Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Deutsche Boerse AG
  5. Wirecard AG
  6. News
  7. Übersicht
    WDI   DE0007472060   747206

WIRECARD AG

(WDI)
  Bericht
Schlusskurs. Schlusskurs Deutsche Boerse AG - 15.11
0.0518 EUR   -32.90%
26.11.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
22.11.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
15.11.XETRA-SCHLUSS/DAX erklimmt neues Hoch - RWE wird optimistischer
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WAHL: Scholz und Laschet mit heftigem Schlagabtausch über Geldwäsche

13.09.2021 | 05:01

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist von seinen Konkurrenten Armin Laschet (CDU) und Annalena Baerbock (Grüne) schwer unter Druck gesetzt worden wegen seines Umgangs mit den Ermittlungen gegen die Geldwäsche-Zentrale des Zolls und bei der Warburg-Bank. Vor allem Unions-Kanzlerkandidat Laschet attackierte Scholz am Sonntagabend im zweiten großen TV-Schlagabtausch der Kanzlerkandidaten in den Sendern ARD und ZDF scharf. Scholz warf Laschet im Gegenzug vor, Fakten bewusst zu verdrehen. "Ich habe das getan, was zu tun ist, wenn man ein Amt hat", sagte der Bundesfinanzminister. "Es gibt viele Kriminelle, die Straftaten machen. Dafür beschuldigt niemand die Polizei."

Laschet ist angesichts der historisch schlechten Umfragewerte für die Union selbst unter Druck - CDU und CSU hatten von ihm erwartet, dass er den Trend mit einen kämpferischen Auftritt umkehren kann.

Die Moderatoren fragten Scholz, wie gefährlich die Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft Osnabrück im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen Verantwortliche der Geldwäsche-Zentralstelle des Zolls - FIU (Financial Intelligence Unit) - in seinem Ministerium sein könnten. Er antwortete, die Untersuchungen seien "zur Unterstützung dieser Erkenntnisgewinnung durchgeführt worden, und das hat gar nichts mit den Ministerien zu tun, wo das stattgefunden hat". Die Ministerien hätten "alles gemacht, was in dieser Frage notwendig ist".

Laschet schaltete sich sofort erneut ein und warf Scholz Schönrednerei vor. "Sie haben die Aufsicht über (den Bereich) Geldwäsche", hielt Laschet Scholz vor. Es sei unangemessen, wie der Minister im Zusammenhang mit den Durchsuchungen über die Justiz geredet habe. "Wenn die kommen, müssen Sie sagen hier, ich lege alles offen, und denen nicht vorschreiben, wie sie zu arbeiten haben."

Laschet warf Scholz auch vor, Millionen Kleinanleger hätten im sogenannten Wirecard-Skandal viel Geld verloren, weil er als Minister die Finanzaufsicht nicht richtig ausgerichtet habe. "Also ich sage Ihnen: Wenn mein Finanzminister so arbeiten würde wie Sie, hätten wir ein ernstes Problem", kritisierte Laschet.

Scholz hielt Laschet daraufhin entgegen, dieser habe absichtlich einen falschen Eindruck erweckt. Auf nochmaliges Nachhaken von Laschet antwortete Scholz dann: "In meinem Hause war die Staatsanwaltschaft", es habe aber keine Untersuchung im Hinblick auf sein Ministerium gegeben.

Auch im sogenannten Cum-Ex-Skandal um Steuererlasse für die Hamburger Warburg-Bank in der Zeit von Scholz als Erstem Bürgermeister der Hansestadt attackierte Laschet den SPD-Konkurrenten. Der NRW-Ministerpräsident sagte zu Scholz, er solle "an einem Punkt einfach mal Verantwortung übernehmen, so wie Sie es theoretisch bei dem Amt, das Sie anstreben, machen müssten. Das kann man von Ihnen erwarten, auch als Bundesminister der Finanzen".

Baerbock betonte zu den Durchsuchungen im Ministerium von Scholz, sie könne von außen nicht sagen, was richtig oder falsch sei. Eines der größten Probleme auch mit Blick auf den Staatshaushalt sei aber, "dass dem Staat rund 50 Milliarden Euro jährlich durch Steuerbetrug, durch Geldwäsche, durch kriminelle Aktivitäten durch die Lappen gehen". Baerbock hielt Scholz vor, sein Ministerium blockiere im Zusammenhang mit den Vorgängen um die Warburg-Bank die Veröffentlichung von Informationen./bk/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu WIRECARD AG
26.11.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
22.11.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
15.11.XETRA-SCHLUSS/DAX erklimmt neues Hoch - RWE wird optimistischer
DJ
15.11.Bafin-Chef Branson sagt Geldwäsche und Cyberrisiken den Kampf an
DP
15.11.Deutsche Börse beendet Handel mit Wirecard-Aktie
DJ
15.11.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
15.11.Handelsblatt - Wirecard-Insolvenzverwalter prüft Klage gegen EY
RE
12.11.Wirecard-Aktien vor dem Delisting von der Frankfurter Börse um 37% gefallen
MT
12.11.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
12.11.Börsen beenden bald Handel mit Wirecard-Aktien
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu WIRECARD AG
23.11.Wirecard Auditor EY Submits Criminal Complaint After Newspaper Publishes Classified Rep..
MT
15.11.Risks for German finance revolve around rates, BaFin president says
RE
12.11.Wirecard's Shares Down 37% Ahead Of Delisting From Frankfurt Stock Exchange
MT
12.11.EU securities watchdog probes Luxembourg regulator - email
RE
14.10.WIRECARD : German Financial Watchdog's New Chief Eyes Further Reforms Post-Wirecard Oversi..
MT
09.09.WIRECARD : EY to spend $2bn on improving audits after Wirecard scandal
AQ
09.09.WIRECARD : Ernst & Young Plans $2 Billion Investment To Improve Post-Scandal Audits
MT
04.09.WIRECARD : Dax announces raft of additions as German index braces for expansion
AQ
04.09.Porsche, Puma to join Germany's DAX as index expands
RE
03.09.WIRECARD : British Adviser Arrested In Singapore Over Forgery Claims
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu WIRECARD AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2019 2 769 Mio 3 126 Mio 2 878 Mio
Nettoergebnis 2019 524 Mio 591 Mio 544 Mio
Nettoliquidität 2019 1 135 Mio 1 282 Mio 1 180 Mio
KGV 2019 0,01x
Dividendenrendite 2019 476%
Marktkapitalisierung 6,33 Mio 7,16 Mio 6,58 Mio
Marktkap. / Umsatz 2019 -0,41x
Marktkap. / Umsatz 2020
Mitarbeiterzahl 5 685
Streubesitz 97,4%
Chart WIRECARD AG
Dauer : Zeitraum :
Wirecard AG : Chartanalyse Wirecard AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Eichelmann Chairman-Supervisory Board
Wulf Matthias Member-Supervisory Board
Stefan Klestil Member-Supervisory Board
Vuyiswa V. M’Cwabeni Member-Supervisory Board
Anastassia Lauterbach Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
WIRECARD AG-83.40%7
SQUARE, INC.-11.71%88 634
FISERV, INC.-12.30%65 931
GLOBAL PAYMENTS INC.-45.29%35 343
AFTERPAY LIMITED-15.24%20 623
FLEETCOR TECHNOLOGIES, INC.-26.39%16 879