Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Deutsche Lufthansa : Lufthansa will auf längere Sicht durch Partnerschaften wachsen

27.10.2020 | 14:30
Airplanes of German carrier Lufthansa are parked at the Berlin Schoenefeld airport in Schoenefeld

Frankfurt (Reuters) - Die Lufthansa will trotz des für sie wegen Staatshilfe geltenden Übernahmeverbots bei einer Neuordnung des Luftverkehrsmarktes durch die Corona-Krise nicht leer ausgehen.

"Mittel- bis langfristig wollen wir auch weiterhin aktiver Treiber der Konsolidierung sein", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit Reuters. Der Zukauf von Geschäften sei hier nicht der einzige Weg. "Ich denke zum Beispiel an Partnerschaften und Joint Ventures im Vertrieb und bei den Airlines. Das Thema bleibt weiter auf der Agenda - trotz der Krise", ergänzte der für das Geschäft der Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss, Brussels und Austrian Airlines verantwortliche Manager.

In ihrem Portfolio will die Lufthansa zum Beispiel schon länger Lücken in Lateinamerika schließen. Im Frühjahr gab es Medienberichte über einen Einstieg oder eine Übernahme der staatlichen portugiesischen Fluggesellschaft TAP, die Flüge in diese Region anbietet. Doch Übernahmen sind der Lufthansa wegen der milliardenschweren Kapitalhilfe von Deutschland, mit der sie in der Corona-Krise gestützt wird, nicht erlaubt. Denn für Kapitalspritzen gilt im Unterschied zu Krediten vom Staat als beihilferechtliche Auflage ein Verbot von Firmenkäufen, damit sich die Airline mithilfe von Staatsgeldern keinen unfairen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann. Bis zur Rückzahlung, also mindestens bis 2023, sind der Lufthansa die Hände gebunden. Doch von der Corona-Krise hart getroffene kleinere Airlines könnten bis dahin bei großen Konkurrenten unterschlüpfen, und der Markt so teilweise neu aufgeteilt werden.

Eine weitere Vorschrift der EU-Wettbewerbshüter wird Hohmeister zufolge im Konzern kontrovers diskutiert: das Verbot, an Manager Boni auszuzahlen, bis mindestens drei Viertel der staatlichen Kapitalspritze zurückbezahlt sind. "Für viele Führungskräfte sinkt die Vergütung um bis zu 40 Prozent. Da mache ich mir schon Gedanken, wie wir die besten Kolleginnen und Kollegen halten können in einer Krise, die wir nicht verursacht haben, die aber dramatische Folgen für die ganze Branche hat", sagte der Lufthansa-Manager. Das "Manager Magazin" berichtete, die Konzernführung erwäge eine Lösung, nach der Ansprüche in den Krisenjahren gesammelt, aber erst später ausgezahlt würden. Das dürfte aber in der Bundesregierung und bei Gewerkschaften auf Widerstand stoßen, da die Lufthansa wegen der Krise rund 27.000 ihrer knapp 130.000 Stellen streichen will. Zu dem Bericht äußerte sich die Lufthansa nicht.


© Reuters 2020
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
02.12.LUFTHANSA : Verkauf von LSG-Europageschäft vollzogen
DP
02.12.Gategroup schliesst Kauf des Europa-Caterings von Lufthansa ab
AW
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa schließt Verkauf von LSG Europe ab
DJ
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Verkauf von LSG Europe vollzogen
PU
02.12.Neues Tui-Rettungspaket - Staatseinstieg wie bei Lufthansa möglich
DP
02.12.Tui-Konzern bekommt weitere Staatshilfen
DP
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Dr. Stefan Kreuzpaintner neuer Vertriebschef der Lufthansa ..
PU
02.12.Verhandlungen über neue Staatshilfen für Tui kurz vor dem Ziel
DP
01.12.MÄRKTE EUROPA/Anleger setzen auf den nächsten Aufschwung
DJ
01.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Sämtliche Tarife bis Ende Februar gebührenfrei umbuchbar
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
02.12.TUI secures third bailout in COVID travel slump survival battle
RE
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Sale of LSG Europe completed
PU
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : All fares can be rebooked free of charge until the end of F..
AQ
02.12.TUI secures third bailout in COVID travel slump survival battle
RE
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Dr. Stefan Kreuzpaintner new Head of Sales of Lufthansa Gro..
PU
01.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : All fares can be rebooked free of charge until the end of F..
PU
01.12.LUFTHANSA AG : Receives a Sell rating from UBS
MD
30.11.REFILE-Junk bonds enjoy stellar November, riskiest debt outperforms
RE
30.11.LUFTHANSA AG : Morgan Stanley reiterates its Sell rating
MD
29.11.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa again successful in the capital market
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 074 Mio 17 040 Mio 15 252 Mio
Nettoergebnis 2020 -5 875 Mio -7 113 Mio -6 366 Mio
Nettoverschuldung 2020 11 940 Mio 14 457 Mio 12 939 Mio
KGV 2020 -0,88x
Dividendenrendite 2020 0,02%
Marktkapitalisierung 5 974 Mio 7 217 Mio 6 474 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,27x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,79x
Mitarbeiterzahl 124 534
Streubesitz 81,5%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 6,19 €
Letzter Schlusskurs 9,99 €
Abstand / Höchstes Kursziel 41,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -38,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -80,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Christina Weber Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-39.10%7 227
DELTA AIR LINES, INC.-31.67%25 380
RYANAIR HOLDINGS PLC7.83%21 398
AIR CHINA LIMITED-17.07%16 396
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-6.30%13 686
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.-48.55%13 188