Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Accueil  >  Alle Nachrichten

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NachrichtenMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 59
Vermögen : 65 485 932 USD
Größte Unternehmen : PayPal Holdings, Inc. - NIKE, Inc.
Biografie : John J. Donahoe is a businessperson who has been at the head of 8 different companies and occupies t

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 23.10.2019 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
23.10.2019 | 15:21

ROUNDUP: 737-Max-Krise lässt Boeing-Gewinn um die Hälfte einbrechen

CHICAGO - Die Krise um die nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegte Baureihe 737 Max hat Boeing einen heftigen Gewinneinbruch im dritten Quartal eingebrockt. Unter dem Strich verdiente der Airbus-Rivale mit knapp 1,2 Milliarden Dollar (rund 1,1 Mrd Euro) nur knapp halb so viel wie ein Jahr zuvor, wie er am Mittwoch in Chicago mitteilte. Der Umsatz sackte wegen der gestoppten Auslieferung des zuvor meistgefragten Flugzeugtyps um 21 Prozent auf knapp 20 Milliarden Dollar ab.

ROUNDUP 2/Milliarden-Flop: Softbank übernimmt strauchelndes Start-up WeWork

NEW YORK - Tiefrote Zahlen, ein geplatzter Börsengang und eine Milliarde für den gescheiterten Chef: Das Fiasko des Büroraum-Anbieters WeWork ist zum Inbegriff des irrationalen Überschwangs rund um maßlos überbewertete US-Start-ups geworden. Nun übernimmt der Großaktionär Softbank WeWork - die Japaner versuchen mit einer weiteren Milliarden-Finanzspritze, ihre unglückliche Investition in das New Yorker Flop-Unternehmen zu retten.

US-Baumaschinenhersteller Caterpillar kappt Jahresprognose - Aktien fällt

DEERFIELD - Die sich auch wegen des US-chinesischen Handelsstreits eintrübende Weltkonjunktur belastet den US-Baumaschinenhersteller Caterpillar zusehend: Der Konzern musste nun seine Jahresprognose kappen. Anders als bisher erwartet dürfte der Umsatz 2019 leicht sinken, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois mit. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll demzufolge nur noch zwischen 10,90 und 11,40 Dollar liegen. Bislang war Caterpillar von einem Wert am unteren Ende zwischen 12,06 und 13,06 Dollar ausgegangen. Am Aktienmarkt kamen die Nachrichten schlecht an. Im vorbörslichen Handel verlor das Caterpillar-Papier rund sechs Prozent an Wert.

ROUNDUP 2: Endlich funktionierende Android-App bringt Snapchat in Fahrt

SANTA MONICA - Die Foto-App Snapchat profitiert davon, dass sie ihre Probleme auf Android-Smartphones in Griff bekommen hat. Im vergangenen Quartal kamen mehr Nutzer als erwartet hinzu. Zugleich fiel die Umsatzprognose für das laufende Quartal etwas schwächer aus als von Analysten erwartet. Die Anleger schickten die Aktie deshalb mit dem ersten Eindruck nach US-Börsenschluss am Dienstag zunächst auf Talfahrt, zum Mittwoch schwenkte die Stimmung um und das Papier lag vorbörslich um mehr als drei Prozent im Plus.

ROUNDUP 2: Nach EM-Zuschlag für Telekom - ARD, ZDF und RTL für Gespräche offen

MAINZ - Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF hoffen weiter darauf, die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland übertragen zu dürfen. "Wir sind weiterhin bereit, zu wirtschaftlich und programmlich akzeptablen Bedingungen Übertragungsrechte am Turnier zu erwerben, um der EM 2024 ihrer gesellschaftlichen Bedeutung entsprechend die größtmögliche Verbreitung in Deutschland zu geben", sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm am Mittwoch.

ROUNDUP: Nike kündigt Chefwechsel an - Ex-Ebay-Chef übernimmt Spitzenjob

BEAVERTON - Bei Nike naht das Ende einer Ära: Der langjährige Vorstandschef Mark Parker hat seinen Rücktritt angekündigt. Am 13. Januar 2020 wird der 64-Jährige den Spitzenposten räumen, wie das mit Adidas rivalisierende Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Zum Nachfolger wurde John Donahoe auserkoren, der derzeit das Software-Unternehmen ServiceNow führt und früher unter anderem jahrelang Chef der Online-Handelsplattform Ebay war. Donahoe sitzt bereits seit 2014 in Nikes Verwaltungsrat.

KWS Saat will Wachstum mit Gemüsesegment antreiben

EINBECK - Nach Zuwächsen dank guter Geschäfte mit Getreide- und Maissaat will KWS im neuen Geschäftsjahr noch einen Zahn zulegen. Dabei baut das Unternehmen vor allem auf das Gemüsesaatgutgeschäft von Pop Vriend Seeds. Der SDax-Konzern hatte die Niederländer im Juni übernommen. Auch das Maissaatgutgeschäft soll weiter wachsen. Die Anleger freut es: Die Aktien legten am Mittwoch im frühen Handel um 2,6 Prozent zu.

Carl Zeiss Meditec rudert bei Gewinnzahlen etwas zurück - Aktie unter Druck

JENA - Der Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec hat im Geschäftsjahr 2018/2019 im laufenden Geschäft doch nicht ganz so gut verdient wie zunächst gedacht. Der operative Gewinn (Ebit) liege voraussichtlich bei etwa 264 Millionen Euro, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Mittwoch in Jena mit. Dies entspreche bei einem Umsatz von 1,46 Milliarden Euro einer Ebit-Marge von 18,1 Prozent. Anfang Oktober hatte Carl Zeiss Meditec auf Basis vorläufiger Zahlen eine Marge von 18,5 Prozent in Aussicht gestellt.

Ex-SAP-Chef McDermott heuert bei US-Software-Firma an

SANTA CLARA - Der erst kürzlich überraschend als Chef beim Dax-Konzern SAP zurückgetretene Top-Manager Bill McDermott hat einen neuen Job in den USA. Die kalifornische Software-Firma ServiceNow stellte McDermott am Dienstag nach US-Börsenschluss als neuen Vorstandschef und Verwaltungsratsmitglied vor. Der US-Amerikaner soll Ende 2019 anfangen. Er übernimmt den Spitzenposten von John Donahoe, der als neuer Vorstandschef zum Sportartikelriesen Nike wechselt.

US-Chipkonzern Texas Instruments schockiert mit Ausblick

DALLAS - Texas Instruments hat am Dienstag Experten mit Aussagen zum laufenden Quartal entsetzt. Der Aktienkurs sackte im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um neun Prozent ab. Der US-Chipkonzern rechnet laut Mitteilung mit einem Umsatz von 3,07 bis 3,33 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn je Aktie von 0,91 bis 1,09 Dollar. Analysten hatten bisher 3,59 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,28 Dollar erwartet. Auch die Kurse anderer Branchenvertreter gerieten nach diesen Neuigkeiten unter Druck.

^

Weitere Meldungen

-ABB sieht schwächere Robotik-Nachfrage - Gewinn sinkt

-Bahnkunden sollen Entschädigung 2021 online beantragen können

-SUV-Absatz stützt Autobauer PSA

-Kreise: Goldman Sachs könnte im malaysischen Finanzskandal billiger davonkommen

-Farbenhersteller Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld

-Brauereikonzern Heineken blickt vorsichtiger aufs Gesamtjahr - Aktie gibt nach

-Hochtief-Tochter Cimic verdient etwas mehr - Jahresziel bestätigt

-IG Metall: Bafin soll AMS-Angebot für Osram stoppen

-Geplatzte Pkw-Maut: Scheuer weist Vorwürfe zurück

-Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen

-ROUNDUP: IG Metall fordert von Airbus erste Schritte zum Flugzeug der Zukunft

-Klöckner wirbt für mehr Wertschätzung für Landwirtschaft

-Globus steigert Umsatz weiter - gute Geschäfte in Russland

-Flixbus: Steuersenkung auf Bahntickets gefährdet Busangebot

-EU-Politiker fordern Stopp von Waffenexporten an die Türkei

-Bericht macht Boeing für Absturz in Indonesien verantwortlich

-ROUNDUP: Kabinett beschließt CO2-Preis und Einbau-Verbot für Ölheizungen

-Möbelkonzern XXXLutz nun in der Schweiz auf Einkaufstour

-ROUNDUP/Medientage: Wie Europa gegen Facebook und Google kontern könnte

-Weniger Flüge im Frankfurter Winterflugplan

-Spielemesse mit Neuheiten-Flut - Komplexes für Erwachsene boomt

-ROUNDUP: Die Deutsche Bahn will es ihren Kunden bequemer machen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

© dpa-AFX 2019 / Crédit photo © Maxppp

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACS, ACTIVIDADES DE CONSTRUCCION Y SERVICIOS, S.A. -1.91%22.59 verzögerte Kurse.-35.40%
ADIDAS AG -2.52%274.5 verzögerte Kurse.-2.83%
AIRBUS SE -4.30%64.06 Realtime Kurse.-48.70%
AKZO NOBEL N.V. -0.83%88.6 verzögerte Kurse.-1.43%
ALPHABET INC. 2.25%1585.99 verzögerte Kurse.15.81%
ATLANTIA SPA -3.24%14.32 verzögerte Kurse.-31.12%
CARL ZEISS MEDITEC AG -1.07%120.6 verzögerte Kurse.7.21%
CATERPILLAR INC. -0.94%167.4 verzögerte Kurse.13.44%
CIMIC GROUP LIMITED 0.00%22.49 Schlusskurs.-32.14%
DAX -1.41%12557.64 verzögerte Kurse.-3.86%
EBAY INC. -2.55%52.82 verzögerte Kurse.50.10%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.29%1.1861 verzögerte Kurse.4.96%
FACEBOOK INC 4.17%278.73 verzögerte Kurse.30.36%
HEINEKEN HOLDING N.V. -2.70%68.5 verzögerte Kurse.-18.52%
HEINEKEN N.V. -1.44%78.16 verzögerte Kurse.-16.46%
HOCHTIEF -3.76%66.5 verzögerte Kurse.-39.23%
KLÖCKNER & CO SE -1.73%5.695 verzögerte Kurse.-7.72%
KWS SAAT SE & CO. KGAA -1.65%65.7 verzögerte Kurse.15.77%
MDAX -1.91%27165.35 verzögerte Kurse.-2.19%
NIKE, INC. 0.73%129.43 verzögerte Kurse.26.83%
PAYPAL HOLDINGS, INC. 5.50%213.07 verzögerte Kurse.86.71%
SDAX -0.65%12521.15 verzögerte Kurse.0.73%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.15%12477.13 verzögerte Kurse.0.88%
SERVICENOW INC. -1.53%510.28 verzögerte Kurse.83.55%
SNAP INC. 28.30%36.5 verzögerte Kurse.74.22%
SOFTBANK GROUP CORP. -0.71%7089 Schlusskurs.49.05%
TEXAS INSTRUMENTS -3.12%146.13 verzögerte Kurse.17.52%
THE BOEING COMPANY -2.02%163.86 verzögerte Kurse.-48.70%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -2.46%202.91 verzögerte Kurse.-9.52%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.77%76.6593 verzögerte Kurse.25.29%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10Weiter