Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Spanien
  4. Bolsas y Mercados Espanoles
  5. Telefónica, S.A.
  6. News
  7. Übersicht
    TEF   ES0178430E18

TELEFÓNICA, S.A.

(TEF)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Internet langsamer als gedacht? Behörde legt Mess-Vorgaben fest

08.12.2021 | 16:01

BONN (dpa-AFX) - Die Bundesnetzagentur hat Regeln festgelegt, auf deren Basis Verbraucherinnen und Verbraucher bei schlechtem Festnetz-Internet ihre Monatszahlungen kürzen dürfen. In einer Verfügung für das neue Minderungsrecht heißt es, dass die Verbraucher insgesamt 30 Tests an drei unterschiedlichen Kalendertagen durchführen müssen, wie die Regulierungsbehörde am Mittwoch in Bonn bekanntgab. Die Verbraucher müssen dabei die Desktop-App "breitbandmessung.de" nutzen und ein LAN-Kabel verwenden. Das neue Minderungsrecht stärkt die Position des Verbrauchers gegenüber dem Anbieter erheblich. Ab dem 13. Dezember kann die Desktop-App mit den neuen Vorgaben genutzt werden.

Internettarife enthalten ein Produktinformationsblatt, in dem der Anbieter die maximale und die minimale Übertragungsgeschwindigkeit sowie die normalerweise zur Verfügung stehende Datenrate angibt. Aus Sicht von Verbraucherschützern versprechen die Firmen in ihrer Werbung mitunter zu viel. Das Minderungsrecht könnte dazu führen, dass Internetprovider realistischere Angaben machen oder mehr Einsatz zeigen, um Internetanschlüsse zu verbessern, so die Hoffnung der Verbraucherschützer.

Ein Entwurf der Verfügung vom September hatte andere Vorgaben enthalten - dem Papier zufolge hätten die Verbraucher nur insgesamt 20 Mal an zwei Tagen testen müssen, um den Anspruch auf Preisminderung gegebenenfalls schwarz auf weiß bescheinigt zu bekommen. Die nun festgelegten Vorgaben sehen nun hingegen 30 Tests an drei Tagen vor. Zwischen den Tagen muss mindestens ein Tag Abstand sein. Fängt ein Verbraucher also am kommenden Montag an zu testen, hätte er frühestens am Freitag danach sein Messprotokoll in der Hand.

Die Verordnung enthält weitere Vorgaben. So liegt ein Anspruch auf Preisminderung oder auf Sonderkündigung vor, wenn der Mindestspeed an zwei der drei Messtagen einmal oder mehrfach unterschritten wird. Beim Maximalspeed ist dies der Fall, wenn an zwei von drei Messtagen 90 Prozent des vertraglich zugesicherten Höchstwerts keinmal erreicht wurden. Die normalerweise zur Verfügung stehende Übertragungsrate muss in 90 Prozent aller Messungen erreicht werden.

Bescheinigt das Messprotokoll dem Verbraucher eine Diskrepanz zwischen tatsächlicher und versprochener Leistung, kann er sich bei seinem Provider melden - der muss reagieren. Ist der Anbieter uneinsichtig und will er keine Minderzahlung akzeptieren, könnte der Verbraucher vor das Amtsgericht ziehen - dort hätte er mit dem Messprotokoll sehr gute Karten. Zwar konnte er schon vor Gültigkeit des neuen Minderungsrechts vor Gericht ziehen, dort war seine Position aber deutlich schwächer als jetzt.

Die Verbraucherschützer Bundeszentrale (vzbv) bewertet das Minderungsrecht generell als großen Schritt hin zur Stärkung des Verbrauchers. Digitalexpertin Susanne Blohm wies am Mittwoch darauf hin, dass die Anforderungen an die Messungen im Vergleich zum September-Entwurf gestiegen seien und einen höheren Zeitaufwand erforderten. "Hier musste das Interesse an einer rechtssicheren Ausgestaltung und angemessenen und praktikablen Handhabung des Messtools in Einklang gebracht werden."

Der vzbv will nun im Blick haben, wie die neuen Rechte umgesetzt werden und die Provider damit umgehen. "Aus Verbrauchersicht ist es wichtig, dass das Minderungs- und Sonderkündigungsrecht leicht von Verbraucherinnen und Verbrauchern geltend gemacht werden kann und nicht zum Beispiel durch windige Tarifoptionen zum zahnlosen Tiger wird", sagte Verbraucherschützerin Blohm.

Der Branchenverband VATM sieht das Minderungsrecht kritisch. Verbandsgeschäftsführer Jürgen Grützner wies darauf hin, dass die im Netz üblichen Schwankungen nicht automatisch eine schlechtere Nutzungsmöglichkeit für den Verbraucher bedeuten, etwa wenn der nur Mails downloade oder Videos auch bei geringerer Bandbreite ruckelfrei funktionieren./wdw/DP/jha


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.78%16.084 verzögerte Kurse.-2.10%
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HOLDING AG 0.43%2.567 verzögerte Kurse.4.63%
TELEFÓNICA, S.A. -0.63%4.041 verzögerte Kurse.5.53%
VODAFONE GROUP PLC -0.21%121.38 verzögerte Kurse.8.23%
Alle Nachrichten zu TELEFÓNICA, S.A.
14.01.Telefonica refinanziert syndizierte Fazilität in Höhe von 6,3 Mrd. USD in Verbindung mi..
MT
14.01.Telefonica schließt Verkauf von JV in El Salvador für 139 Millionen Dollar ab
MT
13.01.WISSING : Mobilfunklöcher inakzeptabel
DP
13.01.Bernstein belässt Telefonica SA auf 'Market-Perform'
DP
12.01.Aktien Frankfurt: Dax pendelt um 16 000 Punkte - Warten auf US-Inflationsdaten
AW
12.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Gewinn bröckelt ab
AW
12.01.Telefónicas Kolumbien-Einheit schließt Verkauf von Vermögenswerten im Rahmen eines Glas..
MT
12.01.KKR kauft Telefonica-Vermögenswerte in Kolumbien für 500 Millionen Dollar
MT
10.01.Europäische ADRs bewegen sich im Montagshandel nach unten
MT
10.01.Telefonica, Virgin Media O2 von Liberty Global erheben keine Roaming-Gebühren in der EU
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu TELEFÓNICA, S.A.
10:22LEARNING WITH AI : a tool for education and inclusion
PU
18.01.TELEFÓNICA S A : Telefónica ranks among the top three global IoT market leaders, according..
PU
17.01.TELEFÓNICA S A : Measuring and managing social impact will be key to promoting an economy ..
PU
14.01.TELEFÓNICA S A : Cloud computing services drive companies' digital transformation
PU
14.01.Telefonica Refinances $6.3 Billion Syndicated Facility Linked to Sustainability Goals
MT
14.01.Telefonica Concludes $139 Million Sale Of El Salvador JV
MT
13.01.Telefónica, S.A. Amends Syndicated Facility Agreement
CI
13.01.TELEFÓNICA S A : Telefónica refinances its main 5.5 billion euro syndicated facility under..
PU
12.01.TELEFÓNICA S A : Robots and cyber security, the future of industry
PU
12.01.Telefónica's Colombia Unit Concludes Asset Sale in Fiber Deployment Deal With KKR
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu TELEFÓNICA, S.A.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 39 111 Mio 44 361 Mio 40 591 Mio
Nettoergebnis 2021 9 535 Mio 10 814 Mio 9 895 Mio
Nettoverschuldung 2021 34 953 Mio 39 645 Mio 36 276 Mio
KGV 2021 2,40x
Dividendenrendite 2021 7,65%
Marktkapitalisierung 23 336 Mio 26 443 Mio 24 219 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,49x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,52x
Mitarbeiterzahl 108 868
Streubesitz 89,1%
Chart TELEFÓNICA, S.A.
Dauer : Zeitraum :
Telefónica, S.A. : Chartanalyse Telefónica, S.A. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends TELEFÓNICA, S.A.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 29
Letzter Schlusskurs 4,07 €
Mittleres Kursziel 4,59 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
José María Álvarez-Pallete López Executive Chairman & Chief Executive Officer
Laura Abasolo García de Baquedano Chief Financial & Control Officer
Alejandro Ramos Chief Information Security Officer
Ángel Vilá Vilá Boix Chief Operating Officer & Director
Peter Erskine Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber