Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH: VW verkauft auch im September weniger Autos

15.10.2021 | 11:30

(Wiederholung: Erster Satz und Überschrift präziser formuliert.)

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Autoverkauf der Volkswagen-Konzernmarken ist auch im September verglichen mit dem Vorjahresniveau spürbar gesunken. Die Wolfsburger lieferten weltweit insgesamt 626 200 Fahrzeuge aus - fast ein Drittel (32,9 Prozent) weniger als im gleichen Monat 2020. Laut der am Freitag veröffentlichten Statistik liegt Europas größte Autogruppe bei der Betrachtung des bisherigen Jahresverlaufs aber noch im Plus: Bis zum Ende des dritten Quartals erhielten die Kunden knapp 7 Millionen Wagen, eine Steigerung um 6,9 Prozent.

Damit verschärft sich der Gesamttrend aus dem August, als ein konzernweites Minus von 22,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verbucht wurde. Die Autoindustrie produziert derzeit weit unter ihren Möglichkeiten, weil überall Mikrochips fehlen. Ganze Schichtwochen fallen aus, Kurzarbeit ist die Folge. Oft werden halb fertige Autos zwischengelagert, bis sie sich nachrüsten und ausliefern lassen.

Bei den Marken des VW-Konzerns hielten die Absatzprobleme in sämtlichen Regionen an. Am deutlichsten war der Rückgang im wichtigsten Markt China, wo die Auslieferungen um 41,8 Prozent sanken. Die Volksrepublik inklusive Hongkong ist zudem die einzige Region, in der der Konzern auch über die ersten drei Quartale bisher keinen Zuwachs gegenüber dem schon schwierigen Corona-Jahr 2020 schaffte. Westeuropa lag im September mit minus 32,3 Prozent in etwa im Gesamttrend, Nordamerika mit den USA kam auf minus 11,2 Prozent.

Außer beim Lkw-Hersteller MAN und bei den kleinen Luxusmarken Bentley, Lamborghini und Bugatti zusammengenommen gab es auch in allen VW-Konzernmarken im zurückliegenden Monat teils erhebliche Verkaufsrückgänge. Auf den Jahresverlauf seit Januar gerechnet, sieht es - abgesehen vom abnehmenden Geschäft bei Skoda - besser aus. Der Konzern betonte zudem, dass man beim Markthochlauf von E-Autos weiter vorankomme. Die weltweite Auslieferung reiner Batteriefahrzeuge legte demzufolge nach neun Monaten um 138 Prozent auf 293 100 Stück zu./jap/DP/men


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MAN SE 0.14%74 Schlusskurs.72.90%
TRATON SE -3.03%20.48 verzögerte Kurse.-6.57%
VOLKSWAGEN AG -1.03%165.92 verzögerte Kurse.10.05%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
12:16VDIK : Chipmangel lässt Automarkt einbrechen - Erholung 2022 erwartet
DP
11:05DEUTSCHER AUTOVERBAND : Chipmangel lässt Automarkt einbrechen
AW
11:01VDIK erwartet für 2022 deutliches Plus am deutschen Automarkt
DJ
08:51Ifo - Lage in Autoindustrie trübt sich ein - besonders bei Zulieferern
RE
07:30Morning Briefing - International
AW
06:05WOCHENVORSCHAU : Termine bis 15. Dezember 2021
DP
01.12.MÄRKTE EUROPA/Erholung im Rallymodus dank Konjunkturzuversicht
DJ
01.12.XETRA-SCHLUSS/DAX in Rallylaune - Omikron-Sorgen zunächst abgeebbt
DJ
01.12.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nach Verlust von 1000 Punkten
DP
01.12.MÄRKTE EUROPA/Erholungsrally gewinnt an Dynamik
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
12:52Scania announces Annette Danielski as new Chairman of the Board of Directors
AQ
01.12.Ford, GM race to brag 'We're Number 3!' in electric vehicle market
RE
01.12.Truck maker Navistar says Omicron variant is likely to slow supply chain recovery
RE
01.12.GLOBAL MARKETS LIVE : Merck, Volkswagen, Salesforce, Roche, Mondelez...
01.12.Notable quotes from the Reuters Next conference
RE
01.12.Mikael Lindner appointed new Head of MAN Engines; Strengthening of the components busin..
AQ
01.12.NOTE TO EDITORS : New brand communications line-up at Volkswagen
PU
01.12.VOLKSWAGEN : Prof. Andreas Knie is one of Germany's most prominent transport experts. He i..
PU
01.12.Volkswagen's European Electric Ambition May Cost Up To $34 Billion
MT
01.12.VW expects battery, raw material drive to cost up to $34 billion
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 248 Mrd. 281 Mrd. 258 Mrd.
Nettoergebnis 2021 13 828 Mio 15 648 Mio 14 410 Mio
Nettoliquidität 2021 30 143 Mio 34 109 Mio 31 411 Mio
KGV 2021 6,13x
Dividendenrendite 2021 4,46%
Marktkapitalisierung 112 Mrd. 127 Mrd. 117 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 0,33x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,28x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 167,74 €
Mittleres Kursziel 249,97 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 49,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG10.05%127 265
TOYOTA MOTOR CORPORATION28.53%250 837
DAIMLER AG49.84%104 912
GENERAL MOTORS COMPANY39.43%84 295
FORD MOTOR COMPANY122.75%78 246
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED21.24%68 585