Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Swiss Exchange  >  SMI    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NachrichtenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Anfangsverluste wettgemacht

30.11.2020 | 11:31

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag seine Anfangsverluste bis zum Mittag wieder aufgeholt. Im frühen Handel waren nach dem sehr starken November noch vorwiegend Gewinne realisiert worden. Im Handel rechne man aber fest mit "Ultimo-Käufen". Denn der November sei einer der besten Monate überhaupt gewesen. Das spricht laut Marktteilnehmern für weitere Fonds-Käufe am letzten Handelstag des Monats.

Grundsätzlich fehle den Anlegern aber etwas die Orientierung, hiess es im Handel. Der Markt bewege sich zwischen kurzfristigen Sorgen wegen der sich verschärfenden Coronavirus-Krise und mittelfristigen Hoffnungen auf Impfstoffe und eine wirtschaftliche Erholung. Daher dürften fundamentale Daten das Geschehen wieder stärker beeinflussen. Der diesbezügliche Höhepunkt der Woche - der offizielle Bericht des US-Arbeitsministeriums - steht aber erst am Freitag auf dem Programm. Der Arbeitsmarkt ist wichtig für das Konsumverhalten, denn der Konsum bildet das Rückgrat der US-Wirtschaft.

Der SMI notiert gegen 11 Uhr 0,01 Prozent tiefer auf 10'500,32 Punkten. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, steigt um 0,21 Prozent auf 1'657,41 und der umfassende SPI um 0,14 Prozent auf 13'059,27 Punkte. Im SLI halten sich Gewinner und Verlierer die Waage.

Nicht weniger als 17 der 30 im Swiss Leaders Index (SLI) enthaltenen Aktien haben seit der Nachricht eines erfolgreichen Impfstoffes zweistellige Kursgewinne verbucht. Das war am Ende doch zu viel des Guten, erklärten Marktbeobachter. Nun werde Geld vom Tisch genommen.

Vor allem Finanzwerte haben im November zum Teil 20 Prozent und mehr zugelegt. Nun werden auch am Montag in Credit Suisse (-1,3%) und UBS (-1,6%) sowie in den Versicherern Swiss Life (-0,3%), Swiss Re (-0,7%) und Zurich (-1,1%) Gewinne eingestrichen. Die am Freitag in Spanien abgesagte Hochzeit von BBVA und Sabadell habe das Sentiment für den Sektor getrübt, sagten Beobachter.

Auch Swatch (-1,3%) und Richemont (-0,4%) sind im letzten Monat gut gelaufen. Die überwiegende Mehrheit der genannten Papiere weist übrigens bis dato eine negative Jahresperformance auf.

Mit dem letzten Börsenmonat des Jahres vor der Tür ist die Zeit gekommen, sich den im November vernachlässigten Aktien zu widmen. Logitech (+2,2%) und Lonza (+4,0%) jedenfalls werden am Montag wieder fleissig gesammelt. Die beiden Papiere sind die bisherigen Lieblinge des Jahres - und diese Ende Jahr im Depot vorweisen zu können, macht sich immer gut.

Gesucht sind auch Sika (+1,4%) sowie Kühne+Nagel (+1,7%), die in diesem Jahr ebenfalls gut gelaufen sind.

Die defensiven Schwergewichte Novartis (-0,2%), Nestlé (-0,1%) und Roche (-0,2%) notieren etwas leichter. Swisscom (-0,6%) und Givaudan (+1,5%) tendieren uneinheitlich.

Bei den Zyklikern werden allen voran Adecco mit plus 3,2 Prozent gesucht. Am Vortag des vielbeachteten Investorentages hat die Credit Suisse ihr Rating gleich um zwei Stufen auf "Outperform" von "Underperform" hochgesetzt.

Im breiten Markt geht es mit den Valoren des Flughafens Zürich um 1,4 Prozent nach unten. Der für die UBS zuständige Analyst hat davor sein Rating auf "Neutral" von "Buy" gesenkt.

Tecan ziehen um 3,6 Prozent an. Konzernchef Achim von Leoprechting hatte im Gespräch mit "Finanz und Wirtschaft" auch für das kommende Jahr ein anhaltend starkes Wachstum in Aussicht gestellt. Bei so viel Optimismus müsse man beim Laborausrüster zugreifen, heisst es am Markt.

Vifor steigen um weitere 0,9 Prozent. Am vergangenen Freitag waren die Aktien gar ein echter Hingucker. Innerhalb weniger Minuten hatten die Papiere ihre Kursgewinne auf zweistellige Prozentzahlen ausgebaut. Am Ende resultierte ein Aufschlag von gut 8 Prozent. Auslöser war ein Medienbericht, wonach der Pharmakonzern ins Visier von Private-Equity-Firmen gerückt sei.

ra/rw


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADECCO GROUP AG -1.43%59.28 verzögerte Kurse.1.66%
BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARIA, S.A. -0.89%4.13 verzögerte Kurse.3.44%
BANCO DE SABADELL, S.A. -3.00%0.3905 verzögerte Kurse.13.90%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA -0.89%82.54 verzögerte Kurse.4.07%
CREDIT SUISSE GROUP AG 0.28%12.44 verzögerte Kurse.8.86%
GIVAUDAN SA -2.96%3543 verzögerte Kurse.-2.14%
LOGITECH INTERNATIONAL S.A. -0.39%91.96 verzögerte Kurse.7.24%
NOVARTIS AG 2.08%85.27 verzögerte Kurse.-0.16%
SIKA AG -2.19%245.4 verzögerte Kurse.3.72%
SMI 0.21%10874.51 verzögerte Kurse.1.38%
SPI 0.09%13498.89 verzögerte Kurse.1.19%
SWISS LIFE HOLDING AG -0.18%434.5 verzögerte Kurse.5.67%
SWISS RE LTD -0.12%84.72 verzögerte Kurse.1.82%
SWISSCOM AG 0.30%474.3 verzögerte Kurse.-0.92%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.24%1718.14 verzögerte Kurse.2.40%
TECAN GROUP LTD. 0.57%426.4 verzögerte Kurse.-2.26%
THE SWATCH GROUP SA -1.19%248.9 verzögerte Kurse.4.35%
UBS GROUP AG 0.00%13.51 verzögerte Kurse.8.46%
Alle Nachrichten auf SMI
11:31Aktien Schweiz: SMI dank Banken und Novartis etwas fester
AW
10:01Partners Group-Aktien pirschen sich ans Allzeithoch heran
AW
09:41Aktien Schweiz Eröffnung: Auf Konsolidierungskurs - US-Bankabschlüsse im Blic..
AW
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: Schwächere Kurse erwartet - US-Bankabschlüsse im Bli..
AW
08:44Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
06:31BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
14.01.MÄRKTE EUROPA/Indizes moderat aufwärts - Automobilwerte voran
DJ
14.01.Aktien Schweiz Schluss: SMI rettet knappes Plus über den Tag
AW
14.01.Aktien Zürich Schluss: SMI rettet knappes Plus über den Tag
DP
14.01.Aktien Schweiz gehen behauptet aus dem Handel
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
13:06Deutsche Bank startet Novartis mit 'Buy' - Ziel 100 Franken
DP
12:17Deutsche Bank startet Roche mit 'Hold' - Ziel 325 Franken
DP
11:14Barclays hebt Ziel für UBS auf 12 Franken - 'Underweight'
DP
11:14Barclays hebt Credit-Suisse auf 12,50 Franken - 'Equal Weight'
DP
10:16SGS : INSTITUT FRESENIUS Diagnostiklabor GmbH bietet SARS-CoV-2 Sequenzierung fü..
PU
10:01Partners Group-Aktien pirschen sich ans Allzeithoch heran
AW
08:45COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA : Veröffentlichung des Quartalsumsatzes
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
2020SMI CULTURE & TRAVEL : Liquidators Eye Restructuring as Firm Seeks Trading Resum..
MT
2020SMI : After Two-Year Suspension, Hong Kong Bourse to Cancel Listing of SMI Holdi..
MT
2020Hong Kong Bourse to Delist SMI Holdings on Dec. 14
MT
2020TODAY ON WALL STREET: It’s a time of opportunities
2020Santana Minerals Kicks of Drilling at New Zealand Project; Shares Up 3%
MT
2020Court Orders SMI Culture & Travel to Wind Up Business
MT
2020Singapore considers electric harbour boats to cut carbon emissions
RE
2020Will profit-taking on tech stocks continue?
2020Weekly market update : America in the spotlight
2020GLOBAL MARKETS LIVE: Boeing in trouble, L'Oréal remains positive
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Top / Flop SMI
NOVARTIS AG85.26 verzögerte Kurse.2.08%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1056.5 verzögerte Kurse.1.83%
ROCHE HOLDING AG315 verzögerte Kurse.0.95%
ALCON INC.62.5 verzögerte Kurse.0.87%
SWISSCOM AG474.1 verzögerte Kurse.0.30%
GEBERIT AG560 verzögerte Kurse.-0.92%
THE SWATCH GROUP SA249 verzögerte Kurse.-1.19%
SIKA AG245.3 verzögerte Kurse.-2.19%
ABB LTD26.49 verzögerte Kurse.-2.43%
GIVAUDAN SA3542 verzögerte Kurse.-2.96%
Heatmap :