Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. London Stock Exchange
  5. BP plc
  6. News
  7. Übersicht
    BP.   GB0007980591

BP PLC

(BP.)
  Bericht
Verzögert London Stock Exchange  -  17:35:21 27.01.2023
489.30 GBX   +1.05%
27.01.Equinor und BP reichen gemeinsames Angebot für 1,3 GW New Yorker Offshore-Windprojekt ein
MT
27.01.WOCHENVORSCHAU/6. bis 12. Februar (6. KW)
DJ
27.01.BP Joint Venture Aker BP meldet höhere Produktion im 4.
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Raffineriegeschäft: Kartellamt hat keine Hinweise auf Preisabsprachen

28.11.2022 | 14:54

(neu: ADAC im vorletzten Absatz.)

BONN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt hat bei einer Untersuchung des Raffineriegeschäfts in Deutschland bislang keine Anzeichen für verbotene Preisabsprachen der Mineralölgesellschaften entdeckt. Dies geht aus einem am Montag veröffentlichten Zwischenbericht hervor. Anlass der im Frühjahr gestarteten Untersuchung war eine laut Behörde "nachhaltige Entkopplung" der Tankstellenpreise von der Entwicklung des Rohölpreises in den Wochen und Monaten nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine.

"Unsere Untersuchung zeigt, dass sich diese Entwicklung nicht allein auf Kostensteigerungen zurückführen lässt", sagte Behördenpräsident Andreas Mundt laut einer Mitteilung. Dem widerspreche vor allem die Tatsache, dass die meisten Mineralölkonzerne in dieser Zeit mit ihren Raffinerien sehr große Gewinne erwirtschaftet hätten.

"Wir sehen nach wie vor strukturelle Probleme im Markt, wie zum Beispiel die Tatsache, dass viele Gesellschaften vom Bohrloch bis zum Zapfhahn auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette aktiv sind." Man könne aber nur einschreiten, wenn ein Anfangsverdacht auf ein kartellrechtswidriges Verhalten vorliege. "Dafür sind hohe Preise und hohe Unternehmensgewinne für sich genommen aber noch kein ausreichendes Indiz", betonte Mundt.

Ein Missbrauch von Marktmacht komme nur dann in Betracht, wenn die Unternehmen tatsächlich marktbeherrschend seien. Auf der Raffinerie- und Großhandelsebene gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Playern. Ob eine gemeinsame Marktbeherrschung auf der Raffinerieebene in Betracht komme, bedürfe noch weiterer Untersuchungen. "Selbst wenn das Bundeskartellamt eine kartellrechtlich relevante Marktbeherrschung feststellen würde, wären die gesetzlichen Hürden für die Feststellung missbräuchlich überhöhter Preise außerordentlich hoch."

Ein maßgeblicher Faktor für die Preisentwicklung der vergangenen Monate könnten Knappheiten aufgrund der kriegs- und krisenbedingten Verwerfungen auf den Märkten sein. "Wenn die Nachfrage nach raffinierten Kraftstoffen steigt, führt dies zu steigenden Preisen." Eine abschließende Bewertung dazu könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorgenommen werden.

Die Untersuchung nahm auch den dreimonatigen Tankrabatt im vergangenen Sommer unter die Lupe. Ergebnis: Die Mineralölindustrie hat den Rabatt "überwiegend" weitergegeben. Das Kartellamt verwies in diesem Zusammenhang auf andere Studien, die ebenfalls zu dem Ergebnis gekommen waren, dass die Steuerentlastung überwiegend weitergegeben worden war.

Der sogenannte Tankrabatt zur Entlastung der Verbraucher galt vom 1. Juni bis 31. August. Die Energiesteuer für Benzin war damals um knapp 30 Cent pro Liter, für Diesel um gut 14 Cent pro Liter gesenkt worden. Ob und wie weit diese Senkung an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben wurde, war intensiv diskutiert worden.

Der Automobilclub ADAC sieht sich durch die Untersuchung in seiner Auffassung bestätigt, dass sich die hohen Kraftstoffpreise der vergangenen Monate nicht allein aus der Entwicklung des Ölpreises und der Raffineriekosten erklären lassen. "Die Verbraucher wurden in höherem Maße als erforderlich zur Kasse gebeten", teilte der Verein in München mit. Zur Weitergabe des Tankrabatts wiederholte der ADAC seine Kritik, dass dieser nicht vollständig an die Verbraucher weitergegeben worden sei. "Zusätzlich kam es bereits vor der Einführung des Tankrabatts zu nicht erklärbaren Preiserhöhungen", hieß es.

Das Kartellamt kündigte an, die Untersuchung fortsetzen zu wollen. So würden die Ermittlungen nun vor allem auf die Wettbewerbsverhältnisse auf der Kraftstoff-Großhandelsebene ausgedehnt./tob/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.32%52.79 verzögerte Kurse.13.80%
BP PLC 1.05%489.3 verzögerte Kurse.3.03%
ENI SPA 0.66%14.292 verzögerte Kurse.7.57%
SHELL PLC 1.24%2370.5 verzögerte Kurse.1.91%
Alle Nachrichten zu BP PLC
27.01.Equinor und BP reichen gemeinsames Angebot für 1,3 GW New Yorker Offshore-Windprojekt e..
MT
27.01.WOCHENVORSCHAU/6. bis 12. Februar (6. KW)
DJ
27.01.BP Joint Venture Aker BP meldet höhere Produktion im 4.
MT
27.01.Spanischer Energiekonzern Enagas erwirbt für 168 Millionen Euro Beteiligung an der Tran..
MT
26.01.Royal Opera House trennt sich unter dem Druck von Umweltgruppen von BP
MT
25.01.Royal Opera House trennt sich von seinem langjährigen Sponsor BP
AN
24.01.Presse Rundblick - Dienstag, 24. Januar
MS
24.01.FTSE 100 hinkt hinterher, während andere Indizes zulegen
AN
24.01.FTSE 100 hinkt hinterher, während andere Indizes zulegen
AN
24.01.BP's brasilianisches JV wird den Einsatz von Mineraldünger auf Zuckerrohrfeldern einste..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BP PLC
27.01.Equinor, BP Submit Joint Bid for 1.3 GW New York Offshore Wind Project
MT
27.01.BP Joint Venture Aker BP Reports Higher Q4 Production
MT
27.01.Spanish Energy Group Enagas Strikes EUR168 Million Deal to Boost Stake in Trans Adriati..
MT
26.01.Royal Opera House Severs Ties with BP Amid Pressure from Environmental Groups
MT
25.01.Dd : BP p.l.c.: Notification and public disclosure of transactions by persons discharging ..
EQ
25.01.Royal Opera House cuts ties with long-term sponsor BP
AN
25.01.Exxon halts routine gas flaring in the Permian, wants others to follow
RE
24.01.Big banks vs. PayPal and Apple Pay, Google cuts exe..
MS
24.01.FTSE 100 lags as other indices make headway
AN
24.01.FTSE 100 lags as other indices make headway
AN
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BP PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 226 Mrd. - 208 Mrd.
Nettoergebnis 2022 -8 486 Mio - -7 816 Mio
Nettoverschuldung 2022 26 711 Mio - 24 602 Mio
KGV 2022 -13,3x
Dividendenrendite 2022 3,83%
Marktwert 110 Mrd. 110 Mrd. 101 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2022 0,60x
Marktwert / Umsatz 2023 0,64x
Mitarbeiterzahl 65 900
Streubesitz 94,2%
Chart BP PLC
Dauer : Zeitraum :
BP plc : Chartanalyse BP plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BP PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 6,06 $
Mittleres Kursziel 6,87 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Bernard Looney Chief Executive Officer & Director
Murray Auchincloss Chief Financial Officer & Director
Helge Lund Chairman
Gordon Young Birrell Executive Vice President-Production & Operations
Paula Rosput Reynolds Senior Independent Director
Branche und Wettbewerber