Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Adecco Group    ADEN   CH0012138605

ADECCO GROUP

(ADEN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Presseschau vom Wochenende 38 (22./23. September)

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
23.09.2018 | 17:22

Zürich (awp) - Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

ADECCO: Der Personaldienstleister Adecco hat bei den Margen wegen seiner Investitionen an Vorsprung vor der Konkurrenz eingebüsst. "Wir nehmen kurzfristig tiefere Margen in Kauf, um in Zukunftsbereiche und unsere digitale Infrastruktur zu investieren", sagte Adecco-CEO Alain Dehaze in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" vom Samstag. Auf die Marge drücke auch Deutschland, wo Adecco das General-Staffing-Geschäft von Adecco und Tuja zusammenführe. Für die Integration benötige Adecco "mehr Zeit als gedacht", räumte Dehaze ein. "Aber bis Ende nächsten Jahres wird dies abgeschlossen sein." (FuW, S. 10)

RAIFFEISEN: Der designierte Raiffeisen-Verwaltungsratspräsident Guy Lachappelle soll gemäss der "Sonntagszeitung" (SoZ) seine Aufgaben zumindest zu Beginn mit einem 100 Prozent-Pensum bestreiten. Bisher habe das Raiffeisen-Präsidium nur als 50-Prozent-Job gegolten. Damit dürfte Lachappelle lohnmässig auf eine knappe Million Franken kommen. Als BKB-CEO hatte Lachappelle vergangenes Jahr einen Lohn von 1,2 Millionen Franken bezogen, davon knapp 380'000 Franken als Bonus. (SoZ, S. 35)

FLUGHAFEN ZÜRICH: Zwischen dem Flughafen Zürich und seinem wichtigsten Kunden, der Fluglinie Swiss, herrscht laut einem Bericht der "NZZ am Sonntag" böses Blut. So sei die Swiss erbost darüber, dass der Flughafen seine Startkapazitäten zwischen 6 und 7 Uhr morgens ausbaue. Sie befürchte dadurch mehr Verspätungen schon am Morgen, was zu immer grösseren Ausschlägen im Laufe des Tages führen könnte. (NZZaS, S. 31)

PANAMA-PAPERS: Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat gemäss einem Bericht der "Sonntagszeitung" unter anderem dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) Zugriff auf die sogenannten "Panama Papers" angeboten. Über die gut 16 Millionen Dokumente aus einer Offshore-Kanzlei hatten diverse Zeitungen berichtet. Die Schweiz habe die Dokumente aber noch nicht mitnehmen wollen: "Wir werden nun entscheiden, wie es weitergeht", sagte eine Sprecherin gegenüber der SoZ. Offenbar wurden der Schweiz Daten von Offshorefirmen angeboten, in denen Schweizer Bürger eine Rolle spielen. (SoZ, S. 38)

SBB: SBB-Chef Andreas Meyer hat mehr Service in den Zügen mit schnellem Gratis-Internet und Sitzplatzreservationen wie im Flugzeug angekündigt. Die Bahn wolle zudem künftig besser auf volle Züge und Ausweichmöglichkeiten hinweisen, sagte er im Interview mit der "NZZ am Sonntag". Die Mobilfunkbetreiber hätten zusätzliche Antennen entlang des Bahnnetzes aufgestellt, und die SBB hätten Verstärker in den Wagen installiert. "Unsere Lösung wird den besseren Empfang bieten als WLAN", versprach der 57-jährige Manager. Zudem wollen die SBB die Reservationen erleichtern und den Kunden auf längeren Strecken "mehr Gewissheit geben, dass sie einen Sitzplatz haben". Künftig sollen Passagiere wie bei Kinos oder Fluggesellschaften im Voraus genau sehen und bestimmen, welchen Platz sie reservieren und bereits etwas zu essen oder einen Cappuccino vorbestellen können. (NZZaS, S. 29, s. separate Meldung)

REMO STOFFEL: Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat laut der "NZZ am Sonntag" gegen den Bündner Unternehmer Remo Stoffel nach fast zwei Jahre dauernden Vorabklärungen eine Untersuchung wegen des Verdachts auf Steuerbetrug eröffnet. Weitere Angaben dazu macht die Staatsanwaltschaft nicht. Eine Strafanzeige des Steueramts des Kantons Zürich war 2016 eingereicht worden, weil Stoffel 2005 im Zusammenhang mit dem Kauf einer Immobilien-Tochter der Swissair Verrechnungssteuern nicht beglichen haben soll. Angeblich geht es um über 150 Millionen Franken. Stoffel betonte, bei der jetzt laufenden Untersuchung der Staatsanwaltschaft handle es sich um ein "Vorverfahren". "Ich kooperiere mit der Justiz." (NZZaS, S. 38)

tp/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADECCO GROUP 0.25%56.64 verzögerte Kurse.23.01%
FLUGHAFEN ZÜRICH AG -1.00%177.8 verzögerte Kurse.10.52%
RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG 1.38%21.36 Schlusskurs.-4.98%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ADECCO GROUP
15.10.Aktien Schweiz Schluss: SMI im Plus - klar über 10'000 Punkten
AW
15.10.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI nimmt Aufwärtstrend wieder auf
AW
14.10.Aktien Schweiz Schluss: Über Tagestief schwächer - Pharmawerte bremsen
AW
11.10.Aktien Schweiz Schluss: Ermutigende Zeichen vom US-China-Konflikt beflügeln
AW
11.10.Aktien Schweiz: Optimismus bei Handelsgesprächen sorgt für steigende Kurse
AW
11.10.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
10.10.Aktien Schweiz: Tendiert wenig verändert - Verunsicherung wegen Handelsstreit
AW
08.10.Aktien Schweiz: SMI kommt nach jüngster Erholung leicht zurück
AW
30.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI beendet September im Plus
AW
30.09.Aktien Schweiz: Knappes Plus zum Monatsultimo
AW
Mehr News
News auf Englisch zu ADECCO GROUP
09.10.Invitation to the Q3 2019 Financial Results Conference Call
TE
19.09.ADECCO : Shapes next generation leadership
PU
02.09.EUROPE MARKETS: European Stocks Nudge Higher Despite Fresh U.S.-China Tariffs..
DJ
08.08.GLOBAL MARKETS LIVE : Uber, Broadcom, Carlsberg, Salesforce…
08.08.Adecco sees Brexit adding to European hiring woes
RE
08.08.The adecco group publishes 2019 half year report
TE
08.08.ADECCO : Brexit uncertainty hitting hiring in Britain - Adecco CEO
RE
08.08.Strong execution in q2 2019
TE
09.07.The adecco group completes share capital reduction
TE
03.07.Invitation to the Q2 2019 Financial Results Conference Call
TE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 23 731 Mio
EBIT 2019 1 042 Mio
Nettoergebnis 2019 634 Mio
Schulden 2019 993 Mio
Div. Rendite 2019 4,32%
KGV 2019 13,5x
KGV 2020 11,9x
Marktkap. / Umsatz2019 0,39x
Marktkap. / Umsatz2020 0,37x
Marktkap. 8 322 Mio
Chart ADECCO GROUP
Dauer : Zeitraum :
Adecco Group : Chartanalyse Adecco Group | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ADECCO GROUP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 55,08  €
Letzter Schlusskurs 51,24  €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,49%
Abstand / Niedrigsten Ziel -22,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alain Dehaze Chief Executive Officer
Rolf Hugo Dörig Chairman
Hans Ploos van Amstel Chief Financial Officer
Robert James Chief Information Officer
David Norman Prince Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ADECCO GROUP23.01%9 194
RANDSTAD N.V.15.96%9 404
ROBERT HALF INTERNATIONAL-4.88%6 405
MANPOWERGROUP INC.30.91%5 087
PERSOL HOLDINGS CO.,LTD.26.33%4 270
KFORCE INC.20.47%858