Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Denkzettel für IG-Metall-Chef Hofmann zeigt Gräben in Gewerkschaft

08.10.2019 | 15:50

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Schuss vor den Bug für den Gewerkschafts-Kapitän: Jörg Hofmann, seit 2015 Vorsitzender der IG Metall, ist mit dem zweitschlechtesten Ergebnis in der Geschichte seiner Organisation für weitere vier Jahre wiedergewählt worden. Bei 71 Prozent Ja-Stimmen votierten am Dienstag beim Gewerkschaftstag in Nürnberg mehr als 130 der 478 wählenden Delegierten gegen ihn. Nur Jürgen Peters, dessen Wahl 2003 ein interner Machtkampf mit seinem Widersacher Berthold Huber vorausgegangen war, hatte mit 66,1 Prozent der Delegiertenstimmen ein noch schlechteres Ergebnis eingefahren.

Hofmann brauchte mehr als drei Stunden nach der Verkündung seines Ergebnisses, um schmallippig zuzugeben: "Es ist sicherlich eine Enttäuschung, das Ergebnis, andererseits ist es ein ehrliches Ergebnis." Es spiegle die Umbruchsituation, in der sich etliche Branchen der IG Metall befänden. Er zeigte sich jedoch auch kämpferisch und kündigte an, trotz seines vergleichsweise hohen Alters von 63 Jahren die volle Amtszeit von vier Jahren durchzuhalten. Erfahrung sei in schwierigen Zeiten nicht unbedeutend.

Und die Zeiten sind schwierig: Die IG Metall muss als Riesenorganisation mit 2,3 Millionen Mitgliedern klare Kante zeigen: Die als Vizechefin wiedergewählte und damit zur Kronprinzessin erhobene Christiane Benner hatte bereits zum Auftakt des Gewerkschaftstages rechtsgerichteten Strömungen eine klare Absage erteilt - wohlwissend, dass auch Metall-Arbeitnehmer nicht vor der Verlockung gefeit sind, ihr Kreuz bei Parteien wie der AfD zu machen.

Noch deutlicher wird der Spagat in der Klimaschutzdebatte: Die Gewerkschaftsführung mit Hofmann an der Spitze bekennt sich klar zum Klimaschutz, tritt für eine rasche und entschiedene Transformation etwa der Autobranche hin zu alternativen Antrieben ein. Bei zumindest einem Teil der Mitgliedschaft aber fließt Benzin in den Adern. In der Branche steht Kurzarbeit an. Beispiele wie Conti und BMW zeigen: Personalabbau und Werksschließungen sind nach Jahren des Booms längst keine graue Theorie mehr.

Ein weiterer Faktor ist die immer noch nicht erreichte 35-Stunden-Woche im Osten. 30 Jahre nach der Einheit fehlt es nach Ansicht einiger Ostdeutscher an Solidarität in den Westbezirken, endlich gleiche Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Mag es Hofmann, Aufsichtsratsmitglied beim Autobauer VW und beim Zulieferer Bosch, in der Automobilbranche noch gelingen, die Fäden zwischen Traditionalisten und Modernisierern zusammenzuführen, fühlen sich die Arbeitnehmer anderer traditioneller Branchen längst nicht mehr ausreichend aufgehoben in der IG Metall. "Wir kriegen den Wirtschaftskrieg voll zu spüren", sagt Abdullah Yilmaz, Betriebsrat eines Stahlwerkes in Nordrhein-Westfalen, das schon die Hälfte seiner Mitarbeiter verloren hat. In der IG Metall aber werde zurzeit viel über Autos geredet. Wenn auf der futuristisch designten Bühne von Digitalisierung die Rede ist, passt das nicht allen. "Wir brauchen auch noch Kranfahrer", sagt einer weiter hinten im Plenum.

Hofmann weiß das alles. Seit 2015 ist er Gewerkschaftschef, damals gewählt mit 91,3 Prozent der Stimmen. Seine Amtsführung gilt als solide. Die Zahl der Mitglieder steigt, die Beitragseinnahmen gehen nach oben, die IG Metall ist unter ihm attraktiver geworden für junge Leute, allein 60 000 Studenten gehören inzwischen der Gewerkschaft an. Viele attestieren dem Team Hofmann/Benner Augenmaß und ein Gespür dafür, wie Wandel sinnvoll begleitet werden kann.

Wenn Altvordere in der Gewerkschaft die Arbeitgeberseite auf offener Bühne als "Feinde" bezeichnen, spricht Hofmann von "unseren Tarifpartnern". Was andere als offene Gräben beklagen, nennt Hofmann "Spannungsfelder", auf denen sich die IG Metall und ihre Branchen bewegen müssten.

Die Debatte darüber, wie die Gewerkschaft mit den Umbruchsituationen ihrer Branchen umgehe, müsse offen geführt werden, sagt Hofmann. Er ist auf Ausgleich bedacht - und bekam dennoch einen Denkzettel, vielleicht auch, weil er in seine Grundhaltung Festigkeit zeigt: "Wir müssen uns verändern, wir müssen uns aber auch der Gestaltung offensiv stellen", sagte er. Besitzstände verwalten ist nicht das, was Hofmann unter moderner Gewerkschaftsarbeit versteht.

Im nächsten Frühjahr ist er aber wieder ganz klassisch gefragt. Dann steht eine neue Tarifrunde ins Haus, Hofmann gilt als gewiefter Tarifexperte, der in der letzten Runde den Arbeitgebern einen schmerzhaften Abschluss zugemutet hat. Die Kriegskasse hat Hauptkassierer Jürgen Kerner schon jetzt gut gefüllt, die Beitragseinnahmen stiegen auf 598 Millionen Euro.

Die Gewerkschaft IG Metall tagt noch bis Samstag in Nürnberg. Am Mittwoch wird eine Grundsatzrede des wiedergewählten Vorsitzenden erwartet. Für Donnerstag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Besuch angekündigt./dm/ceb/DP/fba


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.89%74.95 verzögerte Kurse.2.47%
CONTINENTAL AG 1.04%117 verzögerte Kurse.1.51%
VOLKSWAGEN AG -0.45%145.42 verzögerte Kurse.-17.49%
Alle Nachrichten auf BMW AG
09:33Deutscher Autobestand wächst trotz schleppender Neuwagenverkäufe
DP
04.12.VERÄNDERUNGEN BEI BMW MOTORSPORT : Abschied von den BMW Teams RBM und Schnitzer,..
PU
04.12.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
04.12.BMW : Neue Marketingleitung für MINI Deutschland
PU
04.12.KULINARIK UND AUTOMOBILE KLASSIKER : EssZimmer-Sternekoch Bobby Bräuer liefert 4..
PU
04.12.Fahrzeugabsatz auf Chinas Automarkt legt auch im November kräftig zu
DP
04.12.DAS PERFEKTE BEISPIEL FÜR DIE SYNERG : der BMW M4 GT4.
PU
04.12.PRESSESTIMME : 'Stuttgarter Nachrichten' zu Daimler
DP
03.12.BMW : Neuer Film „The Drop“ lädt die globale BMW M Community wieder ..
PU
03.12.Conti will die komplette Wertschöpfungskette bis 2050 klimaneutral machen
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
04.12.CHANGES AT BMW MOTORSPORT : Farewell to BMW Teams RBM and Schnitzer, BMW Team RM..
PU
04.12.BMW GROUP CONFIRMS OUTLOOK FOR 2020 : 'Third-quarter performance underlines BMW..
AQ
04.12.Ex-chairman of Huachen, parent of BMW's China partner, under investigation - ..
RE
04.12.THE PERFECT EXAMPLE OF SYNERGIES BET : the BMW M4 GT4.
PU
04.12.BMW : Goldman Sachs gives a Neutral rating
MD
03.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : New film "The Drop" again invites the global BMW M Co..
AQ
03.12.BMW : New film “The Drop” again invites the global BMW M Community t..
PU
03.12.BMW : German November new car registrations down 3% year-on-year - source
RE
03.12.BERND PISCHETSRIEDER : Daimler proposes ex-BMW and VW executive Pischetsrieder a..
RE
03.12.BMW : Your World. My BMW. The new-generation app for BMW customers. Now availabl..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 96 856 Mio 117 Mrd. 105 Mrd.
Nettoergebnis 2020 3 482 Mio 4 220 Mio 3 764 Mio
Nettoliquidität 2020 16 224 Mio 19 663 Mio 17 539 Mio
KGV 2020 14,2x
Dividendenrendite 2020 2,23%
Marktkapitalisierung 48 276 Mio 58 587 Mio 52 190 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,33x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,29x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 75,98 €
Letzter Schlusskurs 74,95 €
Abstand / Höchstes Kursziel 61,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,37%
Abstand / Niedrigstes Ziel -19,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG2.47%58 587
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.91%192 925
VOLKSWAGEN AG-17.49%94 185
DAIMLER AG17.91%73 797
GENERAL MOTORS COMPANY20.46%63 106
HONDA MOTOR CO., LTD.1.00%51 324