Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Volkswagen : VW verlangt 100 Millionen Euro vom Ex-Lieferanten Prevent

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.01.2020 | 17:08
A new logo of German carmaker Volkswagen is unveiled at the VW headquarters in Wolfsburg

Im langjährigen Streit mit seinem Ex-Lieferanten Preventgeht Volkswagen juristisch in die Offensive: Wegen Produktionsausfällen und Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen mit der bosnischen Unternehmensgruppe wollen die Wolfsburger vor Gericht mehr als 100 Millionen Euro Schadensersatz durchsetzen.

Eine erste Klage für Ansprüche der Tochter Skoda sei kurz vor Jahresende beim Landgericht Braunschweig eingereicht worden, sagte ein VW-Sprecher am Dienstag. Für die übrigen Marken des Konzerns solle das Oberlandesgericht Dresden klären, welche Gerichte für weitere Schadensersatz-Klagen zuständig seien. Als erste hatten darüber die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichtet.

Der Zulieferer erklärte, die Klagen von VW gegen diverse Unternehmen von Prevent lägen der Gruppe nicht vor. "Deshalb können wir hierzu nichts sagen." Es handle sich bei dem Vorgang um die ankündigte hastige Antwort von VW auf eine Klage in den USA.

Die beiden kleineren Lieferanten ES Guss und Car Trim hatten im August 2016 kurz nach der Übernahme durch Prevent die Belieferung von Volkswagen mit Sitzteilen und Getriebegehäusen eingestellt, um höhere Preise durchzusetzen. Nach VW-Angaben musste damals wegen fehlender Teile die Produktion in sechs deutschen Werken vorübergehend ruhen. Im Werk Emden gingen 7500 der 9000 Beschäftigten in Kurzarbeit, in den anderen fünf Fabriken waren weitere rund 21.000 Beschäftigte betroffen. Um die Produktion nicht zu gefährden, stimmte der Autobauer zunächst besseren Konditionen für Prevent zu. Nachdem man sich durch andere Bezugsquellen unabhängig gemacht hatte, kündigte der Autobauer im März 2018 die Verträge mit Prevent und seinen Töchtern.

"Die Lieferstopps im August 2016 durch ES Guss und Car Trim waren vertrags- und rechtswidrig – das wurde mittlerweile durch diverse erst- und zweitinstanzliche Urteile bestätigt", teilte Volkswagen mit. Die Klagen richteten sich nicht nur gegen die Zulieferer, mit denen die Lieferverträge bestanden hätten, sondern ausdrücklich auch gegen deren Muttergesellschaften der Prevent-Gruppe. Denn diese hätten ihre Töchter angewiesen, die Lieferungen einzustellen. Konkret nannte VW die Prevent-Firmen Eastern Horizon, die Bloukrans Ohlanga Capital Holding GmbH und die Parramatta Capital Holding GmbH. "Die Lieferstopps kamen eindeutig auf Geheiß der Prevent-Muttergesellschaften zustande, die die Zulieferer jeweils kurz zuvor übernommen haben."

Prevent erklärte dazu, diese Entscheidungen zu den Lieferstopps seien in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes ergangen und damit nicht rechtskraftfähig. Prevent sei zuversichtlich, dass die von VW vertretene Auffassung in den anstehenden Verfahren revidiert werde. Die Gruppe, hinter der die bosnisch-stämmige Unternehmerfamilie Hastor steht, hatte Volkswagen erst Mitte November seinerseits auf Schadensersatz verklagt. In einem beim Bezirksgericht in Detroit eingereichten Schriftsatz werfen die Anwälte Volkswagen vor, in den USA größere Zulieferer wie Prevent an der Übernahme kleinerer Wettbewerber gehindert zu haben und verlangen 750 Millionen Dollar.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu VOLKSWAGEN AG
17.01.BERICHT : Richter sieht weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch
DP
17.01.HINTERGRUND : Frankfurt geht mit urbanem Konzept ins Rennen um die nächste IAA
DP
17.01.KORREKTUR/EU-HANDELSKOMMISSAR : US-Zölle auf Autoimporte derzeit kein Thema mehr
DP
16.01.Weckruf von VW-Chef Diess - Volkswagen beim Umbau zu langsam
RE
16.01.HERBERT DIESS : 'Sturm geht jetzt erst los'
AW
16.01.Kräftiger Anstieg bei EU-Auto-Neuzulassungen hievt Jahresbilanz ins Plus
DP
15.01.Autozölle als Druckmittel auf Europäer im Iran-Atomstreit
DP
15.01.AUTOGIPFEL : IG Metall und Wirtschaft wollen mehr Hilfen bei Umbruch
DP
15.01.Gewerkschaften erwarten nach 'Autogipfel' schnelles Handeln
DP
15.01.Traton mit weniger Aufträgen - MAN und Scania drosseln Produktion
RE
Mehr News
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
17.01.AUDI AND FC BAYERN HEADING TOWARD TH : 'Linking of two strong brands that stand ..
AQ
17.01.PRICING ANNOUNCED FOR 2020 AUDI A8 T : premium flagship sedan merged with effici..
AQ
17.01.VOLKSWAGEN : Top-selling Audi SUV, 2020 Audi Q5 gets efficient boost with plug-i..
AQ
17.01.Fiat Chrysler and Foxconn plan push into Chinese electric car market
RE
17.01.Fiat Chrysler and Foxconn plan push into Chinese electric car market
RE
17.01.A flurry of news in the global auto industry
17.01.EXCLUSIVE : Volkswagen to buy 20% of Chinese battery maker Guoxuan amid electric..
RE
17.01.VOLKSWAGEN : to Take 20% Stake in Chinese Battery Maker Guoxuan, Reuters Reports
DJ
16.01.2020 AUDI A4 : Brand's bestselling sedan with sharpened design, enhanced technol..
AQ
16.01.VOLKSWAGEN : 2020 Audi A5 brings refreshed design and innovative technology to m..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 249 Mrd.
EBIT 2019 17 847 Mio
Nettoergebnis 2019 13 789 Mio
Liquide Mittel 2019 21 774 Mio
Div. Rendite 2019 3,49%
KGV 2019 6,54x
KGV 2020 6,27x
Marktkap. / Umsatz2019 0,28x
Marktkap. / Umsatz2020 0,24x
Marktkap. 90 425 Mio
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 201,37  €
Letzter Schlusskurs 181,36  €
Abstand / Höchstes Kursziel 33,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,0%
Abstand / Niedrigsten Ziel -25,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
VOLKSWAGEN AG2.09%99 938
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.26%193 974
DAIMLER AG-5.05%55 826
BMW AG-2.69%51 081
GENERAL MOTORS COMPANY-2.87%50 222
HONDA MOTOR CO., LTD.-0.26%47 934