Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Wirecard AG    WDI   DE0007472060

WIRECARD AG

(WDI)
  Report
ÜbersichtChartsNewsTermineUnternehmenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Wirecard : KPMG - Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert

26.11.2020 | 17:09
FILE PHOTO: The headquarters of Wirecard AG, an independent provider of outsourcing and white label solutions for electronic payment transactions is seen in Aschheim

Berlin/Frankfurt (Reuters) - Der nach Luftbuchungen kollabierte Zahlungsabwickler Wirecard hat die Sonderprüfung seiner Bilanz nach Darstellung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG massiv behindert.

Dokumente seien immer wieder nicht oder nur verspätet übergeben worden, Interviews regelmäßig verschoben worden, sagte KPMG-Mitarbeiter Alexander Geschonneck am Donnerstag vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu dem milliardenschweren Finanzskandal. "Es kam zu erheblichen Verzögerungen." Im untersuchten Zeitraum von 2016 bis 2018 seien keine angemessenen Nachweise des in Aschheim bei München ansässigen Unternehmens für angeblich vorhandene Zahlungseingänge und Kontoguthaben im Asiengeschäft erbracht worden.

"Wir wollten die Daten analysieren, konnten es aber nicht", so Geschonneck. Auch ein Besuch vor Ort in der philippinischen Hauptstadt Manila habe im März 2020 keine weiteren Erkenntnisse gebracht. "Wir haben uns gewundert." Zahlen seien nicht erhältlich gewesen.

KPMG wurde im Herbst 2019 vom Wirecard-Aufsichtsrat mit dem Sondergutachten beauftragt, weil damals bereits zahlreiche Vorwürfe in Medien zu Bilanzunregelmäßigkeiten erhoben wurden. KPMG legte seinen kritischen Bericht dann Ende April 2020 vor - "nach erheblichen Hürden und Hindernissen von Wirecard", ergänzte Geschonneck. Im Juni rutschte der einstige Dax-Konzern in die Pleite, als die Luftbuchungen endgültig öffentlich wurden.

Die Münchner Staatsanwaltschaft wirft Ex-Chef Markus Braun und weiteren Wirecard-Managern gewerbsmäßigen Bandenbetrug, Bilanzfälschung und Marktmanipulation vor. Das Unternehmen soll sich jahrelang schöngerechnet und damit Anlegern und Banken Milliardenschäden zugefügt haben.

WIRECARD-ABSCHLUSSPRÜFER EY UNTER DRUCK

Der Untersuchungsausschuss des Bundestages hat laut SPD-Politiker Jens Zimmermann zahlreiche Dokumente von KPMG erhalten. Der eigentliche Wirecard-Bilanzprüfer EY (Ernst & Young) habe bis zum April 2020 an die Existenz von Wirecard-Treuhandkonten im Umfang von 1,9 Milliarden Euro geglaubt, die in der Bilanz fehlen. "Das suggerieren zumindest Unterlagen, die wir gesichtet haben", so Zimmermann. KPMG müsse den Ruf der Branche retten.

Vor dem U-Ausschuss sollten am Donnerstag auch noch mehrere EY-Vertreter befragt werden. Das Unternehmen steht in der Kritik, weil es über Jahre die Wirecard-Bilanzen testiert hat. "Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für ein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten von Abschlussprüfern von EY im Fall Wirecard", sagte ein EY-Sprecher. "Jede andere Information wäre eine Falschinformation und würde einer massiven Rufschädigung gleichkommen."

EY hat nach Angaben mehrerer Abgeordneter im Vorfeld versucht, Aussagen ihrer Mitarbeiter im Bundestag zu verhindern. Der CSU-Politiker Hans Michelbach nannte dies ein unwürdiges Schauspiel: "EY-Vertreter dürfen sich keinen schlanken Fuß machen." Ähnlich äußerte sich Danyal Bayaz von den Grünen: EY komme regelmäßig an lukrative Aufträge des Staates, verweigere jetzt aber die Kooperation bei der Aufklärung des Skandals. "Das geht absolut nicht."

Auch die Aufsichtsbehörde APAS erhebt Vorwürfe gegen EY und hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München sagte, ein entsprechendes Schreiben der APAS liege den Strafverfolgern vor und es werde geprüft. Ein APAS-Sprecher ergänzte, die Untersuchungen zu Abschlussprüfungen bei Wirecard dauerten an. Zwischenstände würden aber nicht kommentiert. Ein Bundestagsabgeordneter sagte Reuters, die Dokumente lägen in der Geheimschutzstelle des Bundestags. Vonseiten der Generalstaatsanwaltschaft Berlin hieß es, es gebe keine Ermittlungen.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.40%13836.7 verzögerte Kurse.-0.55%
WIRECARD AG -44.85%0.6 Schlusskurs.92.93%
Alle Nachrichten auf WIRECARD AG
25.01.ROUNDUP 4/WIRECARD-FALL : Österreich lässt mutmaßliche Fluchthelfer festnehmen
DP
25.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
25.01.Mutmaßliche Helfer von Ex-Wirecard-Manager Marsalek festgenommen
DP
25.01.JAN MARSALEK : Mutmassliche Helfer von Ex-Wirecard-Manager Marsalek festgenommen
AW
22.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 22.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
22.01.Streit um Ende der Zeugenbefragung im Wirecard-Ausschuss
DP
22.01.Morning Briefing - International
AW
21.01.CDU-POLITIKER : Zeugenbefragung im Wirecard-Ausschuss bis Ende April
DP
20.01.Morning Briefing International
AW
18.01.WIRECARD-SKANDAL : Brüssel nimmt Haftungsregeln für Prüfer ins Visier
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WIRECARD AG
25.01.STREET COLOR : Deutsche Bank's Schuetz Reportedly Faces Initial Probe on Wirecar..
MT
25.01.MARKET CHATTER : German Watchdog President Supported Idea Wirecard Was Victim Of..
MT
22.01.DGAP-PVR : Wirecard AG: Release according to -2-
DJ
22.01.WIRECARD AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German..
EQ
15.01.MARKET CHATTER : Commerzbank Suspends Coverage Of Companies Tracked By Wirecard'..
MT
14.01.COMMERZBANK : tells German lawmakers it was a victim of Wirecard fraud
RE
14.01.DGAP-PVR : Wirecard AG: Release according to -2-
DJ
14.01.WIRECARD AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German..
EQ
14.01.DGAP-PVR : Wirecard AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [..
DJ
13.01.Commerzbank Informed German Watchdog Of Wirecard Irregularaties In Early 2020
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WIRECARD AG
Dauer : Zeitraum :
Wirecard AG : Chartanalyse Wirecard AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 3
Mittleres Kursziel 0,23 €
Letzter Schlusskurs 0,45 €
Abstand / Höchstes Kursziel -47,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -47,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -47,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Thomas Eichelmann Chairman-Supervisory Board
Wulf Matthias Member-Supervisory Board
Stefan Klestil Member-Supervisory Board
Vuyiswa V. M’Cwabeni Member-Supervisory Board
Anastassia Lauterbach Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
WIRECARD AG92.93%66
SQUARE, INC.-0.46%97 691
FISERV, INC.-6.28%71 542
GLOBAL PAYMENTS INC.-14.08%55 401
AFTERPAY LIMITED21.58%31 485
FLEETCOR TECHNOLOGIES, INC.-4.31%21 774