Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Scholz: Keine Rolle rückwärts bei der Bankenregulierung

09.09.2021 | 11:00

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat Wünschen aus der Bankenbranche nach dauerhaften Lockerungen bei der Regulierung eine Absage erteilt. "Ich bin sehr entschieden dafür gewesen, dass wir die Erleichterungen zustande bringen, die wir jetzt im Rahmen der Corona-Krise möglich gemacht haben", sagte Scholz am Donnerstag bei der online übertragenen "Handelsblatt"-Bankentagung. Europas Aufseher waren den Instituten während der Pandemie etwa bei Kapital- und Verschuldungsregeln entgegengekommen.

"Ich verstehe schon, dass, wenn's gerade gut läuft, viele das Gefühl haben: Das sind alles nur lästige Rahmenbedingungen. Aber sie tragen auch zur Sicherheit und zum Vertrauen in die Finanzmärkte bei", betonte Scholz. Eine Krise wie 2008 nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers dürfe sich nicht wiederholen.

"Die Regeln, die wir entwickelt haben, müssen immer überprüft werden. Aber sie sind schon ein wichtiger Beitrag dazu, dass wir ein stabiles Finanzsystem haben. Und deshalb kann es keinen Roll-Back in dieser Frage geben", sagte der Vize-Kanzler und SPD-Kanzlerkandidat. Im Einzelfall müssten konkrete Regeln angeschaut werden. "Aber es bleibt dabei, dass ich mich sehr wohl dazu bekenne, dass wir auch eine klare Regulierung brauchen."

Einsetzen will sich Scholz weiterhin für einheitliche Kapitalmärkte in Europa: "Es ist ein zentrales Thema für die europäische Souveränität, dass wir den Banken möglich machen, Europa als Gesamtes in den Blick zu nehmen. Das ist ökonomisch von allergrößter Bedeutung." Es sei wichtig, dass politische Entscheidungen zur Banken- und Kapitalmarktunion "nicht immer wieder vertagt" würden.

Bei der Kapitalmarktunion geht es im Kern darum, bürokratische Hürden zwischen den einzelnen EU-Staaten abzubauen, um Unternehmen mehr Möglichkeiten zu geben, sich Geld zu beschaffen. Verbraucher sollen zudem mehr Möglichkeiten für grenzüberschreitende Geldanlagen bekommen. Kredite und Finanzierungen werden in Europa - im Gegensatz zu den USA - hauptsächlich von Banken vergeben. Pläne der EU-Kommission für eine Kapitalmarktunion liegen seit September 2015 auf dem Tisch, doch die Umsetzung stockt./ben/stw/DP/men


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AAREAL BANK AG 0.00%27.06 verzögerte Kurse.38.41%
BANCO SANTANDER, S.A. 1.11%3.3185 verzögerte Kurse.29.31%
COMMERZBANK AG 1.87%6.474 verzögerte Kurse.20.68%
DEUTSCHE BANK AG 0.24%11.646 verzögerte Kurse.29.82%
UNICREDIT S.P.A. -1.72%11.334 verzögerte Kurse.50.78%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
25.10.Dow, S&P beenden Montag auf Rekordhochs, Tesla steigt dank Hertz-Auftrag in die Höhe
MT
25.10.CLOSE UPDATE : Dow, S&P beenden Montag auf Rekordhochs vor einer arbeitsreichen Gewinnwoch..
MT
25.10.DEVISEN : Euro fällt nach schwachem Ifo-Index
DP
25.10.Tesla springt nach Großauftrag von Hertz auf Rekordhoch bei Aktien am Mittag
MT
25.10.MÄRKTE EUROPA/Kleine Gewinne trotz schwächerem Ifo-Index
DJ
25.10.DEUTSCHE ANLEIHEN : Leichte Kursgewinne
DP
25.10.Ölpreise steigen auf Mehrjahreshochs - Saudi-Arabien bleibt vorsichtig
AW
25.10.Commerzbank sieht Russlands Zentralbank als "Inflationsbekämpfer Nummer eins"
MT
25.10.DEVISEN : Euro fällt nach schwachem Ifo-Index - Türkische Lira auf Rekordtief
DP
25.10.MÄRKTE EUROPA/Seitwärts - Wachstumsdaten verpuffen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
25.10.Dow, S&P End Monday at Record Highs as Tesla Soars on Hertz Order
MT
25.10.CLOSE UPDATE : Dow, S&P End Monday at Record Highs Ahead of Busy Earnings Week
MT
25.10.Equities Push to Record Intraday High Midday as Tesla Jumps on Big Order From Hertz
MT
25.10.Commerzbank Says Russia's Central Bank Is "The Number One Inflation Fighter"
MT
25.10.COMMERZBANK ENVIRONMENTAL INTERNSHIP : Application phase for 2022 has started more
PU
25.10.Supply headaches sink German business morale to six-month low
RE
25.10.Oil Prices Still on Rise as Saudi Arabia, US Stick to Cautious Stance on Production
MT
25.10.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Stock Futures Creep Up Ahead of Tech Earnings
DJ
25.10.Gold holds above $1,800 mark on inflation worries
RE
25.10.CHINA EVERGRANDE NEW ENERGY VEHICLE : Turkish lira at new low on Ankara-West tensions
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 8 371 Mio 9 719 Mio 8 935 Mio
Nettoergebnis 2021 -280 Mio -325 Mio -299 Mio
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -28,6x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 8 108 Mio 9 416 Mio 8 653 Mio
Wert / Umsatz 2021 0,97x
Wert / Umsatz 2022 0,99x
Mitarbeiterzahl 38 671
Streubesitz 85,0%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 6,47 €
Mittleres Kursziel 6,31 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,54%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Chairman-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber