Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  OSRAM Licht AG    OSR   DE000LED4000

OSRAM LICHT AG

(OSR)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Banken bleiben auf AMS-Aktien für 500 Millionen Euro sitzen

01.04.2020 | 13:51
Logo of sensor specialist AMS is seen in Zurich

München (Reuters) - Die geplante Übernahme des Münchner Lichttechnik-Konzerns Osram durch die österreichische AMS könnte für die finanzierenden Banken ein teures Nachspiel haben.

Denn die Institute - allen voran HSBC Trinkaus und die UBS - blieben im Strudel der Coronavirus-Krise auf 30 Prozent der 1,65 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung von AMS sitzen, für deren Platzierung sie garantiert hatten, wie AMS am Mittwoch mitteilte. Der Sensor-Spezialist aus dem steirischen Premstätten bei Graz gehört damit zumindest vorübergehend zu 21 Prozent den Banken. Die Investmentbanker müssen nun versuchen, die Papiere im Wert von rund 500 Millionen Euro in den nächsten Wochen und Monaten nach und nach abzuverkaufen.

Das drückte die AMS-Aktien an der Schweizer Börse um acht Prozent auf 8,75 Schweizer Franken - deutlich unter die 9,20 Franken, für die die neuen Aktien verkauft worden waren. Auch Osram-Titel gaben fünf Prozent auf 30,87 Euro nach - das sind gut zehn Euro weniger, als die Österreicher den Osram-Aktionären geboten hatten. Bei den Osram-Investoren, die ihre Papiere nicht an AMS verkauft hatten, wächst nun die Angst, dass sie kein lukratives Abfindungsangebot bekommen könnten, wie es der scheidende AMS-Finanzvorstand Michael Wachsler-Markowitsch angekündigt hatte. AMS hat bisher Zugriff auf 63 Prozent an Osram. Der Übernahme stehen nun noch die Wettbewerbsbehörden in mehreren Ländern im Wege. Deren Zustimmung wird bis Ende Juni erwartet.

BANKEN DROHEN VERLUSTE

Die bis zu 4,6 Milliarden Euro schwere Übernahme des zweimal so großen Münchner Traditionskonzerns galt schon vor der Corona-Krise als waghalsig. Seit der Ankündigung der Emission, mit der AMS rund ein Drittel der Summe finanzieren wollte, ist die Aktie des steirischen Unternehmens aber um zwei Drittel eingebrochen. Zwischenzeitlich war spekuliert worden, ob die Banken angesichts der grassierenden Pandemie sogar einen Rückzieher machen würden. Analysten machen sich Sorgen, dass das Geschäft von AMS mit dem Smartphone-Riesen Apple in der Krise schlechter laufen und sich AMS mit Osram übernehmen könnte. Die im Umbau steckenden Münchener haben ihre Ziele für das Geschäftsjahr 2019/20 (Ende September) ohnehin zurückgezogen.

Vor allem für die UBS und HSBC stehen Milliarden im Feuer. Sie haben zusammen mit der Bank of America die Brückenkredite gestemmt, mit denen AMS die Osram-Anteile finanziert hat. Und sie sitzen nun auch auf AMS-Aktien, für die sie 528 Millionen Franken (500 Millionen Euro) gezahlt haben. Denn nur 62 Prozent der AMS-Aktionäre und anderer Investoren übten die Bezugsrechte für die knapp 190 Millionen neuen Papiere aus. "Dass so viele Aktien bei einer Kapitalerhöhung übrig bleiben, habe ich in 20 Jahren noch nicht erlebt", sagte ein beteiligter Banker. "Das liegt aber am Marktumfeld, nicht an der Firma."

15 Millionen - weitere acht Prozent - brachten die Banken am Dienstagabend noch bei anderen Investoren zum Preis von je 9,20 Franken unter, 57,4 Millionen blieben aber übrig. Der UBS gehören damit 7,7 Prozent an AMS, der HSBC 7,2 Prozent, sechs Prozent liegen bei weiteren sechs Banken, darunter die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Erste Group. Erholt sich die AMS-Aktie nicht, drohen ihnen Verluste.

AMS hatte stets erklärt, große Investoren stünden hinter der Kapitalerhöhung. Auch der singapurische Staatsfonds Temasek, der 5,4 Prozent der Aktien hält, wollte laut Insidern mitziehen. Auch Hedgefonds griffen beherzt zu.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION -0.69%31.55 verzögerte Kurse.4.09%
HSBC HOLDINGS PLC -1.63%407.35 verzögerte Kurse.7.52%
OSRAM LICHT AG -0.61%52 verzögerte Kurse.-0.08%
Alle Nachrichten auf OSRAM LICHT AG
20.01.OSRAM LICHT : will autonome Fahrsysteme zu Massenmarktpreisen anbieten
DJ
08.01.OSRAM LICHT : Angaben gemäß § 125 Aktiengesetz in Verbindung mit der Durchführun..
PU
08.01.OSRAM LICHT : Weitere Angaben zu dem unter Tagesordnungspunkt 5 zur Nachwahl vor..
PU
08.01.OSRAM LICHT : Anmeldeformular
PU
08.01.OSRAM LICHT : Einberufung der Tagesordnung zur Hauptversammlung 2021
PU
08.01.DGAP-HV : OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der -11-
DJ
08.01.DGAP-HV : OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der -10-
DJ
08.01.DGAP-HV : OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der -9-
DJ
08.01.DGAP-HV : OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der -4-
DJ
08.01.DGAP-HV : OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der -5-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu OSRAM LICHT AG
21.01.MIMECAST : Significant Insider Sales Reported in Shares of Mimecast (MIME) Exten..
MT
11.01.INSIDER TRENDS : Selling By Insiders Lingers at Mimecast
MT
08.01.OSRAM LICHT : Information in accordance with Section 125 of the German Stock Cor..
PU
08.01.OSRAM LICHT : Further information on the candidate proposed for the by-election ..
PU
08.01.OSRAM LICHT : Invitation and agenda of our Annual General Meeting 2021
PU
07.01.GERM KILLER TO GO : Osram announces the fight against viruses and bacteria with ..
PU
2020MIMECAST : Insider Selling in Mimecast (MIME) Shares Continues
MT
2020INSIDER TRENDS : 90-Day Insider Selling Trend Prolonged at Mimecast
MT
2020MIMECAST : Significant Insider Selling in Shares of Mimecast (MIME) Continues
MT
2020INSIDER TRENDS : Mimecast Insider Prolongs 90-Day Selling Trend
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 294 Mio 4 009 Mio 3 549 Mio
Nettoergebnis 2021 -28,9 Mio -35,1 Mio -31,1 Mio
Nettoverschuldung 2021 474 Mio 577 Mio 511 Mio
KGV 2021 -173x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 4 898 Mio 5 962 Mio 5 278 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,63x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,53x
Mitarbeiterzahl 21 400
Streubesitz 22,3%
Chart OSRAM LICHT AG
Dauer : Zeitraum :
OSRAM Licht AG : Chartanalyse OSRAM Licht AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse OSRAM LICHT AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 5
Mittleres Kursziel 49,91 €
Letzter Schlusskurs 52,00 €
Abstand / Höchstes Kursziel 53,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,02%
Abstand / Niedrigstes Ziel -21,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Olaf Berlien Chief Executive Officer
Thomas Stockmeier Chairman-Supervisory Board
Kathrin Dahnke Chief Financial Officer
Christine Maria Bortenlänger Independent Member-Supervisory Board
Francisus Hermanus Lakerveld Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
OSRAM LICHT AG-0.08%5 962
CONTEMPORARY AMPEREX TECHNOLOGY CO., LIMITED16.20%146 637
KEYENCE CORPORATION-0.60%134 710
SCHNEIDER ELECTRIC SE5.96%81 691
NIDEC CORPORATION9.40%80 136
DAIKIN INDUSTRIES,LTD.0.94%65 228