Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. LIQUIDNET SYSTEMS
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VW   DE0007664005   766400

VOLKSWAGEN AG

(VW)
  Bericht
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Toyota produziert wegen fehlender Teile im Oktober rund ein Viertel weniger

29.11.2021 | 08:53

NAGOYA (awp international) - Der japanische Autobauer Toyota hat im Oktober wegen des Chipmangels und anderer fehlender Komponenten gut ein Viertel weniger produziert. Insgesamt seien gut 627 000 Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus von den Bändern gerollt, teilte der weltweit grösste Pkw-Hersteller am Montag in Nagoya mit. An der Tokioter Börse verlor die Aktie des Volkswagen-Konkurrenten rund drei Prozent und damit deutlich mehr als der Nikkei 225.

Wegen der lokalen Corona-Ausbrüche in Südostasien und den anhaltenden Lieferkettenproblemen ist es den japanischen Herstellern bislang nicht geglückt, ihre Fertigung wieder auf das übliche Niveau hochzufahren. Auch die heimischen Wettbewerber Honda und Nissan hatten für Oktober ähnlich hohe Produktionsrückgänge vermeldet.

Gleichzeitig boomt jedoch die Nachfrage, sodass Toyota erst kürzlich dank steigender Preise seine Gewinnziele für das Jahr anheben konnte. Der Absatz des Herstellers lag im Oktober zwar um ein Fünftel unter dem Vorjahresniveau - es wurden jedoch mit knapp 678 000 gut 50 000 Fahrzeuge mehr verkauft, als im selben Monat produziert worden waren.

Inklusive der zum Konzern gehörenden Marken Daihatsu und Hino ging der Absatz im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um rund 21 Prozent auf 736 000 Fahrzeuge zurück. Zum Vergleich: Beim deutschen Konzern Volkswagen brach die Zahl der verkauften Fahrzeuge um gut ein Drittel auf 600 900 Stück ein.

Das Toyota-Management gibt sich überzeugt, die Produktion bald wieder auf das übliche Niveau hochfahren zu können. Dennoch hatten die Japaner auch für den November ihre ursprünglichen Pläne eindampfen müssen und statt der ursprünglich anvisierten Produktion von rund einer Million Fahrzeugen zuletzt nur noch rund 850 000 bis 900 000 Fahrzeuge in Aussicht gestellt. Beobachter rechnen inzwischen damit, dass die Produktion erst im Januar wieder Fahrt aufnehmen sollte./tav/zb/jha/


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HONDA MOTOR CO., LTD. 2.13%3547 verzögerte Kurse.7.52%
NISSAN MOTOR CO LTD 2.44%639.4 verzögerte Kurse.12.31%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 1.38%2423 verzögerte Kurse.13.51%
VOLKSWAGEN AG -0.27%192.58 verzögerte Kurse.8.80%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
17:11Wissing relativiert E-Auto-Ziel - Grüne widersprechen
RE
14:53Kräftiges Absatzplus bei Traton - Chipkrise bremst
RE
14:10VW-Nutzfahrzeugholding Traton setzt 2021 deutlich mehr ab - Auftragssprung
DP
04:38Volkswagen erwägt möglichen Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der Batteriesparte
MT
16.01.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/15. und 16. Januar 2022
DJ
15.01.Volkswagen erweitert Elektroauto-Kapazitäten in China
DJ
14.01.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
14.01."Spiegel" - Siemens-Kunden müssen auf Steuerungs-Chips warten
RE
14.01.Goldman belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 238 Euro
DP
14.01.Volkswagen mit Rückenwind - Sektorumfeld stabil
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
17:04GLOBAL MARKETS LIVE : Credit Suisse, Unilever, Pfizer, Volkswagen, Triton...
04:38Volkswagen Weighs Potential Sale of Majority Stake in Battery Unit
MT
14.01.Volkswagen open to giving away majority in battery division-board member
RE
14.01.LG Energy Solution raises $10.8 billion in S.Korea's biggest IPO
RE
14.01.FAW-Volkswagen JV Suspends Operations at Two Plants in China's COVID-19-Hit Tianjin
MT
14.01.S.Korea's LG Energy Solution plans U.S. battery JV with Honda -report
RE
13.01.BMW cautious on bringing batteries in-house despite rising sales
RE
13.01.Court rejects Tesla push to reinstate higher U.S. fuel economy penalties
RE
13.01.AVAILABLE TO ORDER NOW : the new T-Roc R
PU
13.01.China under pressure to deal with Omicron spread
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 247 Mrd. 282 Mrd. 258 Mrd.
Nettoergebnis 2021 13 840 Mio 15 790 Mio 14 425 Mio
Nettoliquidität 2021 30 158 Mio 34 407 Mio 31 433 Mio
KGV 2021 6,99x
Dividendenrendite 2021 3,87%
Marktkapitalisierung 121 Mrd. 138 Mrd. 126 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 0,37x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,31x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz -
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 193,10 €
Mittleres Kursziel 243,06 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG0.00%138 844
TOYOTA MOTOR CORPORATION13.51%290 098
VOLKSWAGEN AG8.80%138 844
FORD MOTOR COMPANY21.28%100 665
DAIMLER AG10.65%91 391
GENERAL MOTORS COMPANY4.21%88 709