Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Air France-KLM    AF   FR0000031122

AIR FRANCE-KLM

(AF)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Airline-Verband IATA ruft noch lauter nach Staatshilfe

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
24.03.2020 | 16:59
A logo of IATA is pictured in Geneva

Der internationale Airline-Verband IATA hat vor einer Masseninsolvenz unter Fluggesellschaften in Folge der Corona-Krise gewarnt.

Sollte nicht umgehend staatliche Finanzhilfe an Airlines fließen, denen das Geld gerade schnell ausgehe, könnte mehr als die Hälfte der Gesellschaften weltweit pleite gehen, erklärte IATA am Dienstag. Nach ihrer aktualisierten Schätzung erwartet die Lobbygruppe einen Umsatzausfall von 250 Milliarden Dollar. Das wäre ein Rückgang um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Wir haben eine Liquiditätskrise, die mit vollem Tempo kommt - keine Einnahmen und laufende Kosten, daher brauchen wir dringend Geld", erklärte IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac. Der Verband bezifferte den Bedarf an Finanzhilfe wie schon vergangene Woche auf 200 Milliarden Dollar.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sind Airlines weltweit gezwungen, ihre Flotten weitgehend am Boden zu lassen. Mehr als 2500 Flugzeuge sind an Flughäfen rund um den Globus geparkt, wie der Flugdatenspezialist Cirium ermittelte. So erklärte Europas größter Billigflieger Ryanair am Dienstag, im April und Mai voraussichtlich gar nicht zu fliegen. Denn nach der Erfahrung Chinas mit der Lungenkrankheit dauere es drei Monate, bis das Virus eingedämmt ist.

Lufthansa, Condor oder TUI fly sind derzeit fast nur noch mit Rückholflügen von Touristen aus Deutschland beschäftigt. Am Montag waren nach Daten der Flugsicherungsbehörde Eurocontrol in Europa 75 Prozent weniger Flüge unterwegs als vor Jahresfrist. Im zweiten Quartal wird die Kapazität bei Passagierflügen in Europa nach Einschätzung von IATA 90 Prozent unter der des Vorjahreszeitraums liegen. Die europäischen Airlines seien deshalb besonders gefährdet, erklärte der Chefvolkswirt des Verbandes, Brian Pearce. Es werde voraussichtlich länger als ein halbes Jahr dauern, bis sich die Branche vom Corona-Schock erholen könne. Denn es gebe Anzeichen einer globalen tiefen Rezession, deshalb werde die Luftfahrt nicht so schnell wie bei der Sars-Krise 2003 wieder abheben.

Einige Fluggesellschaften haben schon Bedarf an Staatshilfe angemeldet. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte erklärt, das könne notwendig werden. Der Ferienflieger Condor teilte mit, mittlerweile einen Antrag auf staatliche Unterstützung eingereicht zu haben. Der Billigflieger Norwegian gilt als besonders gefährdet. Die Airline erhielt jetzt eine erste Zahlung von umgerechnet rund 25 Millionen Euro, wovon der Staat 90 Prozent und zwei Banken die übrigen zehn Prozent übernahmen. Die Regierung hatte bis zu 250 Millionen Euro Hilfe in Aussicht gestellt.

Von den britischen Fluggesellschaften hatten Easyjet und Virgin Atlantic um Hilfe gebeten, während die British-Airways-Mutter IAG sich gegen Subventionen aussprach. Der britische Finanzminister teilte den Airlines einem Insider zufolge mit, sie könnten nur an staatliche Unterstützung kommen, wenn ihnen zuvor die privaten Investoren beigesprungen wären.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM -4.25%3.133 Realtime Kurse.-67.03%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -4.70%7.834 verzögerte Kurse.-49.91%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.28%1.18623 verzögerte Kurse.4.96%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -5.99%100.45 verzögerte Kurse.-74.21%
RYANAIR HOLDINGS PLC -2.90%12.04 verzögerte Kurse.-15.24%
TUI AG -4.06%3.191 verzögerte Kurse.-70.82%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf AIR FRANCE-KLM
21.10.Bernstein lässt Air France-KLM auf 'Market-Perform' - Ziel 4 Euro
DP
20.10.Aktien Europa: Börsen treten vor US-Weichenstellung auf der Stelle
AW
19.10.Barclays senkt Ziel für Air France-KLM - 'Equal Weight'
DP
12.10.Morgan Stanley belässt Lufthansa auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro
DP
08.10.Easyjet erleidet wegen Corona erstmals Jahresverlust - Aktie im Plus
DP
08.10.Easyjet erleidet wegen Corona erstmals Jahresverlust - Keine Dividende
AW
08.10.Easyjet erleidet wegen Corona erstmals Jahresverlust - Keine Dividende
DP
07.10.ROT, ORANGE, GRÜN : EU kommt bei Corona-Karte für Reisen voran
DP
01.10.Corona-Krise hält Luftverkehr dauerhaft am Boden
DP
29.09.HSBC senkt Air France-KLM auf 'Reduce' - Ziel 2,50 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AIR FRANCE-KLM
21.10.AIR FRANCE-KLM : Bernstein remains Neutral
MD
19.10.Qatar Airways expects to keep A380s parked for years
RE
19.10.Qatar Airways expects to keep A380s parked for years
RE
19.10.AIR FRANCE-KLM : Barclays remains Neutral
MD
15.10.French leisure and tourism stocks hit by new Macron COVID curbs
RE
13.10.DELTA AIR LINES : announces September Quarter financial results
AQ
13.10.Malaysia Airlines' survival in doubt as political support dims
RE
08.10.BA's 'Queen of the Skies' jumbos bid farewell to rainy London
RE
02.10.AIR FRANCE KLM : KLM chief says more job cuts expected if COVID crisis persists
RE
01.10.Air France-KLM Dutch arm submits restructuring plan to state
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 11 986 Mio 14 220 Mio 12 862 Mio
Nettoergebnis 2020 -5 811 Mio -6 894 Mio -6 235 Mio
Nettoverschuldung 2020 12 607 Mio 14 956 Mio 13 528 Mio
KGV 2020 -0,24x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 339 Mio 1 589 Mio 1 437 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,16x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,80x
Mitarbeiterzahl 82 532
Streubesitz 50,1%
Chart AIR FRANCE-KLM
Dauer : Zeitraum :
Air France-KLM : Chartanalyse Air France-KLM | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AIR FRANCE-KLM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 2,95 €
Letzter Schlusskurs 3,13 €
Abstand / Höchstes Kursziel 155%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -5,84%
Abstand / Niedrigstes Ziel -84,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Benjamin M. Smith Chief Executive Officer & Director
Anne-Marie Couderc Non-Executive Chairman
Frédéric Gagey Chief Financial Officer
Jean-Christophe Lalanne Executive Vice President-Information Technology
Maryse Aulagnon Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AIR FRANCE-KLM-67.03%1 654
DELTA AIR LINES, INC.-45.31%20 312
RYANAIR HOLDINGS PLC-15.24%16 505
AIR CHINA LIMITED-33.75%13 557
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-16.98%12 036
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.-59.06%10 493