Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Orange    ORA   FR0000133308

ORANGE

(ORA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Grün, orange, rot: EU-Staaten beschließen Corona-Ampel für Reisen

13.10.2020 | 13:51

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Bürger können sich künftig auf einer Ampel-Karte über die Corona-Lage in Europa informieren. Auf Grundlage gemeinsamer Kriterien werden Regionen je nach Infektionsgeschehen entweder grün, orange oder rot markiert. Für grüne Gebiete mit wenigen Infektionen sollen künftig keine Einreiseverbote mehr verhängt werden, wie eine Mehrheit der Europaminister am Dienstag in Luxemburg beschloss.

Mit dem Flickenteppich verschiedener Regeln dürfte es jedoch nicht vorbei sein. Denn gemeinsame Standards für Reisende aus stärker betroffenen - also orange oder rot markierten - Regionen sind nicht vorgesehen. Ebenso wenig gibt es einheitliche Kriterien für Quarantäne- und Testpflichten. Auch sind die Empfehlungen nicht bindend.

Doch auch an den Kriterien für die Ampel-Karte gibt es schon Kritik. Das Konzept sei bereits von der Realität überholt und basiere auf zu wenig treffsicheren Kriterien, sagte Österreichs Europaministerin Karoline Edtstadler. In der Folge seien die meisten Regionen Europas auf der geplanten Risikolandkarte schon jetzt rot gefärbt. Und eine Steigerung von rot gebe es nicht. Man sei den Bürgerinnen und Bürgern jedoch schuldig, die Gesundheit zu schützen und gleichzeitig die Freizügigkeit zu wahren. Dazu gehöre auch, so etwas wie Tourismus in diesem Herbst und Winter zu ermöglichen, sagte Edtstadler.

Ähnlich äußerte sich Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn. Es sei "ziemlich absurd", dass nun ein europäisches Land das jeweils andere als Risikogebiet einstufen werde. Er sprach sich dafür aus, weitere Kriterien für die Risikogebiete einzuführen und etwa auch die Zahl der durchgeführten Tests stärker als geplant zu berücksichtigen. So teste Luxemburg beispielsweise gratis und auch asymptomatische Fälle. Dafür werde man mit dem neuen Konzept bestraft, sagte er.

Der deutsche Europastaatsminister Michael Roth (SPD) sagte hingegen, es sei die Pflicht der EU-Staaten, Maßnahmen zu koordinieren, "die sich auf die Freizügigkeit auswirken". Deutschland hatte den Kompromiss verhandelt, weil es noch bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft innehat.

Die Ampel-Karte dürfte nun innerhalb der kommenden Tage online gehen. Sie soll von der europäischen Gesundheitsagentur ECDC erstellt und wöchentlich aktualisiert werden. Grundlage soll die Zahl der neu gemeldeten Fälle pro 100 000 Einwohner in den letzten 14 Tagen sein - die sogenannte 14-Tage-Inzidenz -, dazu kommen die Quote positiver Tests sowie die Anzahl durchgeführter Tests pro 100 000 Einwohner.

Zumindest für Reisende aus grünen Regionen sollen die EU-Staaten die Einreise nicht mehr verwehren. Dies wären Gebiete, in denen die 14-Tage-Inzidenz unter 25 und die Rate positiver Tests unter 4 Prozent liegt. Orange wären Regionen, in denen die Inzidenz unter 50, die Rate positiver Tests aber bei 4 Prozent oder darüber liegt. Ebenfalls orange wären Regionen, in denen die Inzidenz zwischen 25 und 150 Fällen liegt, die Rate positiver Tests aber unter 4 Prozent. Bei einer 14-Tage-Inzidenz ab 50 sowie einer Positivrate ab 4 Prozent würden Regionen rot markiert - oder bei einer Inzidenz höher als 150. Zudem soll es graue Regionen mit unzureichenden Daten geben.

Zusätzliche Kriterien könnten Daten zur Bevölkerungsgröße, zur Aufnahme in Krankenhäusern und auf Intensivstationen sowie zu Sterberaten sein. Vor möglichen Maßnahmen sollen das betroffene Land, die anderen EU-Staaten und die Öffentlichkeit informiert werden. Ausnahmen soll es etwa für Saisonarbeiter, Diplomaten, Lkw-Fahrer oder Journalisten im Einsatz geben. Auch an einem gemeinsamen Reiserückkehrformular - wenn möglich digital - wolle man arbeiten.

Bislang entscheidet jedes Land mit eigenen Kriterien, welche anderen EU-Länder oder -Regionen es als Risikogebiet einstuft. Das führt zu großen Unterschieden. Deshalb hatte die EU-Kommission Kriterien für einheitliche Reisebeschränkungen sowie Corona- und Quarantäneregeln vorgeschlagen, die umfassender als die jetzige Einigung waren./wim/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf ORANGE
09.11.Goldman belässt Orange auf 'Buy' - Ziel 12,50 Euro
DP
09.11.Deutsche-Telekom-Tochter OTE trennt sich von Festnetzgeschäft in Rumänien
RE
02.11.UBS belässt Orange auf 'Buy' - Ziel 12,70 Euro
DP
30.10.Credit Suisse belässt Orange auf 'Outperform' - Ziel 13,50 Euro
DP
29.10.JPMorgan belässt Orange auf 'Neutral' - Ziel 13 Euro
DP
29.10.Orange wächst auf dem Heimatmarkt - Ausblick bestätigt
AW
19.10.Berenberg senkt Ziel für Orange auf 11,50 Euro - 'Hold'
DP
14.10.JPMorgan belässt Orange auf 'Neutral' - Ziel 13 Euro
DP
13.10.JPMorgan belässt Orange auf 'Neutral' - Ziel 13 Euro
DP
09.10.Huawei fliegt als Ausrüster aus belgischen Handy-Netzen heraus
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ORANGE
26.11.ORANGE : Says Not Working on Atos Takeover Plans
DJ
26.11.CORRECTION : Orange launches its 5G network by making quality of service its pri..
GL
26.11.ORANGE : launches its 5G network by making quality of service its priority
PU
25.11.ORANGE : denies any project concerning a takeover of ATOS
GL
23.11.ORANGE BUSINESS SERVICES : Forms Global Strategic Collaboration Agreement with A..
BU
20.11.Ethiopia to auction telecoms licenses in December, says Tigray conflict won't..
RE
19.11.Iliad is open to a mobile network-sharing deal with Orange, CEO says
RE
19.11.Altice Europe beats forecasts boosted by customer wins
RE
19.11.ORANGE : Invests in LBO France's Digital Health 2 Fund to Accelerate e-health Th..
BU
18.11.Competition easing in Spain's cut-throat telco market, Telefonica says
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 42 222 Mio 50 510 Mio 45 696 Mio
Nettoergebnis 2020 2 745 Mio 3 284 Mio 2 971 Mio
Nettoverschuldung 2020 28 627 Mio 34 247 Mio 30 982 Mio
KGV 2020 10,8x
Dividendenrendite 2020 6,19%
Marktkapitalisierung 28 402 Mio 33 957 Mio 30 739 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,35x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,33x
Mitarbeiterzahl 135 619
Streubesitz 81,5%
Chart ORANGE
Dauer : Zeitraum :
Orange : Chartanalyse Orange | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ORANGE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 13,56 €
Letzter Schlusskurs 10,69 €
Abstand / Höchstes Kursziel 68,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -25,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Stéphane Richard Chairman & Chief Executive Officer
Ramón Fernández Executive Director-Finance & Performance
Michaël Trabbia Chief Technology & Innovation Officer
Nicolas Guérin Secretary & Director
Helle Kristoffersen Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ORANGE-18.52%33 957
CHARTER COMMUNICATIONS, INC.34.29%128 480
SINGAPORE TELECOMMUNICATIONS LIMITED-27.41%29 534
TELIA COMPANY AB-8.52%17 728
BT GROUP PLC-36.97%15 913
ILIAD S.A.50.24%14 544