursorgen lasten auf Europas Börsen - Brexit im Blick
RE
12:56MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Ölpreise geben mit Opec+ etwas nach
DJ
12:25MARKT USA/Wall Street zurückhaltend erwartet
DJ
11:51Aktien Frankfurt: Starker Euro drückt erneut auf die Kurse
AW
11:31Aktien Schweiz: SMI baut Verluste etwas aus und rutscht unter 10'400er Marke
AW
11:09Aktien Europa: Euro-Höhenflug belastet
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"