Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Credit Suisse Group AG    CSGN   CH0012138530

CREDIT SUISSE GROUP AG

(CSGN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Credit Suisse führt Negativzinsen für Vermögende ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.10.2019 | 18:30

Zürich (awp) - Auch die Credit Suisse führt nun Negativzinsen auf hohen Franken-Guthaben vermögender Privatkunden ein. Ausserdem sollen auch Firmenkunden mit Millionen-Guthaben künftig zur Kasse gebeten werden.

"Wie dies andere Banken bereits seit längerem handhaben, führt auch die Credit Suisse Negativzinsen für Kunden mit sehr hohen Franken-Barbeständen ein", hiess es in einer Stellungnahme der Bank vom Donnerstag. Grund sei das anhaltende Negativzinsumfeld. Die Bank gab keine Details bekannt.

Wie die Nachrichtenagentur AWP jedoch aus banknahen Kreisen erfuhr, betreffen die Gebühren sowohl Privat- als auch Firmenkunden mit Franken-Barbeständen ab 2 Millionen. Für darüber liegende Beträge soll ein Negativzins von -0,75 Prozent gelten. Bei Firmenkunden wird zudem ab einem Barbestand von über 10 Millionen Franken würde demnach gar ein Zinssatz von -0,85 Prozent berechnet.

Die neue Regelung soll den Informationen zufolge für Kunden mit einem Privat- oder Sparkonto ab dem neuen Jahr 2020 gelten. Für die Firmenkunden wird es bereits ab dem 15. November 2019 teuer. Die Credit Suisse bestätigte die Informationen auf Anfrage.

Bei den auf Euro lautenden Konti erhebt die Grossbank bereits heute auf die Guthaben über einem Betrag von 1 Millionen einen Strafzins von -0,4 Prozent.

Strafzinsen bei den meisten Schweizer Banken

Kunden mit hohen Barvermögen müssen inzwischen bei den meisten Schweizer Banken Strafzinsen berappen. Eine Reihe von Banken gibt allerdings keine feste Limite bekannt, sondern versucht die Kunden individuell zu "überzeugen", hohe Bargeldbestände zu reduzieren.

Die Grossbank UBS hatte im Sommer angekündigt, ab November auf Franken-Barbeständen von über 2 Millionen einen Negativzins von -0,75 Prozent einzuführen. Auf Euro-Guthaben wird dann bereits ab Beträgen von 500'000 Euro ein Negativzins von -0,6 Prozent fällig.

Im September hatten zudem UBS-Schweiz-Manager laut darüber nachgedacht, die Strafzinsen der SNB auch an einen breiteren Kreis von Firmenkunden weiterzugeben - bislang seien KMU-Kunden noch ausgenommen.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte im September den Leitzins unverändert bei -0,75 Prozent belassen. Allerdings hatte sie die Freibeträge erhöht, ab denen Geschäftsbanken für ihr bei der SNB geparktes Geld Negativzinsen bezahlen müssen. Beobachter hatten gehofft, dass damit der Druck auf die Banken etwas abnimmt, die Negativzinsen an die Kunden weiterzugeben.

ys/tp


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf CREDIT SUISSE GROUP AG
23.10.Credit Suisse belässt L'Oreal auf 'Underperform' - Ziel 235 Euro
DP
23.10.Aktien Schweiz Schluss: SMI hält sich knapp über 10'000 Punkten
AW
23.10.AKTIE IM FOKUS : Intel sacken ans Dow-Ende - Marge und Nachfrage enttäuschen
DP
23.10.Credit Suisse erhöht Ziel für Pernod Ricard - 'Outperform'
DP
23.10.Credit Suisse hebt Ziel für Kone auf 77 Euro - 'Outperform'
DP
23.10.Credit Suisse lässt Air Liquide auf 'Outperform' - Ziel 145 Euro
DP
23.10.Credit Suisse überprüft Strategie für Asset Management
AW
23.10.Credit Suisse belässt GlaxoSmithKline auf 'Neutral'
DP
23.10.Credit Suisse belässt Deutsche Telekom auf 'Neutral'
DP
23.10.Credit Suisse arbeitet mit Spezialisten für "Impact"-Investitionen zusammen
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu CREDIT SUISSE GROUP AG
25.10.Australia's Westpac flags $870.4 million hit to second-half cash earnings
RE
23.10.LOREAL : Sell rating from Credit Suisse
MD
23.10.PERNOD RICARD : Credit Suisse maintains a Buy rating
MD
23.10.SCHNEIDER ELECTRIC : Receives a Buy rating from Credit Suisse
MD
23.10.KONE CORPORATION : Receives a Buy rating from Credit Suisse
MD
23.10.RELX : Receives a Buy rating from Credit Suisse
MD
23.10.AIR LIQUIDE(L) : Gets a Buy rating from Credit Suisse
MD
23.10.INTEL CORP : Gets a Buy rating from Credit Suisse
MD
23.10.GLAXOSMITHKLINE : Gets a Neutral rating from Credit Suisse
MD
23.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : Credit Suisse reiterates its Neutral rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 21 976 Mio 24 295 Mio -
Nettoergebnis 2020 3 226 Mio 3 567 Mio -
Nettoverschuldung 2020 - - -
KGV 2020 7,60x
Dividendenrendite 2020 3,01%
Marktkapitalisierung 23 049 Mio 25 442 Mio -
Wert / Umsatz 2020 1,05x
Wert / Umsatz 2021 1,06x
Mitarbeiterzahl 48 800
Streubesitz 95,2%
Chart CREDIT SUISSE GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Credit Suisse Group AG : Chartanalyse Credit Suisse Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CREDIT SUISSE GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 12,38 CHF
Letzter Schlusskurs 9,88 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 72,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel -27,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Thomas Gottstein Chief Executive Officer
Urs Rohner Chairman
James Walker Chief Operating Officer
David Richard Mathers Chief Financial Officer
John Ivan Tiner Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber