Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Julius Bär Gruppe AG    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE AG

(BAER)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Finma geht gegen frühere Julius-Bär-Manager wegen Geldwäsche vor

21.01.2021 | 09:24

Zürich (awp) - Die Mängel in der Geldwäschereibekämpfung rund um Korruptionsfälle in Venezuela bei der Bank Julius Bär haben Konsequenzen für vier hochrangige Manager der Zürcher Vermögensverwaltungsbank. Die Finanzmarktaufsicht Finma hat nun ein Verfahren gegen einen der Bär-Manager eröffnet und zwei weitere Personen schriftlich gerügt. Zu diesen gehört auch der frühere Julius Bär-Chef Boris Collardi.

In einem vierten Fall hat die Aufsichtsbehörde von der Eröffnung eines Verfahrens abgesehen, wie es in einer Mitteilung der Finma vom Donnerstag heisst. Der Grund ist, dass die betreffende Person laut der Behörde "glaubwürdig" erklärt hat, künftig auf Führungspositionen bei von der Finma beaufsichtigten Finanzunternehmen zu verzichten.

Collardi sieht Schlussstrich

Der frühere Julius-Bär-CEO Boris Collardi erklärte sich am Donnerstag in einer Stellungnahme zufrieden damit, dass die Finma das Verfahren gegen ihn nun abgeschlossen habe. "Ich akzeptiere die auf dieser Grundlage ausgesprochene Rüge. Diese Entscheidung - und das ist das wesentliche - stellt einen Schlusspunkt in dieser Angelegenheit für mich dar", so die schriftliche Stellungnahme. Die Genfer Privatbank Pictet, bei der Collardi heute Partner ist, drückte diesem am Donnerstag in einer Mitteilung das Vertrauen aus.

Bei wem es sich um die drei weiteren Personen handelt, gaben weder die Finma noch die Bank Julius Bär bekannt. Ein Julius-Bär-Sprecher betonte allerdings gegenüber der Nachrichtenagentur AWP, dass es sich durchgehend um ehemalige Manager des Instituts handle.

Laut mehreren Presseberichten dürfte Collardis Nachfolger Bernhard Hodler, der unter Collardi Risikochef war, ebenfalls zu den gerügten Personen zählen. Bei den beiden weiteren betroffenen Personen soll es sich um Manager handeln, die bei Julius Bär für die Region Lateinamerika zuständig waren.

Keine direkte Verantwortung

Collardi entgeht mit dem Finma-Entscheid auch einem Berufsverbot. Bei den beiden Führungspersonen, die nun eine Rüge erhalten haben, sei es zwar zu Fehlern gekommen, schreibt die Finma. Genügende Hinweise für eine direkte, kausale Verantwortung für die schwere Verletzung von Aufsichtsrecht lägen aber nicht vor.

Die Behörde könne ein Berufsverbot nur dann aussprechen, wenn der Person eine "direkte, individuelle und kausale" Verantwortung für die schwere Verletzung von Aufsichtsrecht nachgewiesen werden kann, so die Finma. Es genüge aufsichtsrechtlich nicht, eine Verantwortung nur aus der hierarchischen Stufe oder Position oder von strategischen Richtungsentscheiden einer Person abzuleiten.

Jahrelanges Thema

Das Thema der Geldwäscherei rund um Korruptionsfälle beim venezolanischen Ölkonzern Petróleos de Venezuela PDVSA verfolgt Julius Bär seit mehreren Jahren. Bereits 2018 war ein ehemaliger Julius-Bär-Banker in den USA in diesem Zusammenhang festgenommen worden. Der Deutsche hatte sich in der Folge vor US-Gericht schuldig bekannt.

Im Februar 2020 hatte die Finma die Bank Bär im Rahmen eines Enforcementverfahrens wegen schweren Mängeln in der Geldwäschereibekämpfung im Kontext mit dem Korruptionsfall rund um PDVSA aber auch den Fussballverband Fifa gerügt. Dabei stellte sie auch systematische Mängel im Risikomanagement der Bank fest: Das Institut habe auf klare Hinweise auf Geldwäschereirisiken wiederholt nicht oder nicht entschieden genug reagiert.

Die Bank war in der Folge von der Finma verpflichtet worden, wirkungsvolle Massnahmen zur Durchsetzung der geldwäschereirechtlichen Pflichten zu ergreifen und bereits eingeleitete Massnahmen rasch umzusetzen. Bis zur "Wiederherstellung des ordnungsgemässen Zustandes" wurde es Julius Bär ausserdem von der Finma untersagt, grosse und komplexe Firmenakquisitionen durchzuführen.

Zwei offene Verfahren gegen Banken

Die mutmasslichen Korruptionsfällen rund um den venezolanischen Ölkonzern PDVSA betreffen nicht nur Julius Bär alleine. Die Finma stand laut eigenen Angaben in diesem Zusammenhang mit über 30 Schweizer Banken in Kontakt. Sie eröffnete schliesslich fünf Enforcementverfahren. Zwei Verfahren seien noch offen, so die Behörde.

tp/rw


© AWP 2021
Alle Nachrichten auf JULIUS BÄR GRUPPE AG
22.02.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Inflation und Ifo im Fokus
DJ
16.02.DAVID NICOL : Julius Bär schlägt den Briten David Nicol zur Wahl in der Verwaltu..
AW
16.02.JULIUS BÄR : Veränderung im Verwaltungsrat
TE
15.02.MÄRKTE EUROPA/DAX am Rekord - Anleger setzen auf Pandemie-Ende
DJ
01.02.MÄRKTE EUROPA/Börsen starten fester in die Woche - Gezocke geht weiter
DJ
01.02.Aktien Schweiz mit kräftiger Erholung von Freitagsabgaben
DJ
01.02.Julius Bär profitierte 2020 von grossen Marktschwankungen
AW
01.02.MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Gewinne bis zum Mittag aus
DJ
01.02.Julius Bär baut im Rahmen von Sparprogramm 280 Arbeitsplätze ab
AW
01.02.JULIUS BÄR GRUPPE : Bank Bär will weitere 280 Stellen streichen
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
18.02.CREDIT SUISSE : plans lending drive after smaller-than-expected fourth-quarter l..
RE
16.02.Copper touches fresh peak near 2012 highs in thin trade on recovery hopes
RE
16.02.JULIUS BÄR GRUPPE : Bär Vice Chairman to Depart
MT
16.02.DAVID NICOL : Julius Baer nominates British wealth manager Nicol to board to hea..
RE
16.02.JULIUS BAER : Change in the Board of Directors
TE
16.02.JULIUS BÄR GRUPPE : Change in the Board of Directors of Julius Baer
PU
16.02.JULIUS BÄR GRUPPE : Bär to Consider Expansion Deals After Swiss Regulator Lifts ..
MT
09.02.MARKET CHATTER : Julius Bär Plans 10% Bonus Raise for High Performing Advisers
MT
05.02.Dollar outlook still dark, recent strength a blip - Reuters poll
RE
02.02.JULIUS BÄR GRUPPE : Bär Eyeing Potential Acquisition Deals, CEO Says
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 493 Mio 3 857 Mio -
Nettoergebnis 2021 858 Mio 948 Mio -
Nettoverschuldung 2021 5 830 Mio 6 439 Mio -
KGV 2021 14,2x
Dividendenrendite 2021 3,23%
Marktkapitalisierung 12 158 Mio 13 454 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 5,15x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,89x
Mitarbeiterzahl 6 607
Streubesitz 96,2%
Chart JULIUS BÄR GRUPPE AG
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe AG : Chartanalyse Julius Bär Gruppe AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse JULIUS BÄR GRUPPE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 59,14 CHF
Letzter Schlusskurs 56,54 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 20,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,60%
Abstand / Niedrigstes Ziel -11,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Dieter A. Enkelmann Chief Financial Officer
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer
Yves Bonzon Chief Investment Officer
Branche und Wettbewerber