Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

VW-Finanzsparte profitiert vom Chipmangel - Rekordgewinn in Sicht

08.12.2021 | 13:18
ARCHIV: Das Logo des deutschen Automobilherstellers Volkswagen, Wolfsburg, Deutschland, 9. September 2019. REUTERS/Fabian Bimmer

Hamburg (Reuters) - Für Volkswagen hat der Chipmangel auch eine positive Seite: Während der Wolfsburger Autobauer wegen der Lieferengpässe derzeit nicht so viele Neuwagen bauen kann wie nachgefragt werden, steuert der konzerneigene Absatzfinanzierer operativ einen Rekordgewinn an.

"Das wird sicherlich ein historisches Ergebnis", sagte Sparten-Finanzchef Frank Fiedler am Mittwoch im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Mit Blick auf den für das Gesamtjahr bereits in Aussicht gestellten Betriebsgewinn von rund vier Milliarden Euro fügte er hinzu: "Das wird eine viel größere Zahl." Zum Vergleich: Im zurückliegenden Corona-Jahr hatte die VW-Finanzsparte 2,8 Milliarden Euro Betriebsgewinn gemacht, 2019 waren es 2,9 Milliarden.

Die Finanzsparte profitiert von der enormen gestiegenen Nachfrage nach Gebrauchtwagen. Weil Volkswagen wegen fehlender Computerchips viele Neuwagen nicht liefern kann, weicht die Kundschaft auf Leasingrückläufer aus. Daneben wird die Bilanz durch niedrigere Risikokosten und die günstige Refinanzierung durch die Verbriefung von Autokrediten (ABS) entlastet.

Fiedler führte das gute Abschneiden auch darauf zurück, dass die Kunden gut durch die Corona-Krise gekommen seien. "Wir haben es geschafft, den gesamten Händlerstamm da durchzubekommen. Und die sehen gut aus." Bei den Flottenunternehmen und Privatkunden sei dies ähnlich: "Es hat sich gezeigt, dass der Kundenstamm so stabil ist, das wir extrem wenige bis gar keine Ausfälle haben." Das liege auch an staatlichen Pandemiehilfen zur Stützung von Unternehmen und den Regelungen zur Kurzarbeit.

Die gestiegenen Gebrauchtwagenpreise führten dazu, dass aus sonst üblichen Restwertrisiken Gewinne geworden seien. Das schon länger laufende Sparprogramm zahle sich ebenfalls aus: Von den bis 2025 geplanten Kostensenkungen von 1,3 Milliarden habe die Sparte bereits rund 600 Millionen Euro realisiert, sagte Fiedler.

Bei der Digitalisierung kommt Volkswagen Financial Services, konzernintern VW FS genannt, unterdessen voran. Bis zum Jahresende werde die Sparte rund eine halbe Million Verträge online abgeschlossen haben, doppelt so viele wie im Vorjahr.

Um bei der zunehmenden Konkurrenz die Nase vorn zu behalten, stellt sich der Finanzdienstleister in Europa nun neu auf. Die bislang auf Länder bezogene Organisation wird durch eine auf Vertriebskanälen basierende Struktur ersetzt. Drei Vertriebskanäle bedienen künftig den Handel, das digitale Direktgeschäft und die Flottenkunden. Damit schaffe VW Financial Services die Voraussetzung, um auch international weiter zu wachsen.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
21.01.Volkswagen einigt sich mit Ohio (USA) auf einen Vergleich im Abgasskandal
MT
21.01.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
21.01.Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten
AW
21.01.MAN verdreifacht Kapazität des Lkw-Werks in Krakau
DP
21.01.Deutsche Unternehmen üben in China-Streit Druck auf Litauen aus
RE
21.01.Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen
AW
20.01.Magazin - Personal im VW-Werk Wolfsburg sinkt bis 2030 um 3000 Stellen
RE
20.01.VW-Finanzsparte schließt Joint Venture mit BNP im Flottengeschäft
DJ
19.01.Pariser Berufungsgericht bestätigt Verfahren gegen VW im Dieselskandal
DJ
19.01.MAN holt neue Finanzchefin von Zulieferer SAF-Holland
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
21.01.Volkswagen Agrees To Settle Emission Scandal Lawsuit With Ohio, US
MT
21.01.China's local COVID cases fall while infections grow in Beijing city
RE
21.01.FAW-Volkswagen plant in Tianjin resumes production
RE
21.01.Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
21.01.Sony seeks new partners for transformative EV project -executive
RE
20.01.VOLKSWAGEN : Respect, tolerance, diversity lived out – these are the objectives of t..
PU
19.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 19, 2022
19.01.S.Korea's LG Energy Solution sees record retail demand for IPO
RE
19.01.New purchase in the MarketScreener USA Portfolio
19.01.Sales of Hyundai Motor, Kia in Europe Surpass 1 Million in 2021
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 247 Mrd. 280 Mrd. 256 Mrd.
Nettoergebnis 2021 13 866 Mio 15 729 Mio 14 341 Mio
Nettoliquidität 2021 30 035 Mio 34 068 Mio 31 062 Mio
KGV 2021 6,78x
Dividendenrendite 2021 3,98%
Marktkapitalisierung 115 Mrd. 131 Mrd. 119 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 0,34x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,29x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz -
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 187,62 €
Mittleres Kursziel 241,40 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG5.71%130 696
TOYOTA MOTOR CORPORATION8.50%277 446
DAIMLER AG6.42%87 278
FORD MOTOR COMPANY4.24%82 522
GENERAL MOTORS COMPANY-9.13%77 355
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG7.99%70 434