Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Stadler Rail AG
  6. News
  7. Übersicht
    SRAIL   CH0002178181

STADLER RAIL AG

(SRAIL)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Stadler bekommt ÖBB-Riesenauftrag nicht wegen Unterschriftenpanne

21.09.2021 | 17:10

Wien (awp) - Stadler Rail erhält einen Riesenauftrag der ÖBB nicht wegen einer Unterschriftenpanne: Das österreichische Bundesverwaltungsgericht hat einen Rekurs von Konkurrent Alstom wegen eines Formfehlers gutgeheissen und den Zuschlag an den Ostschweizer Zughersteller für nichtig erklärt.

Grund dafür sei die fehlerhafte Prüfung des Angebots durch die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) gewesen, schrieb die Zeitung "Der Standard" am Vortag. Stadler habe das Angebot mit einer Schweizer Version einer digitalen Signatur unterzeichnet, die von der EU und Österreich nicht anerkannt werde.

Stadler: "Angeblicher Formfehler"

Die Ostschweizer bestätigten am Dienstag den Sachverhalt. "Das österreichische Bundesverwaltungsgericht hat nun aufgrund eines angeblichen Formfehlers bei der qualifizierten elektronischen Signatur des Angebots diesen Zuschlag der ÖBB überraschend für nichtig erklärt", hiess es in einer Stellungnahme.

"Stadler hat diese elektronische, von den zuständigen internationalen Behörden anerkannte Signatur schon hundertfach bei der Teilnahme an Ausschreibungen im EU-Raum verwendet. Zahlreiche so unterzeichnete Angebote wurden damit gewonnen, auch solche österreichischer Bahnen", schrieb der Konzern.

"Stadler wird sämtliche ihr zustehenden Rechtsmittel gegen diese erstinstanzliche Entscheidung des österreichischen Bundesverwaltungsgerichts ausschöpfen. Stadler unterstützt die ÖBB weiterhin und geht davon aus, dass dieser vom Gericht beanstandete angebliche Formfehler korrigiert wird", hiess es weiter.

Auftrag über 3 Milliarden Euro

Mit dem Gerichtsentscheid geht den Ostschweizer sehr viel Geld durch die Lappen. Der Rahmenvertrag für die Lieferung von 186 Doppelstockzügen belaufe sich über 3 Milliarden Euro, hatte Konzernchef Peter Spuhler Ende August bei der Vorlage der Halbjahreszahlen erklärt.

An der Schweizer Börse kippte die Stadler-Aktie nach der Stellungnahme des Konzerns ins Minus. Bis kurz vor Handelsschluss büsste sie 1,6 Prozent ein.

Durch den Entscheid entgeht Stadler eine grosse Summe, die eingeplant war. Es wären Anzahlungen von 160 Millionen fällig gewesen, hatte Spuhler Ende August gesagt. Alstom lege praktisch bei allen Ausschreibungen, die sie verlieren würden, Einsprache ein. Das sei ein Unding. Das führe zu Verzögerungen von zwei bis drei Jahren und verursache mehr Aufwand und Kosten, kritisierte Spuhler.

ÖBB will schnelle Lösung

Brisant ist auch, dass offenbar nicht Alstom den Formfehler mit der Unterschrift entdeckte. Laut "Standard" stellte der Richter bei der Überprüfung der Legitimation des Stadler-Angebots an die ÖBB diesen Mangel fest.

Auch die ÖBB wollen die Folgen des Gerichtsurteils so schnell wie möglich überwinden: Man arbeite bereits auf Hochtouren an einer Lösung, erklärten die Bundesbahnen in einer Stellungnahme an die österreichische Nachrichtenagentur APA: Im konkreten Fall sei zwischen einer Revision gegen das vorliegende Urteil oder einer Neuausschreibung der Rahmenvereinbarung abzuwägen. Diese Entscheidung werde in den nächsten Wochen fallen, der schnellere Weg werde beschritten. Zu Einschränkungen im Bahnangebot werde es nicht kommen.

Stadler betonte, man habe den Rahmenvertrag zur Lieferung von bis zu 186 Doppelstockzügen nach "einem umfassenden und professionell geführten Ausschreibungsverfahren der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) gewonnen". Das "rechtsgültige" Stadler-Angebot sei als technisch und kommerziell bestes bewertet worden.

jb/rw


© AWP 2021
Alle Nachrichten zu STADLER RAIL AG
13.10.Aktien Schweiz Vorbörse: Leichte Abschläge zur Eröffnung erwartet
AW
13.10.Stadler Rail legt Berufung gegen Gerichtsurteil über 3,5 Mrd. $ Auftrag zur Lieferung v..
MT
12.10.STADLER-CEO : Glaube, dass wir ÖBB-Entscheid noch drehen können
AW
12.10.Aktien Schweiz Vorbörse: Schwache Vorgaben dürften für tiefere Kurse sorgen
AW
12.10.Stadler Rail erhält Zugauftrag im Wert von 264 Millionen Dollar von KiwiRail aus Neusee..
MT
11.10.Stadler Rail und KiwiRail unterzeichnen Vertrag über 57 Streckenlokomotiven
AW
11.10.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
11.10.Stadler Rail geht gegen Entscheidung über österreichischen Zuglieferungsvertrag in Beru..
MT
08.10.Stadler Rail ergreift Rekurs gegen Vergabeentscheid der ÖBB
AW
05.10.Aktien Schweiz Schluss: Pharma-Schwergewichte vereiteln SMI-Erholungsversuch
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu STADLER RAIL AG
13.10.GLOBAL MARKETS LIVE : LVMH, Blackrock, Qualcomm, Apple, Hasbro...
13.10.STADLER RAIL : to Appeal Court Verdict Over $3.5 Billion Austrian Train Delivery Contract
MT
12.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Airbus, JPMorgan Chase, Facebook, EasyJet, LVMH...
12.10.STADLER RAIL : Wins $264 Million Train Contract From New Zealand's KiwiRail
MT
11.10.STADLER RAIL : to Appeal Decision Over Austrian Train Delivery Contract
MT
05.10.STADLER RAIL : 2021/10/05 Stadler wins tender for up to 510 FLIRT trains for Switzerland
PU
05.10.STADLER RAIL : Wins $2.2 Billion Order From Swiss Federal Railways SBB
MT
05.10.STADLER RAIL : Wins $2.2 Billion Order From Swiss Federal Railways SBB; Shares Up 5%
MT
22.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Airbus, Fedex, Google, McDonald's, Roche...
22.09.STADLER RAIL : Explores Legal Options to Win Back Austrian Train Delivery Contract
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu STADLER RAIL AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 740 Mio 4 038 Mio -
Nettoergebnis 2021 179 Mio 193 Mio -
Nettoverschuldung 2021 487 Mio 525 Mio -
KGV 2021 22,0x
Dividendenrendite 2021 2,67%
Marktkapitalisierung 3 993 Mio 4 324 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,20x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,06x
Mitarbeiterzahl 12 025
Streubesitz 54,0%
Chart STADLER RAIL AG
Dauer : Zeitraum :
Stadler Rail AG : Chartanalyse Stadler Rail AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends STADLER RAIL AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 9
Letzter Schlusskurs 39,94 CHF
Mittleres Kursziel 46,13 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Peter Christoph Spuhler Executive Chairman & Group Chief Executive Officer
Raphael Herbert Widmer Group Chief Financial Officer
Hans-Peter Schwald Vice Chairman
Kurt Rüegg Director
Christoph Franz Director