Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

BOEING

(BA)
  Bericht
Verzögert Nyse  -  22:00 02.12.2022
182.87 USD   +4.03%
03.12.Presseschau für das Wochenende
AW
02.12.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 14.542 Pkt - Airbus leichter
DJ
02.12.Aktien New York Schluss: Dow trotzt drohenden Zinserhöhungen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Dow-Jones beendet düstere Woche auf Jahrestief

23.09.2022 | 22:11

NEW YORK (Dow Jones)--Eine rabenschwarze Woche an der Wall Street ist mit neuerlichen kräftigen Tagesverlusten zu Ende gegangen. Die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen und sich verstärkende Rezessionssorgen lasteten schwer und führten zu einer weltweiten Verkaufswelle. Der Dow-Jones-Index fiel auf ein Jahrestief und hat in der Woche 4 Prozent verloren. Im Anschluss an die dritte Zinserhöhung um 75 Basispunkte am Mittwoch hatte Fed-Präsident Jerome Powell betont, dass die Bekämpfung der Inflation für die US-Notenbank oberste Priorität hat - auch auf Kosten des wirtschaftlichen Wachstums.

Der Dow-Jones-Index schloss 1,6 Prozent tiefer bei 29.590 Punkten, der S&P-500 notierte 1,7 Prozent leichter. Für den Nasdaq-Composite ging es um 1,8 Prozent nach unten. Dabei gab es insgesamt 388 (Donnerstag: 736) Kursgewinner und 2.889 (2.523) -verlierer. Unverändert schlossen 106 (134) Titel.

"Eine Woche, die von einer weiteren aggressiven Straffung der Geldpolitik auf der ganzen Welt geprägt war, hat die Aktienmärkte angesichts der sich verschlechternden Aussichten in Mitleidenschaft gezogen", so Richard Hunter, Head of Markets bei Interactive Investor. "Die Vielzahl von Zentralbanken, die ihre Geldpolitik straffen, erhöht das Risiko eines schwächeren Wirtschaftswachstums", hieß es ergänzend von der ANZ. Steve Englander, Head of global G10 Currency Research bei Standard Chartered, prognostiziert nun eine Anhebung der Fed-Leitzinsen um 75 Basispunkte im November und eine weitere Anhebung um 50 Basispunkte im Dezember.

Auch dass die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Service-Sektor für September besser ausfielen als erwartet, konnte den Abverkauf nicht bremsen.

   Dollar rückt deutlich vor - Ölpreise unter Druck 

Der Dollar lief mit der Aussicht auf weitere kräftige Zinserhöhungen der US-Notenbank steil aufwärts. Der Dollar-Index erhöhte sich um 1,5 Prozent. Im Gegenzug ging es für den Euro abwärts. Dieser fiel im Verlauf mit 0,9666 Dollar auf den tiefsten Stand seit seiner physischen Einführung 2002. Der Euro könnte gegenüber dem Dollar weiter fallen, da die US-Notenbank ihre restriktive Geldpolitik beibehält und der Eurozone eine Rezession droht, hieß es von UBS Global Wealth Management. Die Analysten erwarten, dass die Gemeinschaftswährung bis zum Jahresende auf 0,96 Dollar abrutschen wird.

Das Pfund Sterling stand erst recht unter massivem Druck. Auslöser war das von der britischen Regierung vorgelegte umfangreiche Paket von Steuersenkungen und Regulierungsreformen, mit der sie die von Inflation geplagte britische Wirtschaft wieder in Schwung bringen will. Das Pfund verlor 3,5 Prozent auf 1,0862 Dollar.

Mit kräftigen Abschlägen von bis zu gut 5 Prozent zeigten sich die Ölpreise und verzeichneten den vierten wöchentlichen Verlust in Folge, da die Zentralbanken in aller Welt weiterhin aggressiv die Zinssätze erhöhen. Dies werde wahrscheinlich die Wirtschaftstätigkeit dämpfen und die Nachfrage nach Energie verringern, hieß es. Auch der starke Dollar drückte auf die Ölpreise, da er die auf US-Dollar lautenden Verträge für ausländische Käufer teurer macht. WTI fiel erstmals seit Anfang Januar unter die Marke von 80 Dollar je Barrel.

Uneinheitlich tendierten die Renditen am Anleihemarkt. Am kurzen Ende ging es mit den Inflationssorgen und den erhöhten Zinsprojektionen der Fed nochmals nach oben, wenn auch weniger stark als an den vergangenen Tagen. Die Rendite 10-jähriger Papiere fiel dagegen um 2,6 Basispunkte auf 3,69 Prozent.

Der starke Dollar und die Aussicht auf weitere deutliche Zinserhöhungen ließen den Preis für die Feinunze Gold um 1,6 Prozent nachgeben. "Der Trend steigender Zinsen dürfte noch eine Weile anhalten, was bedeutet, dass Gold im Gegenzug auch längere Zeit unter Abgabedruck stehen könnte", sagte Rupert Rowling, Marktanalyst bei Kinesis Money.

   Boeing-Aktie fällt mit Strafzahlung 

Für die Boeing-Aktie ging es um 5,4 Prozent nach unten. Der US-Flugzeugbauer muss eine Strafe von 200 Millionen Dollar zahlen. Boeing habe "fahrlässig" gegen die Betrugsbekämpfungsvorschriften der US-Wertpapiergesetze verstoßen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung der Börsenaufsicht. Boeing soll nach den tödlichen Flugzeugabstürzen im Jahr 2018 und 2019 die Öffentlichkeit über die Sicherheit der 737-Max-Maschinen getäuscht haben.

Die Qualcomm-Aktie verlor trotz positiv klingender Aussagen bei einer Investorenveranstaltung 2 Prozent. Der Chiphersteller kann sich demnach vor Aufträgen für die Automobilindustrie kaum retten und hat angesichts der guten Auftragslage seine mittelfristigen Prognosen für die Umsätze im Geschäft mit Chips für die Autobranche erhöht. Der Technologie-Sektor reagiert allerdings besonders sensibel auf die Aussicht steigender Zinsen, hieß es.

=== 
INDEX                 zuletzt        +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                29.590,41        -1,6%       -486,27         -18,6% 
S&P-500              3.693,24        -1,7%        -64,75         -22,5% 
Nasdaq-Comp.        10.867,93        -1,8%       -198,88         -30,5% 
Nasdaq-100          11.311,24        -1,7%       -190,40         -30,7% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite     Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  4,20         +7,7          4,12          346,9 
5 Jahre                  3,98         +4,8          3,93          272,1 
7 Jahre                  3,86         -0,1          3,86          241,8 
10 Jahre                 3,69         -2,6          3,71          217,7 
30 Jahre                 3,61         -3,1          3,64          171,1 
 
DEVISEN               zuletzt        +/- %  Fr, 9:10 Uhr  Do, 17:06 Uhr    % YTD 
EUR/USD                0,9690        -1,5%        0,9787         0,9815   -14,8% 
EUR/JPY                138,86        -0,9%        139,26         139,53    +6,1% 
EUR/CHF                0,9518        -1,0%        0,9590         1,0183    -8,3% 
EUR/GBP                0,8921        +2,1%        0,8739         0,8713    +6,2% 
USD/JPY                143,30        +0,7%        142,25         142,19   +24,5% 
GBP/USD                1,0863        -3,5%        1,1202         1,1263   -19,7% 
USD/CNH (Offshore)     7,1347        +0,7%        7,1087         7,0852   +12,3% 
Bitcoin 
BTC/USD             18.837,40        -1,7%     19.293,59      18.841,91   -59,3% 
 
 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex               79,13        83,49         -5,2%          -4,36   +12,4% 
Brent/ICE               86,57        90,46         -4,3%          -3,89   +17,1% 
GAS                            VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF              181,90       187,47         -3,0%          -5,57  +207,5% 
 
METALLE               zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)          1.644,14     1.671,30         -1,6%         -27,16   -10,1% 
Silber (Spot)           18,90        19,68         -3,9%          -0,78   -18,9% 
Platin (Spot)          861,50       904,83         -4,8%         -43,33   -11,2% 
Kupfer-Future            3,37         3,49         -3,7%          -0,13   -24,0% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/raz

(END) Dow Jones Newswires

September 23, 2022 16:10 ET (20:10 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BOEING 4.03%182.87 verzögerte Kurse.-12.69%
QUALCOMM, INC. -0.91%125.66 verzögerte Kurse.-30.66%
Alle Nachrichten zu BOEING
03.12.Presseschau für das Wochenende
AW
02.12.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 14.542 Pkt - Airbus leichter
DJ
02.12.Aktien New York Schluss: Dow trotzt drohenden Zinserhöhungen
DP
02.12.MÄRKTE USA/Wall Street nach Datenschreck erholt
DJ
02.12.Erste A380 der Lufthansa wieder in Frankfurt gelandet
DP
02.12.United Airlines steht angeblich kurz vor dem Kauf von Boeing 787 Dreamlinern
MT
02.12.Aktien New York: Starker US-Arbeitsmarkt bremst Aktienkurse
AW
02.12.Boeing erhält 8,7 Millionen Dollar Auftragsmodifikation von der US Navy
MT
01.12.Europas Börsen schließen leicht im Plus - Powell im Blick
RE
01.12.Boeing sichert sich möglicherweise Deal über 737 Max-Zertifizierung in den USA
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BOEING
03.12.Northrop Grumman unveils B-21 nuclear bomber for U.S. Air Force
RE
02.12.Industrials Up on Soft Landing Hopes -- Industrials Roundup
DJ
02.12.United Airlines Reportedly Close to Deal for Boeing 787 Dreamliners
MT
02.12.United Airlines Near to Deal for Dozens of Boeing 7..
MT
02.12.United Airlines nears deal for dozens of Boeing 787 Dreamliner jets - WSJ
RE
02.12.American Airlines And Spirit Resume Flights To Nicaragua
AQ
02.12.Northrop Grumman set to unveil B-21 nuclear bomber for U.S. Air Force
RE
02.12.Boeing Awarded $8.7 Million Order Modification From US Navy
MT
01.12.Global markets live: General Electric, Tesla, Apple, Salesforce, Boe..
MS
01.12.Airbus says to decouple from Russian titanium 'in months'
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BOEING
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 66 231 Mio - 62 220 Mio
Nettoergebnis 2022 -3 819 Mio - -3 588 Mio
Nettoverschuldung 2022 40 917 Mio - 38 439 Mio
KGV 2022 -28,6x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 109 Mrd. 109 Mrd. 102 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2022 2,26x
Marktwert / Umsatz 2023 1,79x
Mitarbeiterzahl 142 000
Streubesitz 58,8%
Chart BOEING
Dauer : Zeitraum :
Boeing : Chartanalyse Boeing | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BOEING
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 182,87 $
Mittleres Kursziel 192,26 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,13%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
David L. Calhoun President, Chief Executive Officer & Director
Nicole R. Nason Vice President-Federal Affairs for Aviation
Brian J. West Chief Financial Officer & Executive Vice President
Lawrence W. Kellner Non-Executive Chairman
Gregory L. Hyslop Chief Engineer, EVP-Engineering, Test & Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BOEING-12.69%108 987
AIRBUS SE-1.23%91 638
TEXTRON INC.-8.21%14 885
DASSAULT AVIATION62.21%13 445
AVICOPTER PLC-40.25%4 029
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY COMPANY LIMITED-34.69%3 487