Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Irland
  4. Irish Stock Exchange
  5. Ryanair Holdings plc
  6. News
  7. Übersicht
    RY4C   IE00BYTBXV33

RYANAIR HOLDINGS PLC

(RY4C)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Flugsicherung erwartet nur langsame Erholung des Flugverkehrs

02.04.2020 | 12:38

LANGEN (dpa-AFX) - Die Deutsche Flugsicherung erwartet nur eine langsame Erholung des Flugverkehrs nach der Corona-Krise. In diesem Jahr würden nach einem Planungsszenario im monatlichen Vergleich keine 80 Prozent der Vorjahreswerte mehr erreicht, erklärte DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle am Donnerstag in Langen bei Frankfurt. Auch im kommenden Jahr werde man das Niveau von 2019 mit 3,334 Millionen kontrollierten Flugbewegungen nicht mehr sehen, sondern möglicherweise noch 85 Prozent davon.

Derzeit kontrollieren die Lotsen wegen der zahlreichen Flug- und Einreisebeschränkungen nur rund 15 Prozent der üblichen Verkehrsmengen. Scheurle rechnet damit, dass die Verkehrsflüge ab Mai wieder langsam ansteigen. Für das Gesamtjahr ergebe sich daraus eine Halbierung des Flugverkehrs im Vergleich zu 2019. Mittelfristig gehe er von einem Rückgang bei den Geschäftsreisen aus. Die Flaute werde besonders kleinen Flughäfen wirtschaftliche Probleme bereiten.

Nach deutlichen Lotsen-Engpässen vor allem im Sommer 2018 sei nun auf Jahre hinweg nicht mehr mit höheren Kapazitäts-Anforderungen im deutschen Luftraum zu rechnen, sagte der DFS-Chef. Deswegen hat die Flugsicherung mit ihrer Hausgewerkschaft GdF einen "Corona-Tarifvertrag" abgeschlossen, auf dessen Grundlage für jeden Lotsen und Techniker 300 Stunden Minderarbeit angeordnet werden können. Diese Stunden müssen in den kommenden Jahren nur zur Hälfte nachgeleistet werden.

Die Regelung sei flexibler als Kurzarbeit, die im Kerngeschäft vermieden werden soll, sagte Scheurle. Mittelfristig werde man aber durch Fluktuation Personal abbauen sowie durch Digitalisierung und Neuordnungen des Luftraums effizienter werden. Dazu müsse die Regulierung der Flugsicherungen durch die EU-Kommission reformiert werden. "Die Zeit der Fünfjahrespläne muss vorbei sein", verlangte der DFS-Chef.

Die bundeseigene GmbH hatte laut Scheurle in ihren Reihen bislang zehn nachgewiesene Corona-Fälle, von denen vier Mitarbeiter bereits wieder genesen seien. Nach einem Nachweis bei einem Towerlotsen in München Anfang März sei die gesamte Schicht in Quarantäne geschickt worden. Grundsätzlich sieht sich die DFS mit einer Vielzahl von Pandemie-Maßnahmen gut gerüstet, die Flugsicherung als kritische Infrastruktur des Bundes aufrechtzuerhalten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte die Gesellschaft ihren Umsatz nur marginal um 0,3 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro. Bei sinkenden Gebühren und steigenden Personalkosten brachten vor allem Fremdaufträge und Ausbildungsangebote zusätzliche Einnahmen. Unter dem Strich wies die DFS einen Gewinn von 35,6 Millionen Euro aus nach einem Vorjahresverlust von 30,1 Millionen Euro. Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen wegen der Corona-Krise mit rund 500 Millionen Euro Mindereinnahmen./ceb/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM 3.11%4.279 Realtime Kurse.-18.95%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -25.99%6.206 verzögerte Kurse.-22.54%
EASYJET PLC 2.15%669.3448 verzögerte Kurse.-6.21%
RYANAIR HOLDINGS PLC 1.82%16.785 Realtime Kurse.1.45%
Alle Nachrichten zu RYANAIR HOLDINGS PLC
07:19EasyJet-CEO weist Kommentare des Ryanair-Bosses zur Notwendigkeit einer Fusion zurück
MT
21.09.Europäische ADRs legen im Dienstagshandel zu
MT
21.09.AIRBUS : Boeing - Europas Billigflieger schieben bis 2040 Jet-Nachfrage an
RE
21.09.RYANAIR-CEO : Boeings Preiserhöhung könnte Nachfrage nach Airbus A320-Jets erhöhen
MT
21.09.Ryanair sagt, Boeing riskiert, den europäischen Low-Cost-Markt an Airbus zu verlieren
MR
17.09.MÄRKTE EUROPA/Aktien drehen am Verfallstag nach unten ab
DJ
17.09.MÄRKTE EUROPA/DAX-30 dreht an seinem letzten Tag klar ins Minus
DJ
17.09.MÄRKTE EUROPA/DAX-30-Tag dreht an seinem letzten Tag klar ins Minus
DJ
17.09.Deutsche Bank hebt Ziel für Ryanair auf 20 Euro - 'Buy'
DP
17.09.MÄRKTE EUROPA/Gewinne schmelzen am letzten DAX-30-Tag
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RYANAIR HOLDINGS PLC
07:19EasyJet CEO Rebuffs Ryanair Boss' Need Of Merger Comments
MT
21.09.European ADRs Move Higher in Tuesday Trading
MT
21.09.Boeing's Price Hike Could Increase Demand For Airbus A320 Jets, Ryanair CEO Says
MT
21.09.AIRBUS : Ryanair says Boeing risks ceding European low-cost market to Airbus
RE
21.09.Europe's low-cost carriers to drive jet demand over next 20 years -Boeing
RE
17.09.EU airport slot rules trigger Asian threat
RE
17.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Ryanair, Ford, Apple, Alphabet, Gap...
17.09.RYANAIR : to Wait for Boeing's Price Drop Before Ordering, CEO Says
MT
17.09.EXCLUSIVE : Tougher EU airport slot rules trigger Asia retaliation threat, risk industry t..
RE
16.09.ADRs End Lower, European Airlines Actively Trading
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu RYANAIR HOLDINGS PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 5 217 Mio 6 117 Mio 5 651 Mio
Nettoergebnis 2022 -4,89 Mio -5,73 Mio -5,29 Mio
Nettoverschuldung 2022 1 622 Mio 1 902 Mio 1 757 Mio
KGV 2022 43 395x
Dividendenrendite 2022 -
Marktkapitalisierung 18 611 Mio 21 808 Mio 20 159 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 3,88x
Marktkap. / Umsatz 2023 2,16x
Mitarbeiterzahl 15 016
Streubesitz 95,3%
Chart RYANAIR HOLDINGS PLC
Dauer : Zeitraum :
Ryanair Holdings plc : Chartanalyse Ryanair Holdings plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RYANAIR HOLDINGS PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 16,49 €
Mittleres Kursziel 19,34 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,3%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael O’Leary Group Chief Executive Officer & Executive Director
Neil Sorahan Group Chief Financial Officer
Stan McCarthy Non-Executive Chairman
John Hurley Chief Technology Officer
Julie O'Neill Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber