Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Uber Technologies, Inc.    UBER

UBER TECHNOLOGIES, INC.

(UBER)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bundesregierung will Fahrdienstmarkt modernisieren - viel Kritik

16.12.2020 | 15:41

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts neuer Mobilitätsdienste und des digitalen Wandels hat die Bundesregierung eine Modernisierung des Fahrdienstmarktes in Deutschland auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss am Mittwoch eine Reform des Personenbeförderungsgesetzes. Für neue Mobilitätsanbieter sollen bestehende Hemmnisse verschwinden, Regelungen zum Taxen- und Mietwagenverkehr geändert werden.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erklärte: "Wir wollen moderne, digitale Sharing- und On-Demand-Dienste auf die Straße bringen und dafür einen rechtssicheren, innovationsfreundlichen Rahmen schaffen. Und das ohne Wettbewerbsnachteile für die bisherigen Anbieter wie Taxis oder den ÖPNV." Unions-Fraktionsvize Ulrich Lange sprach von einem "Digital-Update" des Personenbeförderungsrechts.

Ein Kern der Novelle ist die Aufnahme einer neuen Beförderungsform, es geht um sogenannte Pooling-Angebote. Dabei teilen sich mehrere Fahrgäste meist einen Transporter, bestellt wird über eine Smartphone-App. Bestehende Angebote laufen derzeit auf Basis einer Experimentierklausel. Mit der Gesetzesänderung soll dies nun bundesweit nach einem einheitlichen Rahmen möglich sein.

Der Gesetzentwurf geht nun in die parlamentarischen Beratungen. Auch der Bundesrat muss noch zustimmen.

Die Neuregelung sieht außerdem flexiblere, bestellbare Angebote im öffentlichen Personennahverkehr vor. Davon sollen vor allem ländliche Regionen profitieren. Lange sagte, es solle kleinere, flexiblere Fahrzeuge statt Linienbusse geben, nicht mehr auf festen Routen und bestellt per Smartphone-App. Die Kommunen sollten dazu weitreichende Kompetenzen erhalten, um dies vor Ort so auszugestalten, wie es für die Bürger am besten sei.

An der sogenannten Rückkehrpflicht für Mietwagen ohne Auftrag soll grundsätzlich festgehalten werden. Möglich sein sollen Lockerungen bei weiten Entfernungen, die aber die Kommunen festlegen sollen. Mit dem Begriff Mietwagen sind hierbei nicht Firmen gemeint, die Mietwagen vermieten - sondern Firmen, die "Mietwagen" mit Fahrern vermitteln. Die Rückkehrpflicht besagt, dass Fahrzeuge dieser Vermittler nach jeder Fahrt an den Betriebssitz zurückkehren müssen und anders als klassische Taxis nicht auf der Straße auf Kunden warten dürfen. Das Taxigewerbe hatte eine Abschaffung der Rückkehrpflicht strikt abgelehnt und vor massiven Einbrüchen gewarnt.

Michael Oppermann, Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen, sagte, der Gesetzentwurf lasse die zentralen Probleme der Mobilität von morgen ungelöst. "Weder ist der Entwurf geeignet, im ländlichen Raum die Unterversorgung mit Mobilitätsangeboten jenseits des eigenen Autos aufzulösen, noch wird es auf dieser Grundlage gelingen, dem Wildwuchs an Dumpingverkehren in Großstädten Herr zu werden." Es bestehe erheblicher Korrekturbedarf.

Auch der Fahrdienstvermittler Free Now hält die geplante Neuordnung für unzureichend. "Ein großer Wurf ist die Reform nicht", sagte Deutschland-Chef Alexander Mönch. "Es bestehen noch immer zwei unterschiedlich regulierte Bereiche - der eine hat vollkommene Preisflexibilität, der andere unterliegt einer starren Tarifregelung. Das kann nicht gut gehen." Es mache keinen Sinn, weiterhin eine Trennung vorzunehmen zwischen Taxi und Mietwagen mit Fahrer. "Die Nutzer wollen entweder am schnellsten oder am günstigsten von A nach B kommen. Man hätte nun die Chance nutzen sollen, das System zu vereinfachen."

Auch Gewerkschaften forderten Nachbesserungen. Verdi, die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft und der Deutsche Gewerkschaftsbund befürchten eine Zunahme prekärer Arbeitsverhältnisse. So kritisierte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell, Scheuer riskiere einen neuen "Niedriglohnsumpf" im Verkehr. Der Linke-Verkehrspolitiker Jörg Cezanne sagte, mit schwammigen Vorgaben zur Rückkehrpflicht von Mietwagen und zu sozialen Standards werde man Dumpingangeboten keinen Riegel vorschieben können.

Der ADAC dagegen begrüßte den Entwurf als guten Kompromiss zwischen der Beibehaltung bestehender Angebote und der Zulassung neuer Mobilitätsoptionen. "Der Verbraucher profitiert von größerer Vielfalt, höherer Flexibilität und geringeren Kosten."/hoe/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf UBER TECHNOLOGIES, INC.
05.03.Bundestag beschließt Reform des Taxi- und Fahrdienstmarktes
DP
05.03.UBER TECHNOLOGIES  : Bundestag reformiert Beförderungsrecht für Hochlauf neuer F..
DJ
05.03.Neue Fahrdienste per App - Bundestag soll Reform beschließen
DP
04.03.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (04.03.2021) +++
DJ
04.03.MEHR ARBEIT, WENIGER ARMUT : EU-Kommission gibt Ziele für 2030 vor
DP
03.03.Scheuer setzt auf neue digitale Angebot im Fahrdienstmarkt
DP
24.02.EU-Kommission will Arbeitsbedingungen auf Online-Plattformen bessern
DP
24.02.UBER TECHNOLOGIES  : EU will Essenslieferanten und Uber-Fahrer vor Ausbeutung sc..
DJ
23.02.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (23.02.2021) +++
DJ
23.02.Mietwagenfahrer für Uber und Co. protestieren gegen Taxi-Forderung
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBER TECHNOLOGIES, INC.
05.03.UBER TECHNOLOGIES  : Supreme Court Confirms That Uber Drivers Are Workers After ..
AQ
04.03.UBER TECHNOLOGIES  : Senior Vice President to Participate in Fireside Chat at Tr..
BU
04.03.UBER TECHNOLOGIES  : CFO to Participate in Keynote at Deutsche Bank 29th Annual ..
BU
03.03.California startup touts battery-swapping to juice demand for electric vehicl..
RE
03.03.UBER TECHNOLOGIES  : Spanish food delivery workers march for law on their status
AQ
03.03.GLOBAL MARKETS LIVE: Lyft, Intel, Uber…
03.03.UBER TECHNOLOGIES  : British Uber driver win is promising, but gig workers still..
AQ
03.03.LYFT  : Rideshare Volume Reaches Pre-Pandemic Levels in Late February as Wedbush..
MT
03.03.JING YANG : China's Tencent Becomes an Investment Powerhouse, Using Deals to Exp..
DJ
03.03.UBER TECHNOLOGIES  : UK Uber Ruling Has Serious Implications For Gig Workers And..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 16 168 Mio - 15 047 Mio
Nettoergebnis 2021 -2 752 Mio - -2 561 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 262 Mio - 2 105 Mio
KGV 2021 -36,8x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 103 Mrd. 103 Mrd. 96 051 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 6,52x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,69x
Mitarbeiterzahl 22 800
Streubesitz 96,7%
Chart UBER TECHNOLOGIES, INC.
Dauer : Zeitraum :
Uber Technologies, Inc. : Chartanalyse Uber Technologies, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse UBER TECHNOLOGIES, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 40
Mittleres Kursziel 68,43 $
Letzter Schlusskurs 55,54 $
Abstand / Höchstes Kursziel 44,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -46,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Dara Khosrowshahi Chief Executive Officer & Director
Nelson J. Chai Chief Financial Officer
Ronald D. Sugar Chairman
Sukumar Rathnam Chief Technology Officer
Yasir bin Othman Al-Rumayyan Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
UBER TECHNOLOGIES, INC.4.06%103 203
TENCENT HOLDINGS LIMITED20.39%832 857
NETFLIX, INC.-5.44%228 707
PROSUS N.V.7.36%182 656
AIRBNB, INC.22.77%107 748
NASPERS LIMITED19.09%97 905